Hessischer Bildungsserver

März

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 1

1. Maerz

Grafschaft Katzenelnbogen im Reichsaufgebot gegen Hussiten / 01.03.1431 - 586 Jahre /

In der Liste des Reichsaufgebots gegen die kirchen- und sozialrevolutionären sowie nationaltschechischen Hussiten steht die reiche Grafschaft Katzenelnbogen, später ein Teil der Landgrafschaft Hessen, unter den am Reichsaufgebot teilnehmenden 77 Grafen und Herren an zweiter Stelle. - Nach mehreren Siegen über die Heere des Kaisers in den seit 1420 geführten Kriegen wird den Hussiten in den Prager Vereinbarungen 1433 der Laienkelch (eucharistischer Wein auch an Laien) zugestanden.

Porzellanmanufaktur in Höchst / 01.03.1746 - 271 Jahre /

Der Mainzer Kurfürst Friedrich Karl von Ostein genehmigt die Errichtung einer Porzellanmanufaktur im kurfürstlichen Speicherhof zu Höchst am Main. Wichtigster Mann des Betriebs ist der Porzellanmaler Adam Friedrich von Löwenfinck, der in der sächsischen Manufaktur Meißen gelernt hat. Im Privileg ist die Verwendung des Mainzer Rads als Markenzeichen zugestanden.

Wenige Überlebende der "Großen Armee" / 01.03.1813 - 204 Jahre /

Klägliche Reste des großherzoglich-hessischen Aufgebots von ehedem 5.250 Mann für Napoleons im Russland-Winter aufgeriebene „Große Armee“ treffen in Darmstadt ein; die meisten Soldaten sind gefangen, erfroren, verhungert - 316 wurden auf dem Rückmarsch vom Moskau-Feldzug zuletzt noch gezählt. Auch das mit rund 2.000 Mann ausgerückte Regiment des Dalberg-Staates Frankfurt wurde auf dem Rückzug um Hunderte erfrorener Soldaten dezimiert. Aus dem Königreich Westphalen gehörten 28.000 Soldaten, darunter viele Hessen des einverleibten Kurfürstentums, zur Großen Armee; davon kehren 600 in die Heimat zurück.

Velociped in Frankfurt / 01.03.1880 - 137 Jahre /

Heinrich Kleyer aus Darmstadt eröffnet in Frankfurt die "Maschinen- und Velociped-Handlung, aus er sich die Adler-Fahrradwerke entwickeln. Kleyer hatte das Zweirad in den USA kennen gelernt. Nachdem er zunächst Modelle aus Großbritannien importiert hatte, konzipierte er 1881 ein eigenes Hochrad.

Dunlop produziert Fahrradreifen in Hanau / 01.03.1893 - 124 Jahre /

Der Vollgummi am Rad hat ausgedient: Die "Deutsche Dunlop Compagnie AG" nimmt als erste Auslandsniederlassung des Unternehmens des britischen Luftreifenerfinders John Boyd Dunlop die Produktion von aufblasbaren Fahrradreifen in Hanau auf - 1902 produziert Dunlop erstmals Autoreifen. Am 27. Dezember 1906 wird in Frankfurt die "Deutsche Michelin Pneumatik Aktiengesellschaft", ein Ableger des seit Mitte der 1890er Jahre durch Luftreifen für Automobile bekannten Unternehmens der französischen Reifenpioniere Edouard und André Michelin, ins Handelsregister eingetragen. - Mit britisch-französischem Komfort aus dem Rhein-Main-Gebiet - auf dem Reifenmarkt positioniert - startet Deutschland ins Jahrhundert der Mobilität.

Adam Opel baut den ersten "Patent-Motorwagen" / 01.03.1899 - 118 Jahre /

Die Fahrradfirma Adam Opel baut in Rüsselsheim mit dem 3,5 PS starken "Patent-Motorwagen" nach System Lutzmann den ersten Lieferwagen. Adam Opels Witwe Sophie, die das Unternehmen seit 1895 leitet, kaufte 1898 die Motorwagenfabrik Lutzmann in Dessau, verlagerte sie mit Patenten, Konstruktionszeichnungen und Facharbeitern nach Rüsselsheim. Den Durchbruch für das Automobilgeschäft bringt die Zusammenarbeit mit Louis Renault in Paris.

Deportation von Sinti und Roma aus Hessen / 01.03.1943 - 74 Jahre /

Nachdem bereits seit 1939 hessische Sinti und Roma von den Nazis in verschiedene Konzentrationslager verbracht worden sind, werden sie jetzt überall in Hessen nach Listen verhaftet, zu Sammelstellen gebracht und in Transporten der Reichsbahn gruppenweise ins Konzentrationslager Auschwitz II deportiert: Aus Wiesbaden und Umgebung am 08. März 1943 etwa 100 Menschen, die vom Sammelpunkt in der zerstörten Synagoge in der Friedrichstraße durch die Stadt zum Bahnhof getrieben, in Güterwaggons verfrachtet und am nächsten Tag nach Auschwitz-Birkenau abtransportiert werden; ebenso am 08./09. März etwa 100 Menschen aus dem Frankfurter Lager in der Kruppstraße - Internierte aus dem Zwangslager sowie bisher in Privatwohnungen lebende - , die von einem Stadtteilbahnhof aus mit den angehängten Waggons aus Wiesbaden nach Auschwitz transportiert werden. Am 16. März werden Sinti und Roma aus Gebieten des Volksstaates Hessen - aus Gießen, Friedberg und Darmstadt - zusammengefasst und nach Auschwitz verbracht. In einem letzten großen Transport am 23.03. werden Sinti und Roma aus Städten und Kreisen des Regierungsbezirks Kassel - aus Marburg, Fulda, Hanau, Kassel, Eschwege, Schlüchtern und Hersfeld - zusammengeführt und nach Auschwitz deportiert. In Marburg beispielsweise sind es Menschen aus der Stadt sowie aus den Orten Cölbe, Rauschenberg, Dreihausen und Oberweimar, die nach vorangegangener Haft im Keller des Landratsamtes vom Bahnhof die Fahrt nach Auschwitz antreten müssen. Weiterhin folgen einzelne Sinti und Roma nach, die ermittelt oder denunziert und nach Auschwitz verschleppt werden.

Abbau der Allendorfer Munitionsfabriken / 01.03.1946 - 71 Jahre /

Die amerikanische Militärverwaltung beginnt, die Maschinen der Allendorfer Munitionsfabriken abbauen und die Sprengstoffbunker zerstören zu lassen. Mehr als 1.000 Arbeitskräfte sind bis Ende 1948 damit beschäftigt. - In der von den Nationalsozialisten seit 1938 errichteten, größten Sprengstoff-Produktionsstätte der deutschen Kriegsindustrie, mit Abfüllanlage für Bomben und Granaten, arbeiteten zuletzt annähernd 25.000 Menschen - großenteils ausländische Zwangsarbeiter und Kriegsgefangene aus Baracken- bzw. Gefangenenlagern der Umgebung, bei menschenunwürdigen Bedingungen und fehlenden Schutzvorkehrungen. - Noch während der Demontage werden die verbliebenen Werkshallen und Gebäude zu Notunterkünften, insbesondere für Heimatvertriebene; rasch siedeln sich erste kleine Flüchtlingsbetriebe auf dem Gelände an.

"Bank deutscher Länder" in Frankfurt eingerichtet / 01.03.1948 - 69 Jahre /

In Frankfurt wird durch Gesetz der Militärregierungen als Zentralbank für das Vereinigte Wirtschaftsgebiet die "Bank deutscher Länder (BdL)" eingerichtet. Ab 20./21. Juni greift die Währungsreform, die Reichsmark verliert ihre Gültigkeit - die Bank deutscher Länder hat das alleinige Recht der Ausgabe von D-Mark-Noten und zunächst auch Münzen. Seit 1951 von Weisungen der Alliierten wie auch deutscher Stellen unabhängig, wird aus der BdL 1957 die Bundesbank hervorgehen.

Bahnstrecke Kassel-Frankfurt elektrifiziert / 01.03.1967 - 50 Jahre /

Der Dampflokbetrieb auf der Bahnstrecke Kassel-Frankfurt wirdeingestellt.

Orkan Wiebke / 01.03.1990 - 27 Jahre /

Der "Orkan Wiebke" richtet im waldreichen Hessen katastrophale Schäden an.

2. Maerz

Todestag Gottlieb Schnapper-Arndt / 02.03.1904 - 113 Jahre /

Todestag Gottlieb Schnapper-Arndt, Frankfurt, Sozialwissenschaftler, Statistiker, Privatgelehrter, 1901 Dozent für Statistik an der Akademie für Sozial- und Handelswissenschaften in Frankfurt, erforschte und beschrieb seit den 1870er Jahren im oberen Hintertaunus die soziale Lage in den Feldbergdörfern Oberreifenberg, Niederreifenberg, Seelenberg, Schmitten und Arnoldshain, seine 1883 in Leipzig erschienene Studie "Fünf Dorfgemeinden auf dem Hohen Taunus" wird zu einem frühen Klassiker sozialwissenschaftlicher und sozialstatistischer Untersuchung: detaillierte Aufzeichnungen, verbunden mit präzisen Zahlen zu den Lebensumständen einer verarmten kleinbäuerlichen und hausindustriellen Dorfstruktur; weitere Studien zur Lebenshaltung in Frankfurt während des 17. und 18. Jahrhunderts (geb. 02.10.1846).

