Hessischer Bildungsserver

Auslandsschulen

Schulen mit deutschsprachiger Abteilung:

An ausgewählten Schulen in Mittel- und Osteuropa und in den Baltischen Staaten sind auf der Grundlage besonderer Schulabkommen deutschsprachige Abteilungen eingerichtet worden, in denen Schüler und Schülerinnen des Gastlandes zum landesüblichen Abschluss und zur deutschen allgemeinen Hochschulreife geführt werden. Die deutschsprachigen Abteilungen werden von einem deutschen Abteilungsleiter geleitet. An der deutschsprachigen Abteilung unterrichten neben dem Leiter der deutschsprachigen Abteilung weitere Auslandsdienstlehrkräfte (ADLK) und Bundesprogrammlehrkräfte (BPLK). Deutschsprachige Abteilungen gibt es in Bulgarien, Estland, Frankreich, Rumänien, der Slowakei, Tschechien und Ungarn. Deutschsprachige Abteilungen gibt es auch an 16 staatlichen Sekundarschulen in der Türkei (Anadolu Lisesi). Hier werden die Schülerinnen und Schüler (u. a. auch Rückkehrerkinder) zum Deutschen Sprachdiplom der KMK , Stufe II geführt.

Eine vollständige aktuelle Übersicht der von der Bundesrepublik Deutschland personell geförderten Schulen im Ausland finden Sie in der Website der Zentralstelle für das Auslandsschulweisen: http://www.auslandsschulwesen.de .

Anmerkung zum Unterricht "Deutsch als Fremdsprache"- DaF

An den meisten von der Bundesrepublik Deutschland im Ausland personell geförderten Bildungseinrichtungen werden Schüler und Schülerinnen unterrichtet, die Deutsch nicht als ihre Muttersprache haben. Deutsch wird daher nach Methoden der modernen Fremdsprachendidaktik als Fremdsprache unterrichtet. Besonders auf Anfängerniveau unterscheidet sich dieser Unterricht grundlegend vom Deutschunterricht für Muttersprachler. An vielen Schulen wird DaF zu Anfang mit sehr hoher Stundenzahl unterrichtet, so dass die Schüler und Schülerinnen schon nach kurzer Zeit in der Lage sind, dem deutschsprachigen Fachunterricht zu folgen. Ziel ist an vielen Schulen, die Nicht-Muttersprachler nach einigen Schuljahren in die Klassen der Muttersprachler zu integrieren und ihnen deutsche Schulabschlüsse zu ermöglichen. In DaF eingesetzte Deutschlehrkräfte, die mit der Methodik und Didaktik des Fremdsprachenunterrichts nicht vertraut sind, müssen sich intensiv in die neuen Voraussetzungen ihrer Unterrichtsplanung einarbeiten.

Anmerkung zum deutschsprachigen Fachunterricht- DFU

Für Lerner mit nicht-deutscher Muttersprache spielt der deutschsprachige Fachunterricht (DFU) als Begleiter für den Unterricht von Deutsch als Fremdsprache (DaF) und als Anwendungsmöglichkeit für die im DaF-Unterricht erworbenen Deutschkenntnisse eine große Rolle. DFU ist an allen bilingualen Schulen des deutschen Auslandsschulwesens relevant. An Fachlehrer und Fachlehrerinnen hauptsächlich der naturwissenschaftlichen Fächer werden daher besondere methodische Anforderungen gestellt, die sie aus dem in der Muttersprache erteilten Unterricht in Deutschland i. d. R. nicht kennen.

Abschlussprüfungen an "Auslandsschulen"

An Auslandsschulen werden je nach ihrem Status Prüfungen zum Erwerb

  • der allgemeinen deutschen Hochschulreife
  • der Übergangsberechtigung in die gymnasiale Oberstufe
  • des Realschulabschlusses
  • des Hauptschulabschlusses
  • des Deutschen Sprachdiploms der KMK, Stufe I und II

durchgeführt.

Auf deutsche Schulabschlüsse im Ausland werden die Schüler prinzipiell nach deutschen Lehrplänen vorbereitet. Die Auslandsschule selbst legt derzeit noch fest, an welches Bundesland sie sich lehrplanmäßig anschließt. Auf dieser Grundlage erfolgt eine schulbezogene Anpassung der Lehrpläne, die von der KMK zu genehmigen ist.

Das Deutsche Sprachdiplom der KMK, Stufe II, dient als Nachweis der Sprachkenntnisse, die zum Hochschulstudium in Deutschland erforderlich sind. Das Sprachdiplom ist der formelle Abschluss des Sprachunterrichts, der an von Deutschland geförderten Bildungseinrichtungen erteilt wurde, soweit deutsche Schulabschlüsse nicht das Ziel sind. Externe Prüflinge können unter bestimmten Voraussetzungen die weltweit zentral gesteuerte Prüfung ebenfalls ablegen.

L. Hotz-Demmler, HKM, IV B 1