Ludwig Erhard als Direktor im bizonale Wirtschaftsrat / 02.03.1948 - 69 Jahre /

Der im Vorjahr gebildete bizonale Wirtschaftsrat in Frankfurt wählt als neue Exekutive die Direktoren seines Verwaltungsrats, darunter zum Leiter des Ressorts Wirtschaft den mit der Vorbereitung der Währungsreform befassten Volkswirtschaftler Ludwig Erhard, der dort beginnt, das Konzept der "sozialen Marktwirtschaft" politisch umzusetzen. Vorsitzender des bereits mit politischen Funktionen versehenen Verwaltungsrats ("Oberdirektor") wird Hermann Pünder (CDU).

Kommunalwahlen / 02.03.1997 - 20 Jahre /

Kommunalwahlen: Die SPD kann ihren Stimmenanteil um 1,6 Punkte auf 38Prozent steigern, um einen Prozentpunkt verbessert sich auch die CDU,mit 33 Prozent zweitstärkste Partei in den Städten undKreisen. Die Grünen erhalten mit elf Prozent einen gleichbleibendenStimmenanteil. Die FDP verliert 1,1 Punkte und liegt bei vier Prozent;in Frankfurt verhilft FDP-Spitzenkandidat Ignatz Bubis der FDP gegen denTrend mit 5,6 Prozent nach 16 Jahren zur Rückkehr in den Römer. DieRepublikaner, die 1993 unter dem Einfluss der Asyldebatte 8,3 Prozentder Stimmen erhalten hatten, verringern ihren Anteil um 1,7 Punkte auf6,6 Prozent. Die Freien Wähler bleiben mit Stimmenanteil von 5,9Prozent bei geringfügigem Zuwachs stabil. Die erstmals möglicheWahlbeteiligung der in Hessen lebenden Bürger aus EU-Staaten ist sehrniedrig, was die Wahlbeteiligung insgesamt (66 Prozent) verstärktnach unten zieht.

3. Maerz

Todestag der Kunigunde von Lützelburg / 03.03.1033 - 984 Jahre /

Todestag Kunigunde von Lützelburg, Luxemburg/ Bamberg/Kloster Kaufungen (später Oberkaufungen), römisch-deutsche Königin, Kaiserin, Heilige, Ehefrau Kaiser Heinrichs II. aus dem sächsischen Kaiserhaus, als gekrönte Mitregentin von erheblichem Einfluss auf die Regierungsgeschäfte, Abwesenheitsvertreterin des Kaisers, Mitbegründerin des Bistums Bamberg und Mitstifterin des Bamberger Doms, herausragend sozial engagiert - vom Volk kultisch verehrt, strebt nach einem Leben nach der Bergpredigt, stiftet 1017/18 aus Kasseler Königsgut das Benediktinerinnenkloster Kaufungen, nach Heinrichs Tod 1024 loyale Regentschaft bis zur Wahl des neuen Königs Konrad II. aus dem salischen Haus - sorgt für einen glatten Übergang der Herrschaft an die neue Dynastie, lebte ab 1025 als einfache Nonne in Kloster Kaufungen, 1200 Heiligsprechung (geb. um 980).

Napoleon weist auch Katholiken eine Kirche zu / 03.03.1809 - 208 Jahre /

Napoleon weist auch den Katholiken im protestantisch-reformierten Hanau eine Kirche zu.

Nationalliberale Partei stärkste politische Kraft / 03.03.1871 - 146 Jahre /

Bei den ersten Reichstagswahlen nach der Reichsgründung wird - als Trägerin der Neuorientierung - die Nationalliberale Partei unter August Metz und Friedrich Oetker in ganz Hessen (im Großherzogtum Hessen wie in der preußischen Provinz Hessen-Nassau) stärkste politische Kraft. Andere politische Kräfte spielen nur eine geringe Rolle.

"Akademie der Arbeit" in Frankfurt gegründet / 03.03.1921 - 96 Jahre /

Gründungsvertrag der "Akademie der Arbeit" in Frankfurt, die als erste deutsche Hochschule für nicht akademisch vorgebildete Arbeiter, Angestellte und Beamte vom preußischen Staat unter Mitwirkung der Spitzenorganisationen der Arbeiter, Angestellten und Beamten getragen wird. Sie soll dem "Volk der Arbeit" das bildungsmäßige Rüstzeug vermitteln, um im neuen Staat aktiv an der Ausgestaltung der Demokratie mitzuwirken. Nach der feierlichen Eröffnung am 02. Mai 1921 beginnt der erste Lehrgang.

Todestag Karl Rehbein, Politiker / 03.03.1956 - 61 Jahre /

Todestag Karl Rehbein, Hanau, Goldschmied, Metallgewerkschafter, SPD, USPD, KPD-Abgeordneter im preußischen Landtag, 1929 zurück zur SPD, 1932 erneut als Sozialdemokrat im Landtag, KZ-Häftling, bereits am 1. April 1945 von den Amerikanern zum Polizeidirektor von Hanau ernannt, 1946 Mitglied des Beratenden Landesausschusses, danach - bis zu seinem Tod - Oberbürgermeister von Hanau, "Vater der Stadt"(geb. 14.10.1885).

Todestag Gerhard Herzberg, Physiker / 03.03.1999 - 18 Jahre /

Todestag Gerhard Herzberg, Hamburg/Darmstadt/Bristol/ Darmstadt/Saskatoon (Saskatchewan, Kanada)/Chicago/ Ottawa, Physiker und Molekularforscher, Universitätsprofessor, Student und seit 1930 Assistent und Privatdozent an der TH Darmstadt, wegen seiner jüdischen Ehefrau seit 1934 aus dem Amt gedrängt, 1935 Emigration nach Kanada, Begründer der exakten Atom- und Molekülspektroskopie, Erforschung der "freien Radikalen", 1971 Nobelpreisträger für Chemie, Engagement für Menschenrechte, Glaubensfreiheit und Freiheit der Wissenschaft (geb. 25.12.1904).

4. Maerz

Barbarossa in Frankfurt zum König gewählt / 04.03.1152 - 865 Jahre /

Der 30-jährige Staufer-Herzog Friedrich von Schwaben, genanntBarbarossa (Rotbart), wird in Frankfurt von den versammelten Fürsten desReiches einstimmig zum König gewählt. Frankfurt, das einige Jahrezuvor noch als "kleiner Ort am Main unweit der Stadt Mainz" beschriebenworden ist, gewinnt damit einen weiten Ruf, beginnt mit dieser Wahl derherkömmliche Wahlort der deutschen Könige zu werden. - Vier Tage nachder Wahl wird Barbarossa traditionell in Aachen gesalbt und gekrönt;1155 erfolgt die Kaiserkrönung in Rom.

Demonstration vor dem Wiesbadener Schloss / 04.03.1848 - 169 Jahre /

Vor dem Wiesbadener Schloss demonstrieren rund 30.000 Menschen - revolutionär erregt, teilweise schwerbewaffnet - für die liberalen "Forderungen der Nassauer", die ein "Revolutionsausschuss" per Flugblatt seit zwei Tagen im ganzen Land verbreitet hat. Zu den unter Leitung von August Hergenhahn verfassten Punkten zählen "unbedingte" Presse- und Versammlungsfreiheit und "sofortige" Einberufung eines deutschen Parlaments. Am Spätnachmittag stimmt Herzog Adolph, von einem Fürstentreffen aus Berlin zurückgeholt, den Forderungen vom Schlossbalkon herab unter Jubel der Menge zu. - Seit der französischen Februarrevolution werden die deutschen Länder Teil der demokratisch-nationalen Erhebung gegen die Mächte der Restauration - der Aufruhr in Nassau steht am Anfang der "Märzrevolution".

Neues Gebäude der Frankfurter Börse / 04.03.1879 - 138 Jahre /

Die "Neue Börse" in Frankfurt vor dem Bockenheimer Tor ist nach fünfjähriger Bauzeit fertig gestellt. Der 1.100 Quadratmeter große Börsensaal und die reichen Bauformen im Stil der Neo-Renaissance entsprechen dem Boom des Aktienhandels in den "Gründerjahren", wenngleich das Hauptgeschäft in Frankfurt noch beim Handel internationaler Staatsanleihen liegt. Die Frankfurter Architekten Heinrich Burnitz und Oskar Sommer wollen mit dem Rückgriff des Stils auf die Entfaltung der wirtschaftlichen Freiheit in den italienischen Stadtrepubliken des 15. Jahrhunderts verweisen.

Geburtstag Heinrich Troeger, Jurist und Politiker / 04.03.1901 - 116 Jahre /

Geburtstag Heinrich Troeger, Zeitz/Neusalz (Oder)/Berlin/Jena/ Wiesbaden/Frankfurt, Verwaltungsjurist, SPD-Politiker, Bürgermeister von Neusalz und Mitglied des niederschlesischen Provinzial-Landtags, 1933 als Bürgermeister aus politischen Gründen entlassen, Rechtsanwalt für Devisen- und Steuerrecht, bei Kriegsende aus Berlin nach Thüringen evakuiert - 1945/46 als Oberbürgermeister von Jena eingesetzt, Flucht in den Westen, 1947 Beamter im hessischen Finanzministerium und Generalsekretär beim Exekutivrat bzw. beim Länderrat des Vereinigten Wirtschaftsgebietes (Bizone) in Frankfurt, 1951-1956 hessischer Finanzminister, Präsident der Landeszentralbank, 1958-1969 Vizepräsident der deutschen Bundesbank, Mitglied des hessischen Landtags (gestorben 29.08.1975).

5. Maerz

Modernisierung der Staatsverwaltung in Hessen-Kassel / 05.03.1568 - 449 Jahre /

Mit dem Erlass einer Rentkammerordnung für die Zentralkasse der Landgrafschaft gewinnt die Modernisierung der Staatsverwaltung in Hessen-Kassel Kontur. Bereits 1567 wurde die Erhebung aller statistischen Daten über die Finanz- und Wirtschaftskraft des Landes eingeleitet; bis 1585 liegt dem Landgrafen und seinen Räten eine umfassende, statistisch fundierte Grundlage für eine berechenbare Staatsverwaltung vor.

Erste deutsche Fayence-Manufaktur / 05.03.1661 - 356 Jahre /

Graf Friedrich Kasimir von Hanau erteilt dem Wallonen Daniel Behaghel aus der calvinistisch reformierten früheren Flüchtlingsgemeinde und seinem flämischen Schwager Jacobus van der Walle ein Privileg zur Errichtung der ersten deutschen Fayence-Manufaktur ("Porcellain-Backerei") in Hanau ("Hanauer Fayencen"). Der Antrag Behagels und van der Walles auf Gründung einer Manufaktur war zuvor von der Stadt Frankfurt abgelehnt worden.

Heinrich von Gagern wird als neuer Ministerpräsident eingesetzt / 05.03.1848 - 169 Jahre /

Unter dem Druck der revolutionären Unruhen wird in Hessen-Darmstadt der liberale Oppositionsführer Heinrich von Gagern als neuer Ministerpräsident eingesetzt; am Folgetag bestätigt er die Bewilligung aller "Märzforderungen". Am 07./11.03. werden die liberalen Zugeständnisse in Hessen-Kassel von der Obrigkeit unterschrieben. Zentrum des Aufruhrs im Kurhessischen ist Hanau, das auch nach Ernennung des populären Hanauer Bürgermeisters Bernhard Eberhard an der Spitze eines "Märzministeriums" im Kurfürstentum unruhig bleibt. Am 16. April wird in Nassau der konstitutionell-liberale Oppositionsführer August Hergenhahn - verspätet - als "Märzminister" zum leitenden Minister des Herzogtums ernannt.

Todestag Marie Cathérine Sophie Gräfin d'Agoult, Schriftstellerin / 05.03.1876 - 141 Jahre /

Todestag Marie Cathérine Sophie Gräfin d'Agoult (Pseud. Daniel Stern), Frankfurt/Paris, französische Schriftstellerin - aus der Frankfurter Bankiersfamilie Bethmann stammend, in Paris Gastgeberin eines literarischen, später auch politisch-republikanischen "Salons" - mit dem Dichter und republikanischen Politiker Alphonse Lamartine als Mittelpunkt, Lebensgefährtin Franz Liszts, Freundin von George Sand, mit der sie zeitweise einen literarischen Salon führte, Mutter von Cosima Wagner, verfasste einen Roman zu ihrer Beziehung mit Liszt ("Nélida"), historische Aufsätze, Kunstkritiken für "La Presse"(geb. 31.12.1805).

"Bekennende Kirche" gegen Nazis / 05.03.1935 - 82 Jahre /

In einer Kanzelankündigung wendet sich die evangelische "Bekennende Kirche" gegen die Weltanschauung der Nationalsozialisten. Rund 700 Pfarrer werden wegen der Verlesung dieser Erklärung verhaftet (vgl. 17.03.1935).

Geburtstag Friedrich Bohl / 05.03.1945 - 72 Jahre /

Er war von 1970 bis 1980 Mitglied des Hessischen Landtags, und von 1980 bis 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis Marburg. Von 1991 bis 1998 war er Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramtes.

Erste Wiederinbetriebnahme eines Hochofens / 05.03.1946 - 71 Jahre /

Bei Buderus in Wetzlar geht ein erster Hochofen feierlich wieder in Betrieb; zugleich läuft die Rohrproduktion im Wetzlarer Werk wieder an. - Nach einem Luftangriff am 19.09.1944 war die Roheisenerzeugung in Wetzlar zum Erliegen gekommen. Mit der Besetzung durch die US-Armee wurden alle Buderus-Betriebe im Lahn-Dill-Gebiet und in Oberhessen stillgelegt. Hans Bredow - Rundfunkpionier, 1945 kurzzeitig von den Amerikanern eingesetzter Regierungspräsident und seit Dezember Vorsitzender des neu eingesetzten Buderus-Aufsichtsrats - hat sich mit Erfolg um die Genehmigung der Militärregierung bemüht, den Betrieb - zunächst vor allem der Hochöfen zur Versorgung der Gießereibetriebe - ungeachtet der Wirtschaftsrestriktionen mit traditionellen Produkten der Vorkriegszeit wieder anlaufen zu lassen. (Dazu der Termin 14.03.1731: Vor 280 Jahren - Johann Wilhelm Buderus gründet sein Unternehmen)

Todestag von Erna Pinner, Künstlerin / 05.03.1987 - 30 Jahre /

Todestag Erna Pinner, Frankfurt/Darmstadt/London, Malerin,Textillustratorin, Grafikerin, Schriftstellerin, Schwerpunkt "Tiere",Mitglied der Darmstädter Sezession, Afrika- und Südamerikareisende,Arbeits- und Lebensgemeinschaft, später - infolge des Exils -Freundschaft mit Kasimir Edschmid, 1935 als Jüdin aus der Reichskammerder Bildenden Künste ausgeschlossen, Emigration nach England, engagiertin der Flüchtlingshilfe, Ausbildung als Biologin, naturwissenschaftlicheAutorin und Zeichnerin ("Schweinebuch", "Ich reise durch die Welt",Plakate für den Frankfurter Zoo) (geb. 27.01.1890).

6. Maerz

Geburtstag von Friedrich Bruno Hildebrand / 06.03.1812 - 205 Jahre /

Geburtstag Bruno Hildebrand, Naumburg/Breslau/Marburg/Zürich/Bern/Jena, Historiker, Staatswissenschaftler undNationalökonom, Universitätsprofessor, Prorektor der UniversitätMarburg, befreundet mit Robert Bunsen und Heinrich von Sybel, Mitglieddes Vorparlaments und der Frankfurter Nationalversammlung 1848/49(Wahlbezirk Kurhessen - Marburg), geprägt von der sozialen Frage,verkörpert er den linken Flügel der "Westendhall" und des"Märzvereins", votierte für preußisches Erbkaisertum, Mitgliedder kurhessischen Ständeversammlung, 1850 Anklage wegen Hochverrats,Flucht in die Schweiz, Professor in Zürich, Bern und - seit Rückkehr1861 - in Jena, Begründer der Sozialstatistik ("Die Nationalökonomieder Gegenwart und der Zukunft", "Jahrbücher für Nationalökonomieund Statistik", "Statistik Thüringens") (gest. 29.01.1878).

Gründung des "Vereins der blinden Akademiker Deutschlands" in Marburg / 06.03.1916 - 101 Jahre /

In der Universitätsstadt Marburg gründet der blinde Student Carl Strehl mit zahlreichen Augenverletzten des Krieges den "Verein der blinden Akademiker Deutschlands". Erblindete Offiziere wollen sich für einen adäquaten Beruf ausbilden lassen oder studieren. Am 25. November 1916 wird aufgrund von Strehls Initiative die "Blindenstudienanstalt" in Marburg eröffnet, die ab 1920 - zu dieser Zeit erstmals - auch eine gymnasiale Schulbildung für junge blinde Menschen ermöglicht. Der Vereinsname ist heute: "Deutscher Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf" (DVBS).

Der Landesregierung in Darmstadt wird die Polizeigewalt entzogen / 06.03.1933 - 84 Jahre /

Der Landesregierung in Darmstadt wird von Reichsinnenminister Wilhelm Frick (NSDAP) auf der Basis der nach dem Reichstagsbrand als Instrument der NS-Willkürherrschaft erlassenen "Verordnung zum Schutz von Volk und Staat" die Polizeigewalt entzogen und auf den NSDAP-Landtagsabgeordneten Heinrich Müller als Reichskommissar übertragen.

Vorgezogenen Bundestagswahlen auch in Hessen einen Erfolg der CDU / 06.03.1983 - 34 Jahre /

Die vorgezogenen Bundestagswahlen nach dem Koalitions- und Kanzlerwechsel vom September 1982 erbringen auch in Hessen einen Erfolg der CDU, die die SPD bei den Zweitstimmen mit 44,3 zu 41,6 Prozent überflügelt (bundesweit CDU/CSU 48,8 - SPD 38,2 Prozent); die Grünen haben sich mit 6,0 Prozent (bundesweit 5,6 Prozent) erstmals als Bundestagspartei etabliert.

Todestag Martin Niemöller / 06.03.1984 - 33 Jahre /

Todestag Martin Niemöller, Lippstadt (Westfalen)/ Münster/Berlin/Darmstadt/Frankfurt/Wiesbaden, U-Boot-Kommandant im 1. Weltkrieg, evangelischer Theologe, Pfarrer, nach 1933 Exponent des kirchlichen Widerstands, Gründer des Pfarrernotbundes gegen die "Deutschen Christen", führender Vertreter der Bekennenden Kirche, 1938-1945 KZ-Häftling, nach 1945 primär beteiligt am Wiederaufbau der Kirche, Mitglied des Rats der Evangelischen Kirche in Deutschland, formulierte deren moralische Mitschuld an den Verbrechen des Nationalsozialismus maßgeblich mit ("Stuttgarter Schuldbekenntnis", "Darmstädter Wort"), 1947-1964 Präsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Präsident des Weltkirchenrats, Gegner der Westorientierung der Bundesrepublik, konsequenter und umstrittener Pazifist ("Vom U-Boot zur Kanzel", "Dachauer Predigten") (geb. 14.01.1892).

7. Maerz

Todestag Adolf Cnyrim, Jurist und Politiker / 07.03.1876 - 141 Jahre /

Todestag Adolf Cnyrim, Kassel/Frankfurt, Obergerichtsrat, aufgrund kurhessischer Politik gegen unliebsame Richter und Gerichte Abgang nach Frankfurt, Generalpostdirektionsrat bei Thurn und Taxis, Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung 1848/49 (Wahlbezirk Kurhessen - Ziegenhain), zur Fraktion "Württembergerhof" im Bereich des linken Zentrums gehörig, für erbkaiserliches Reichsoberhaupt und kleindeutsche Lösung, Teilnehmer an der Kaiserdeputation, die König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen die erbliche Kaiserwürde antrug(geb. 18.08.1800).

Geburtstag von Erwin Stein / 07.03.1903 - 114 Jahre /

Geburtstag Erwin Stein, Grünberg/Frankfurt/Gießen/ Offenbach/Wiesbaden/Karlsruhe/Annerod, Jurist, Staatsanwalt und Richter, 1933 aus politischen Gründen aus dem hessischen Justizdienst ausgeschieden, Rechtsanwalt in Offenbach, nach 1945 CDU-Kommunal- und -Landespolitiker, Vertreter eines "christlichen Sozialismus", Mitglied der Verfassungberatenden Landesversammlung - einer der Architekten der hessischen Verfassung und des "Verfassungskompromisses", Landtagsabgeordneter, 1947-1951 hessischer Kultusminister, seit 1949 zugleich Justizminister, Beförderer des politischen Unterrichts und der Wissenschaft von der Politik in Hessen und der Bundesrepublik Deutschland, 1951-1971 Richter am Bundesverfassungsgericht, Verfasser eines Standardkommentars zur hessischen Verfassung - zusammen mit G.A. Zinn, Initiator des deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) in Frankfurt, Mitherausgeber der "Neuen politischen Literatur" (gest. 15.08.1992).

"Leica" aus Wetzlar / 07.03.1925 - 92 Jahre /

Auf der Leipziger Messe präsentieren die Wetzlarer Leitz-Werke ihre neu entwickelte Kleinbildkamera "Leica". Die "Leica" prägte in den folgenden Jahrzehnten gemeinsam mit Modellen von Zeiss ("Contax") und anderen Herstellern weite Teile des Photojournalismus.

Todestag von Alma Moodie / 07.03.1943 - 74 Jahre /

Todestag Alma Moodie, Rockhampton (Australien)/ Berlin/Frankfurt,Geigenvirtuosin und Musikpädagogin, seit Kindheit in Europa konzertierend, inDeutschland gefördert durch Carl Flesch und Max Reger, befreundet mit Rilke, inder NS-Zeit Rückzug in die innere Emigration, seit 1937 Lehrerin am Hoch'schenKonservatorium in Frankfurt - Leiterin einer Meisterklasse, zuletzt infolge derZeitläufte gesundheitlich zerrüttet (geb. 12.09.1898).

Niedrige Wahlbeteiligung bei Kommunalwahl / 07.03.1993 - 24 Jahre /

Das Ergebnis der Kommunalwahl erschüttert die politische Landschaft. Der Trend zur Wahlenthaltung, der sich bereits zur Landtagswahl 1991 manifestiert hat, wird deutlicher: 71,3 Prozent Wahlbeteiligung in kreisfreien Städten und Kreisen bedeutet das niedrigste Ergebnis seit Kriegsende. Mit 1,23 Millionen Stimmen liegen die Nichtwähler erstmals vor SPD (1,07 Millionen) und CDU (0,94 Millionen). Von der Schwäche der beiden großen Parteien - SPD landesweit 36,4 Prozent (1989: 44,8), CDU 32,0 (34,3) - profitiert die Rechtsaußenpartei der "Republikaner" (landesweit 8,3 Prozent).

8. Maerz

Erzbischof Siegfried III. von Mainz stirbt / 08.03.1249 - 768 Jahre /

Der zweite Eppsteiner Erzbischof Siegfried III. von Mainz stirbt. Die im Taunus beheimateten Eppsteiner stellten im 13. Jahrhundert vier Mainzer Erzbischöfe. Das Grabmal Siegfrieds III. im Mainzer Dom zeigt den Kirchenfürsten mit zwei deutlich kleiner gestalteten Königen zur Seite, denen er die Krone aufsetzt: Anspielung auf die herausgehobene Stellung und vom zweiten Eppsteiner wahrgenommene Funktion des Mainzer Erzbischofs als "Königsmacher" unter den Kurfürsten.

Geburtstag Otto Hahn / 08.03.1879 - 138 Jahre /

Geburtstag Otto Hahn, Frankfurt/Marburg/Montreal/ Berlin/Göttingen, Chemiker und Kernphysiker, Universitätsprofessor, Wissenschaftler von Weltrang, "Vater der Atomwissenschaft" - "Vater der Bombe", Kindheit und Schulzeit in Frankfurt, Beginn der wissenschaftlichen Laufbahn in Marburg, wirkte als Chemiker an der Kriegsmaschinerie des 1. Weltkriegs mit, in der NS-Zeit politische Distanz, 1938 nach Vorarbeiten gemeinsam mit der jüdisch stämmigen Forscherin Lise Meitner, die mit seiner Hilfe nach Schweden emigrieren konnte, Entdecker der Urankernspaltung unter Freisetzung von Energie ? zusammen mit Fritz Straßman, Nobelpreisträger, 1946-1960 erster Präsident der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften, Einsatz für eine verantwortungsvolle Wissenschaft angesichts der Gefahren einer atomaren Aufrüstung, führender wissenschaftlicher Vertreter von Atomwaffenverbot und friedlicher Nutzung der Kernenergie (gest. 28.07.1968).

Eröffnung des Oberlandesgerichts in Frankfurt / 08.03.1946 - 71 Jahre /

Das Oberlandesgericht in Frankfurt wird mit einer Rede von Justizminister Georg August Zinn (SPD), dem späteren Hessischen Ministerpräsidenten, eröffnet.

"Archiv der deutschen Frauenbewegung" eröffnet / 08.03.1984 - 33 Jahre /

In Kassel wird das "Archiv der deutschen Frauenbewegung" eröffnet, das die historische Frauenbewegung seit 1800 bis in die Nachkriegszeit dokumentiert.

9. Maerz

Todestag des Eppsteiner Erzbischofs Siegfried III. von Mainz / 09.03.1249 - 768 Jahre /

Der zweite Eppsteiner Erzbischof Siegfried III. von Mainz, der die Bewegung zur Heiligsprechung der thüringisch-hessischen Landgräfin Elisabeth angeführt hat, Parteigänger des Kaisers - nach Frontwechsel im päpstlich-antistaufischen Lager stehend, stirbt. Die im Taunus beheimateten Eppsteiner stellten im 13. Jahrhundert vier Mainzer Erzbischöfe. Das Grabmal Siegfrieds III. im Mainzer Dom zeigt den Kirchenfürsten mit zwei deutlich klein gemachten Königen rechts und links zur Seite, denen er die Krone aufsetzt ? Anspielung auf die herausgehobene Stellung und die seit dem zweiten Eppsteiner wahrgenommene Funktion des Mainzer Erzbischofs als "Königsmacher" unter den Kurfürsten.

Erste lutherische Predigt in Frankfurt / 09.03.1522 - 495 Jahre /

Hartmann Ibach aus Marburg, Barfüßermönch undLutherschüler, hält die erste Predigt in Frankfurt, die im SinneLuthers für die Reformation eintritt und die Lehren und Einrichtungen derKirche angreift. - 1522-1524 kommt es in Frankfurt zu ersten reformatorischenPredigten auswärtiger "Prädikanten" (Prediger); die neue Lehreverbreitet sich rasch unter den Bürgern.

Umwandlung aufgelöster Klöster in Hospitäler / 09.03.1531 - 486 Jahre /

Landgraf Philipp von Hessen verfügt die Umwandlung der aufgehobenen Klöster Haina und Merxhausen zu Hospitälern für die Armen des Landes. Die Stiftung "hoher Hospitäler" dient zur Rechtfertigung der Klosteraufhebung und bedeutet zugleich einen Fortschritt in der Versorgung von Pflegebedürftigen und Geisteskranken der Landgrafschaft; auch die Klöster haben Kranke gepflegt, beschränkten sich aber auf ihr Umfeld. Das Zisterzienserkloster Haina wird Männerhospital, das Nonnenkloster Merxhausen zum Frauenhospital; 1535 und 1542 entstehen in Hofheim-Goddelau und Kloster Gronau weitere Hospitäler für die zugefallene Grafschaft Katzenelnbogen.

Geburtstag Caroline Henriette von Hessen-Darmstadt / 09.03.1721 - 296 Jahre /

Geburtstag Caroline Henriette von Hessen-Darmstadt, Straßburg/Prenzlau/Darmstadt, "Große Landgräfin", am Darmstädter Hof Mittelpunkt eines literarisch-künstlerischen, aufklärerischen Musenkreises von "Empfindsamen" mit weitläufigen Verbindungen (Johann Heinrich Merck, Henriette von Roussillon, Louise von Ziegler, Caroline Flachsland, Klopstock, Herder, Wieland, Goethe, Sophie von La Roche), Brieffreundschaft mit Preußenkönig Friedrich II. (der Große), Voltaire, Rousseau und Diderot(gest. 30.03.1774).

Todestag Friedrich Maximilian Klinger, Schriftsteller / 09.03.1831 - 186 Jahre /

Todestag Friedrich Maximilian Klinger, Frankfurt/ Gießen/St. Petersburg/Dorpat (Estland), Schriftsteller, Jugendfreund Goethes, Jurastudent in Gießen, wurde mit seinem Drama "Sturm und Drang" (1776) zum Namensgeber einer literarischen Bewegung und geistesgeschichtlichen Epoche, setzte sich in russischen Diensten - als Direktor des zaristischen 1. Kadettenkorps in Petersburg und 1803-1817 als Kurator der Dorpater Universität- für liberale Reformen ein; Dramen, Historienspiele, philosophische Romane, Aphorismen ("Die Zwillinge", "Weltmann und Dichter", "Betrachtungen und Gedanken über verschiedene Gegenstände der Welt und Literatur") (geboren 17.02.1752).

Bundestag in Frankfurt erklärt schwarz-rot-gold zu d. Farben d. Deutschen Bundes / 09.03.1848 - 169 Jahre /

Der Bundestag in Frankfurt erklärt im Zuge der Märzrevolution die Farben des "ehemaligen deutschen Reichspaniers" Schwarz-Rot-Gold zu den Farben des deutschen Bundes, die bislang geschmähte schwarz-rot-goldene Fahne, das Symbol der Freiheits- und Einheitsbewegung, wird Bundesfahne. Über dem Thurn-und-Taxis-Palais, wo der Bundestag residiert, weht das schwarz-rot-goldene Banner.

Geburtstag Bernd Hölzenbein in Dehrn (Stadt Runkel, Landkreis Limburg-Weilburg) / 09.03.1946 - 71 Jahre /

Der Fußballspieler bestritt 40 Länderspiele. 1974 und 1978 nahm er an der Weltmeisterschaft, 1976 an der Europameisterschaft teil. Mit Eintracht Frankfurt wurde er 1974, 1975 und 1981 DFB-Pokalsieger und 1980 UEFA-Cupsieger. Er absolvierte 420 Bundesligaspiele und schoss 160 Tore für Eintracht Frankfurt. Später wurde er Vizepräsident, Manager und sportlicher Leiter des Vereins.

10. Maerz

Graf Engelbrecht von Ziegenhain verkauft Burg und Stadt Neustadt / 10.03.1294 - 723 Jahre /

Der mainzische Vasall Graf Engelbrecht von Ziegenhain verkauft Burg und Stadt Neustadt, die sein Vater zur Verteidigung gegen die Landgrafschaft Hessen errichtet hat, an das Erzstift Mainz, das damit seinen Stützpunkt Amöneburg verstärkt. Amöneburg - seit 1280 Sitz des mainzischen Oberamtmanns in Hessen - wird zum Verwaltungsmittelpunkt der mainzischen Besitzungen in Hessen.

Geburtstag Luise von Preußen / 10.03.1776 - 241 Jahre /

Geburtstag Luise von Preußen, Hannover/Darmstadt/ Berlin/Königsberg Hohenzieritz (bei Neustrelitz), Königin, als Prinzessin von Mecklenburg-Strelitz nach dem Tod der Mutter bei ihrer hessischen Großmutter am Darmstädter Hof erzogen, wird als Königin von Preußen (Ehefrau Friedrich Wilhelms III.) zur Symbolfigur des Widerstands gegen Napoleon, Flucht nach Ostpreußen, kämpft 1807 in Tilsit vergeblich um eine Milderung des napoleonischen Friedensdiktats, das Preußen dezimiert, Unterstützerin der Reformen Steins und Hardenbergs, bereits zu Lebzeiten idealisiert (z.B. durch Novalis und Kleist), nach ihrem frühen Tod in der Verbindung von Engagement und Anmut mystifiziert, später als "Preußenikone" interpretiert, von den Nazis propagandistisch vereinnahmt; vgl. Christian Daniel Rauchs klassizistische Sarkophagfigur im Mausoleum im Charlottenburger Schlosspark in Berlin(gest. 19.07.1810).

Todestag Friedrich Karl Hausmann, Hanau / 10.03.1886 - 131 Jahre /

Maler historischer Themen und Landschaften, Porträts, Direktor der Hanauer Zeichenakademie, Lehrer für Ornamentzeichnen und figürliches Modellieren, installierte Ziselier- und Gravierklassen zur Edelmetallbearbeitung (geboren 23.09.1825).

Erste deutsch-amerikanische Heirat innerhalb der Besatzungsverwaltung / 10.03.1947 - 70 Jahre /

Die US-Militärregierung genehmigt in Frankfurt die erstedeutsch-amerikanische Heirat innerhalb der Besatzungsverwaltung. DasHeiratsverbot zwischen Deutschen und Besatzungsangehörigen der US-Zoneist aufgehoben; Zustimmung zu einem Heiratsantrag ergeht nur, wenn diedeutsche Seite als politisch unbelastet gilt. Am 11./12.04. wird dieerste Heirat eines Angehörigen der US-Armee mit einer Deutschen inKassel vollzogen. Die Braut, die an der US-Dienststelle desBräutigams tätig war, verliert die deutsche Staatsangehörigkeitund kann als Staatenlose nach einigen Jahren US-Bürgerin werden.

Kommunalwahl / 10.03.1985 - 32 Jahre /

Bei der Kommunalwahl sinkt der Stimmenanteil der CDU von 43,7 auf 41,1 Prozent, der Anteil der SPD steigt von 39,4 auf 43,7 Prozent. Die FDP geht auf einen Anteil von 5,3 Prozent zurück, die Grünen steigen auf einen Anteil von 7,1 Prozent. Sonstige Parteien erreichen 2,9 Prozent und Wählergruppen 2,1 Prozent.

11. Maerz

Ledermuseum in Offenbach eröffnet / 11.03.1917 - 100 Jahre /

In Offenbach, zentraler Standort von Leder- undPortefeuille-Industrie, wird das "Deutsche Ledermuseum" eröffnet.

Todestag von Ferdinand Friedensburg / 11.03.1972 - 45 Jahre /

Todestag Ferdinand Friedensburg, Schweidnitz(Schlesien)/Bern/Rosenberg (Westpreußen)/Berlin/Kassel/Berlin/Bonn/Straßburg, Bergbauwissenschaftler, Landrat, Mitglied desReichsbanners und DDP-Reichstagsabgeordneter, 1927Regierungspräsident in Kassel - 1933 des Amtes enthoben,Privatgelehrter, NS-Verfolgter, 1945 Mitgründer der CDU in Berlin undder sowjetischen Besatzungszone, Präsident der Zentralverwaltungfür Brennstoffindustrie in der SBZ - 1946 von der sowjetischenMilitäradministration des Amtes wieder enthoben, 1946-1951stellvertretender Oberbürgermeister von Berlin (Ost und West),Bundestagsabgeordneter, als Deutschlandpolitiker Befürworter einerVerständigung mit der Sowjetunion, Mitglied des europäischenParlaments, Universitätsprofessor für Bergwissenschaften und Dozentfür Politik, 1945-1968 Präsident des deutschen Instituts fürWirtschaftsforschung (DIW), Autor ("Die Bergwirtschaft der Erde", "DieWeimarer Republik", "Es ging um Deutschlands Einheit") (geb.17.11.1886).

Todestag Heinz-Winfried Sabais, Schriftsteller und Politiker / 11.03.1981 - 36 Jahre /

Todestag Heinz-Winfried Sabais, Breslau/Weimar/Darmstadt, Kaufmannsgehilfe, Geisteswissenschaftler, Lektor, Redakteur, Schriftsteller und Lyriker ("Und über allem sei Liebe", "Looping über dem Abendland"), Mitarbeiter des Goethe- und Schillerarchivs in Weimar, 1950 Flucht in die Bundesrepublik, in Darmstadt Redakteur der "Neuen Literarischen Welt" und städtischer Kulturreferent, SPD-Kommunalpolitiker, Kulturdezernent, seit 1971 bis zu seinem Tod Oberbürgermeister von Darmstadt, Generalsekretär des Pen-Zentrums der Bundesrepublik Deutschland, Vorsitzender des Kuratoriums der deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, Präsident des deutschen Bühnenvereins (geboren 01.04.1922).

Frankfurts OB Volker Hauff tritt zurück / 11.03.1991 - 26 Jahre /

Frankfurts Oberbürgermeister Volker Hauff (SPD) tritt nach weniger als zwei Amtsjahren an der Spitze einer rot-grünen Koalition überraschend zurück. Hintergrund sind Kontroversen mit der Frankfurter SPD. Nach wochenlanger Krise entscheidet sich diese für Andreas von Schoeler - bisher Personal- und Wirtschaftsdezernent - als Nachfolger, der am 08. Mai 1991 zum Oberbürgermeister gewählt wird.

12. Maerz

Bonifatius-Schüler Sturmi gründet das Kloster Fulda / 12.03.0744 - 1273 Jahre /

Der Bonifatius-Schüler Sturmi, der seit neun Jahren mit wenigen Gefährten in der Einsiedelei Hersfeld gelebt hat, gründet das Kloster Fulda. Missionserzbischof Bonifatius, der die Gründung plante und vorbereitete, besucht das Kloster oft und hilft beim Aufbau. Im Mittelpunkt der von Bonifatius bekehrten Völkerschaften wird ein geistliches und kulturelles Zentrum in Osthessen geschaffen, das im ganzen Frankenreich berühmt und zum Vorbild für viele weitere Klostergründungen wird.

Geburtstag Adolf Arndt / 12.03.1904 - 113 Jahre /

Geburtstag Adolf Arndt, Königsberg/Berlin/Marburg/ Frankfurt/Kassel, Jurist, die Richterlaufbahn endet 1933 aus rassischen Gründen, in der NS-Zeit Rechtsanwalt, nach 1945 zunächst Oberstaatsanwalt in Marburg, dann Beamter im hessischen Justizministerium unter Minister Georg August Zinn, Experte der hessischen Verfassung, 1948/49 Mitglied des Wirtschaftsrats in Frankfurt - Vorsitzender des Rechtsausschusses, Vertreter des Landes Hessen bei Klagen sozial- und rechtsstaatlicher Natur vor dem Bundesverfassungsgericht, MdB, "Kronjurist" der SPD-Fraktion, errang am 28. Februar 1961 die Bestätigung des Bundesverfassungsgerichts für den Antrag Hessens, die Gründung einer "Deutschland-Fernseh-GmbH" durch die Bundesregierung als verfassungswidrig zu bewerten, was zur Gründung des ZDF durch Staatsvertrag der Länder führte, rechtspolitischer Autor ("Rechtsdenken in unserer Zeit", "Das nicht erfüllte Grundgesetz", "Der Einzelne und der Staat")(gest. 13.02.1974).

"Gleichschaltung" der Gemeindeverwaltungen / 12.03.1933 - 84 Jahre /

In Preußen, wo die Nationalsozialisten zugleich mit der Reichsregierung seit 30. Januar die Macht übernommen haben, finden für die am 04. Februar suspendierten Kommunalparlamente Neuwahlen statt. Die von SA-Terror beeinflussten „Wahlen“ verhelfen der NSDAP in den meisten Städten der Provinz Hessen-Nassau, allein oder mit Unterstützung der Deutschnationalen, zur Mehrheit. Schon vorher haben die Nazis - ebenso im Volksstaat Hessen - die gewaltsame Inbesitznahme von Rathäusern und Behörden inszeniert; nach der Wahl setzen sich Ausschreitungen und Verhaftungen fort. In Darmstadt erlässt am 20.03. die seit 06./13.03. nationalsozialistische Landesregierung des Volksstaats zur Gleichschaltung eine „Verordnung zur Sicherung der Verwaltung in den Gemeinden“ - danach können Bürgermeister und Beigeordnete zur „Aufrechterhaltung der Ordnung“ durch Ministerialverfügung fristlos entlassen und ersetzt werden.

Todestag von Erich Stange / 12.03.1972 - 45 Jahre /

Todestag Erich Stange, Schwepnitz (Sachsen)/Leipzig/ Kassel,evangelischer Theologe, Pfarrer, seit 1921 Reichswart des evangelischenJungmännerwerks (CVJM), Aufbau der CVJM-Zentrale in Kassel, 1933nach anfänglicher NS-Affirmation im Zuge der HJ-Eingliederung desevangelischen Jugendwerks Konfrontation mit politischen und kirchlichenMachthabern, Rückkehr ins Pfarramt, nach 1945 Wiederaufbau desJungmännerwerks auf Basis des "Stuttgarter Schuldbekenntnisses"(Niemöller, Lilje), Betreuung von Kriegsheimkehrern, aufgrund derSuizidrate Hinwendung zu Menschen in Notsituationen, einer derInitiatoren und Pionier der Telefonseelsorge in der Bundesrepublik, die- nach dem Vorlauf einer ersten Beratungsstelle seit Oktober 1956 inBerlin - am 11.02.1957 in Kassel gegründet wird, Autor und Herausgeber("Pastoralblatt", "Das Erlebnis der Reformation", "Anleitung zumtäglichen Bibellesen", "Telefonseelsorge") (geb. 23.03.1888).

SPD erzielt 44,8% bei Kommunalwahlen / 12.03.1989 - 28 Jahre /

Bei den Kommunalwahlen erzielt die SPD 44,8 Prozent, die CDU 34,3 Prozent, die Grünen bekommen 9,1 Prozent, die FDP 4,8 Prozent. Die CDU hat erdrutschartig 6,8 Punkte verloren. In Frankfurt, wo die rechtsextreme NPD auf 6,6 Prozent kommt, wird der frühere Bundesminister Volker Hauff (SPD) Oberbürgermeister einer rot-grünen Koalition. Neben drei grünen hauptamtlichen Dezernenten im neuen Magistrat - Margarethe Nimsch (Gesundheit und Frauen), Jutta Ebeling (Schule und Bildung), Tom Koenigs (Umwelt und Energie) - erhält der frühere Studentenführer Daniel Cohn-Bendit als ehrenamtlicher grüner Dezernent das neu geschaffene "Amt für multikulturelle Angelegenheiten".

Todestag W. Alexander Menne / 12.03.1993 - 24 Jahre /

Todestag W. Alexander Menne, Dortmund/London/ Hamburg/Berlin/Frankfurt/Kronberg/Bonn, Exportkaufmann, Industriemanager und Wirtschaftspolitiker, in den 1930er Jahren Unternehmer in England, blieb 1939 in Deutschland infolge eines Autounfalls über den Kriegsbeginn hinaus zurück, 1943 Gestapo-Haft wegen Verdachts auf „Wehrkraftzersetzung, Hochverrat, Heimtücke und Beleidigung des Führers“, taucht in Brandenburg unter, ab 1945 beteiligt an der Gestaltung der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Struktur Westdeutschlands, erlangt im Herbst 1945 in der britischen Zone die Zustimmung der Besatzungsmacht zur Gründung einer Vereinigung der chemischen Betriebe - aus der amerikanischen und französischen Zone schließen sich die Chemie-Unternehmen an, 1946-1956 Präsident des Verbandes der Chemischen Industrie, 1952-1970 Vorstandsmitglied der Farbwerke Hoechst in Frankfurt, Vizepräsident des Bundesverbandes der deutschen Industrie, 1961-1969 FDP-Bundestagsabgeordneter, Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschafts- und Mittelstandsfragen(geb. 20.06.1904).

13. Maerz

Prinz von Homburg gründet die Hugenottensiedlung Friedrichsdorf / 13.03.1687 - 330 Jahre /

Friedrich II. von Hessen-Homburg, der "Prinz von Homburg" (Kleist) -ehedem als Reitergeneral in brandenburgischen Diensten 1675 siegreichgegen Schweden in der Schlacht von Fehrbellin, gründet dieHugenottensiedlung Friedrichsdorf. Die französischen Reformierten("Réfugiés") - aufgenommen, um zugleich auch neue Gewerbezweigeeinzuführen - erhalten nebst Wirtschaftsprivilegien den Status als"wirklich angeborene Untertanen".

Todestag Georg Moller / 13.03.1852 - 165 Jahre /

Todestag Georg Moller, Diepholz (Westfalen)/Darmstadt, Architekt undArchitekturhistoriker, ab 1810 Hofbaumeister, später Leiter desgesamten Bauwesens des Großherzogtums Hessen, Initiator desDenkmalschutzes, schuf die erste maßstäblich richtige Aufnahmemittelalterlicher Sakral- und Profanbauten ("Denkmäler derdeutschen Baukunst"), Gestalter von Bauwerken imromantisch-klassizistischen Stil ("Ludwigskirche" in Darmstadt, "SchlossJohannisberg" im Rheingau, "Stadtschloss" in Wiesbaden, "Kursaal" in BadHomburg), Einfluss auf Gottfried Semper in Dresden, Realisierungmodernen Städtebaus in Darmstadt ("Mollerstadt"), Wiederauffinderdes gotischen Turmrisses des Kölner Doms, Erfinder zahlreicherBaukonstruktionen (geb. 21.01.1784).

Demonstation gegen Kapp-Putsch / 13.03.1920 - 97 Jahre /

In Frankfurt demonstrieren die Arbeiterparteien gegen den Kapp-Putsch und rufen den Generalstreik aus. Der Putsch rechtsgerichteter Kräfte richtete sich gegen die Weimarer Republik und die demokratisch gewählte Reichsregierung, er brach nach einigen Tagen unter anderem wegen des Streiks und des Widerstands der Ministerialbürokratie zusammen.

NSDAP und Zentrum wählen hessischen Staatspräsidenten / 13.03.1933 - 84 Jahre /

Nachdem die geschäftsführende Landesregierung des Volksstaats Hessen am 06. März durch einen NS-Reichskommissar entmachtet worden ist und die Hakenkreuzfahne schon auf dem Staatsministerium weht, wird im hessischen Landtag der NSDAP-Mann und bisherige Landtagspräsident Ferdinand Werner von NSDAP und Zentrum zum neuen Staatspräsidenten gewählt. Bernhard Adelung (SPD), bisher geschäftsführender Regierungschef, der als Kandidat 15 Stimmen der SPD erhält, hat vor dem Coup resigniert; er enthält sich der Stimme und räumt - angesichts der Auflösung der rechtsstaatlichen Ordnung - das politische Feld. Der Landtag bestätigt außerdem den NS-Reichskommissar Heinrich Müller als Innen-, Justiz- und Finanzminister und beschließt ein erstes „Ermächtigungsgesetz“, mit dem die neue Regierung „in Hinblick auf die Not von Volk und Land“ alle Maßnahmen treffen kann, die sie „für erforderlich und dringend erachtet“ - es ist der Freibrief zur „Gleichschaltung“ in Hessen.

Todestag von Bernhard Grzimek / 13.03.1987 - 30 Jahre /

Todestag Bernhard Grzimek, Neisse/Berlin/Frankfurt/ Gießen, Tierarzt,Zoologe, Dokumentarfilmer, Autor und Herausgeber ("Kein Platz für wildeTiere", "Serengeti darf nicht sterben", "Wildes Tier - weißer Mann", HR-Fernsehreihe "Ein Platz für Tiere" - eine der erfolgreichsten Serien inder ARD, Zeitschrift "Das Tier" - zusammen mit K. Lorenz und H. Hediger,"Grzimeks Tierleben"), "Tierprofessor" in Gießen, Afrikareisender und-forscher, globaler Kämpfer für die gefährdete Tierwelt,Naturschützer- und Umweltschützer - Zusammenarbeit mit Julius Nyerere,Hans Hass und Horst Stern, 1945-1974 legendärer Direktor desFrankfurter Zoos, den er aus Zerstörung und Nachkriegschaos zuinternationalem Ruf führte (geb. 24.04.1909).

14. Maerz

Gründung der Buderus-Werke / 14.03.1731 - 286 Jahre /

Johann Wilhelm Buderus pachtet von Graf Friedrich Magnus von Solms-Laubach die Eisenhütte "Friedrichshütte" bei Laubach am westlichen Vogelsberg - Gründungsdatum der verzweigten Buderus-Werke mit Hauptsitz in Wetzlar an der Lahn, die in der industriellen Revolution zum Großunternehmen werden. Nach Jahren der Anstellung als Hüttenverwalter hat Buderus die Chance ergriffen, durch Begleichung der Kautionssumme von 2.000 Gulden die Pacht auf seine Person zu erhalten und die Eisenhütte in Selbstregie zu nehmen; mit Übergang der Pachtung macht er sich an die Reorganisation des unrentablen Hüttenbetriebs. (Dazu der Termin 05.03.1946: Vor 65 Jahren - Wiederinbetriebnahme eines Hochofens bei Buderus in Wetzlar)

Geburtstag Paul Ehrlich / 14.03.1854 - 163 Jahre /

Geburtstag Paul Ehrlich, Strehlen (Schlesien)/Berlin/ Göttingen/Frankfurt/Bad Homburg, Mediziner und Universitätsprofessor, Serumforscher, in Berlin Mitarbeiter Robert Kochs, seit 1899 in Frankfurt Direktor des von ihm gegründeten "Instituts für experimentelle Therapie" (später "Paul-Ehrlich-Institut") zur Erforschung und Prüfung von Seren, Impfstoffen und sonstigen immunbiologischen Produkten, 1908 Nobel-Preisträger, Begründer der modernen Chemotherapie, Entdecker des Salvarsans (zusammen mit S. Hata) zur erfolgreichen Bekämpfung der Syphilis(gest. 19.08.1915).

Heinemann eröffnet neues Flughafen-Terminal in Frankfurt / 14.03.1972 - 45 Jahre /

Das neue "Terminal Mitte" (später "Terminal 1") des FrankfurterFlughafens zur Abfertigung von Passagieren und Flugzeugen in einemKomplex - erstmals mit einer 35 Kilometer langen, computergesteuertenSortier- und Förderanlage für das Reisegepäck - eröffnetBundespräsident Gustav Heinemann. An langen Fingerflugsteigenkönnen 36 Flugzeuge, auf dem ganzen Flughafenareal nunmehr gleichzeitigetwa 70 Maschinen bis zur Jumbo-Größe abgefertigt werden; auch derneue unterirdische Anschluss der Flughafenbahn, die an die StreckeFrankfurt-Mainz angebunden ist, ist fertiggestellt. - Während derEinweihung fordert Bundesverkehrsminister Georg Leber (SPD) dazu auf,den Luftverkehr und die zunehmende Verkehrsdichte im deutschen Luftraumzu überdenken. Rhein-Main ist mit 10,6 Millionen Passagieren (1971) derwichtigste Flughafen in Deutschland und einer der größtenFlughäfen Europas, etwa 25.000 Menschen haben dort Arbeit (2006: 52,8Millionen Passagiere, etwa 70.000 Beschäftigte).

15. Maerz

Geburtstag Friedrich Christian Diez / 15.03.1794 - 223 Jahre /

Geburtstag Friedrich Christian Diez, Gießen/Utrecht/Bonn, Lehrer, Romanist, Universitätsprofessor, Schule und Studium in Gießen, von Goethe für die provençalische Literatur begeistert, wird er zum Begründer der romanischen Philologie: historisch-grammatische Untersuchungen der romanischen Sprachen nach dem Vorbild der Methode Jacob Grimms, Nachweisung des umgangssprachlichen Lateins als Grundlage aller romanischen Sprachen ("Die Poesie der Troubadours", "Altspanische Romanzen", "Grammatik der romanischen Sprachen", "Romanische Wortschöpfung")(gest. 29.05.1876).

Geburtstag Emil von Behring / 15.03.1854 - 163 Jahre /

Geburtstag Emil von Behring, Hansdorf (Westpreußen)/ Berlin/Halle/Marburg, Arzt und Universitätsprofessor, Bakteriologe und Immunitätsforscher, Assistent von Robert Koch in Berlin, lehrte seit 1895 in Marburg, Begründer der Blutserumtherapie - "Schutzimpfungen" - gegen Diphtherie und Tetanus, 1901 erster Nobel-Preisträger für Medizin, Gründer der Behring-Werke in Marburg(gest. 31.03.1917).

KZ Breitenau in Nordhessen wird aufgehoben / 15.03.1934 - 83 Jahre /

Das KZ Breitenau in Nordhessen, das im Juni 1933 eingerichtet wurde, wird aufgehoben. Die Zahl der Häftlinge ("Schutzhaftgefangene") in Breitenau war seit Mitte Oktober 1933, dem Beginn der Verschiebung zahlreicher Schutzhaftgefangener in die "Großkonzentrationslager" Börgermoor, Esterwegen, Lichtenburg und Sonnenburg, stark zurückgegangen. Am 16. März 1934 befinden sich noch 36 Gefangene in Breitenau, die an diesem und am folgenden Tag entlassen werden; ob in Freiheit oder in ein anderes KZ, konnte nicht ermittelt werden. - 1940 wird in Breitenau in einer zweiten Phase ein "Arbeitserziehungslager" eingerichtet, in dem erneut "Schutzhaftgefangene", größtenteils ausländische Zwangsarbeiter, unter extremen und erniedrigenden Lebensbedingungen inhaftiert werden, ebenso Gestapo-Häftlinge, über deren Deportation noch nicht entschieden wurde. Etwa jeder Fünfte der Schutzhaftgefangenen wird von Breitenau aus in ein Konzentrationslager deportiert, darunter nach Auschwitz die jüdische Ärztin Lilli Jahn aus Immenhausen - vgl. Martin Doerrys Briefdokumentation "Mein verwundetes Herz".

Todestag Alexej von Jawlensky, Wiesbaden / 15.03.1941 - 76 Jahre /

Der Maler hatte Kontakte mit der Künstlergruppe Blauer Reiter und war befreundet mit Kandinsky, Klee, Nolde und Feininger; 1921 hatte er einen großen Ausstellungserfolg in Wiesbaden, der Stadt der russischen Emigranten - bald sein neuer Lebens- und Arbeitsort. Ab 1933 war er mit einem Ausstellungsverbot belegt, 1937 wurde er von den Nationalsozialisten als "entartet" verfemt. Er malte stark konturierte, farbig-expressionistische Bilder ("Dame mit Fächer"), im Wiesbadener Spätwerk abstrakt reduziert ("Abstrakte Köpfe"), zuletzt legte er eine Serie vergeistigter, auf die Kreuzesform minimalisierte Antlitze mit eingefangenem schmerzlichen Ausdruck der Zeit ("Meditationen") vor. Das Museum Wiesbaden unterhält eine Sammlung seiner Arbeiten. Seine Grabstätte befindet sich auf dem Friedhof der russisch-orthodoxen Gemeinde auf dem Wiesbadener Neroberg. (geboren 26.03.1864 - 13.03.1864 nach altem Kal. in Torschok (Twer)).

16. Maerz

Geburtstag Philipp Pless, Gewerkschafter / 16.03.1906 - 111 Jahre /

Geburtstag Philipp Pless, Fechenheim/Frankfurt/ Frankreich/Frankfurt, Dreher, Metallgewerkschafter, in der NS-Zeit illegal journalistisch tätig, verhaftet, 1935 Emigration nach Frankreich - ab 1939 in Südfrankreich interniert, nach 1945 Journalist, Berichterstattung über die Verhandlungen des Frankfurter Wirtschaftsrates und aus dem deutschen Bundestag, anschließend Redakteur von Gewerkschaftszeitungen, Gründertätigkeit für die deutsche Journalisten-Union (DJU), SPD-Landtagsabgeordneter, 1967-1972 DGB-Vorsitzender in Hessen(gest. 07.12.1973).

Erster Fliegerangriff auf Frankfurt / 16.03.1917 - 100 Jahre /

Erster Fliegerangriff auf Frankfurt - verursacht nur geringenSachschaden, löst aber Panik aus. Bis zum Ende des 1. Weltkriegs gibt esin Frankfurt bei elf Angriffen mit Bombenabwürfen 21 Tote und weitereVerletzte; insgesamt hat die Stadt bis November 1918 mehr als 10.700Kriegstote zu beklagen.

Geburtstag Barbara Stolterfoht / 16.03.1940 - 77 Jahre /

Sie war von 1995 bis 1999 hessische Ministerin für Frauen, Arbeit und Sozialordnung. Zuvor war sie 1984 bis 1985 erste kommunale Frauenbeauftragte in Hessen, anschließend war sie Dezernentin im Magistrat der Stadt Kassel. Von 2000 bis 2007 war sie Bundesvorsitzende des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtverbandes.

documenta 7 - Beuys lässt 7000 Bäume pflanzen / 16.03.1982 - 35 Jahre /

Beginn des Kunstprojekts von Joseph Beuys, 7.000 Bäume mit jeeinem Basaltblock in Kasseler Erde zu setzen, eine Aktion für diegefährdete Umwelt - Beitrag zur 7. Documenta. 7.000 Basaltblöckeließ der Künstler auf den Friedrichsplatz aufschütten, wo erauch den ersten Baum pflanzt; in den folgenden fünf Jahren werden dierestlichen 6.999 Bäume in Kassel gepflanzt, jedem wird ein Basaltblock zurSeite gestellt, der letzte zur Eröffnung der 8. Documenta - da ist derKünstler bereits verstorben.

17. Maerz

Geburtstag von Ludwig Pappenheim / 17.03.1887 - 130 Jahre /

Geburtstag Ludwig Pappenheim, Eschwege/Schmalkalden/ Kassel,Redakteur der sozialdemokratischen "Volksstimme" in Schmalkalden, aktivin der Kommunalpolitik, Mitglied des Kommunallandtags desRegierungsbezirks Kassel und des hessen-nassauischen Provinziallandtags,aktiv im Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, März 1933 "Schutzhaft",politischer Häftling im hessischen KZ Breitenau, von dort ins KZBörgermoor verbracht, als NS-Gegner und Jude fortdauernd schikaniert undmisshandelt, im KZ Neusustrum ermordet (gest. 04.01.1934).

Opel-Werke werden an General Motors verkauft / 17.03.1929 - 88 Jahre /

Die am 03. Dezember 1928 in eine Aktiengesellschaft umgewandelten Opel-Werke in Rüsselsheim werden mehrheitlich an den US-Automobilkonzern General Motors verkauft. Große Investitionen der letzten Jahre - Hallen, erste Fließbandstraßen, Verladebahnhof - hatten die Reserven aufgezehrt. Als die Kapazitätsauslastung zur Jahreswende 1928/29 auf rund 50 Prozent fiel, geriet das Unternehmen deutlich in die roten Zahlen. Man suchte einen Partner, um zu überleben. - Im Oktober 1931 auf dem Höhepunkt der Wirtschaftskrise geht auch der Rest des Rüsselsheimer Hauses in GM-Besitz über. Der Name bleibt erhalten, das Modellprogramm eigenständig. 1935 baut Opel mehr als 100.000 Fahrzeuge im Jahr.

Verhaftung von Martin Niemöller / 17.03.1935 - 82 Jahre /

Verhaftung des Berliner Pastors Martin Niemöller, der Leitsätze über das Verhältnis von Kirche und Staat von der Kanzel verlas (vgl. 05.03.1935). Anschließend wurde Niemöller bis 1945 in verschiedenen Konzentrationslagern gefangen gehalten. Von 1947 bis 1964 war er Kirchenpräsident der Landeskirche von Hessen und Nassau. 1972 wurde er mit der Wilhelm-Leuschner-Medaille ausgezeichnet.

In Kassel Resolution gegen Verschmelzung von SPD und KPD / 17.03.1946 - 71 Jahre /

In Kassel nimmt die SPD-Bezirksdelegiertenkonferenz mit 2.000 Teilnehmern eine Resolution gegen die Verschmelzung mit der KPD einstimmig an. Ende März versendet der SPD-Landesvorsitzende Willy Knothe einen Katalog mit zehn Fragen und Antworten zum Problem der Einheitspartei: "Das Lebensinteresse des deutschen schaffenden Volkes erfordert eine mächtige und unabhängige Sozialdemokratie", lautet die Antwort.

Wiederaufbau der zerstörten Paulskirche / 17.03.1947 - 70 Jahre /

Für den Wiederaufbau der zerstörten Paulskirche in Frankfurt wirdder neue Grundstein gelegt. Am 20. Januar hatte Oberbürgermeister WalterKolb (SPD) einen Aufruf an alle deutschen Länder und Städte,an Firmen und Organisationen verschickt mit der Bitte um finanzielleoder materielle Zuwendungen. Bis zur Jahrhundertfeier der deutschenNationalversammlung am 18. Mai 1948 soll das Werk vollbracht, das Symbolder deutschen Demokratie wieder errichtet sein.

Düsenmaschinen verbinden Frankfurt mit New York / 17.03.1960 - 57 Jahre /

Die Deutsche Lufthansa eröffnet den Linienverkehr zwischen Frankfurt und New York mit Düsenmaschinen. Das Jet-Zeitalter war in Frankfurt jedoch schon im Vorjahr angebrochen. Im Sommer 1959 führten fünf Düsenflugstrecken von oder über Frankfurt, darunter eine Linie der britischen Gesellschaft BOAC von London über Frankfurt nach Neu-Delhi und Tokio mit Flugzeigen vom Typ "Comet 4". Zuvor war die Startbahn auf 3.900 Meter verlängert worden, sie galt damit als längste und modernste Piste Europas.

Staatsvertrag über Bildschirmtext (Btx) / 17.03.1983 - 34 Jahre /

Die Ministerpräsidenten der Bundesländer unterzeichnen den Staatsvertrag über Bildschirmtext (Btx) - Beginn der Telekommunikation zur Übertragung von Texten und Daten über eine Telefonverbindung auf einen Nutzerbildschirm.

18. Maerz

Abt Berthold II in Fulda erstochen / 18.03.1271 - 746 Jahre /

Im Streit mit der fuldischen Ritterschaft wird Abt Berthold II. beim Messelesen in seiner Kapelle der Abtei Fulda von einer Verschwörergruppe unter Giso von Steinau und den Brüdern von Ebersberg erstochen. Nach der Chronik wächst in Steinau am Ort des Mordkomplotts "kein Gras mehr". Die später gefangen genommenen Ebersberger werden 1274 in Frankfurt gerädert.

Gruppe wallonischer Calvinisten wird in Frankfurt aufgenommen / 18.03.1554 - 463 Jahre /

Der Frankfurter Rat gewährt einer Gruppe wallonischer Calvinisten, die aus den spanischen Niederlanden zunächst nach England geflohen sind und nun von dort vertrieben werden, "in dem Namen Gottes" die Aufnahme in Frankfurt. Die meisten der Asylanten sind Baumwollweber. Im Mai erwerben die Ersten das Frankfurter Bürgerrecht. Unmut regt sich, als die "Welschen" in ihrem zugewiesenen Gotteshaus wegen des calvinischen Bilderverbots alle Altarbilder mit Papier verkleben.

Grenadierzopf wird wieder eingeführt / 18.03.1814 - 203 Jahre /

Für die kurhessischen Truppen wird der im Königreich Westphalen abgeschaffte Grenadierzopf wieder eingeführt. Kurfürst Wilhelm I. versucht nach seiner Rückkehr nach Kassel, die Errungenschaften der siebenjährigen französisch-"westphälischen" Herrschaft zu beseitigen und die alte Ordnung in allen Punkten wieder herzustellen. Der obligate Zopf in Armee und bei Hof wird zum Symbol der Reaktion.

Todestag Georg Gottfried Gervinus, Wissenschaftler und Politiker / 18.03.1871 - 146 Jahre /

Todestag Georg Gottfried Gervinus, Darmstadt/Göttingen/Heidelberg, Historiker, Germanist, Universitätsprofessor, einer der "Göttinger Sieben", die 1837 gegen den Verfassungsbruch des Königs Ernst August von Hannover protestieren und als Professoren entlassen wurden, 1848 vorübergehend Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung, weiterhin oppositionell zur reaktionären politischen Entwicklung nach 1850, Verbindung mit Jacob und Wilhelm Grimm, geschichtliche und literaturhistorische Werke ("Geschichte der poetischen Nationalliteratur der Deutschen", "Einleitung in die Geschichte des 19. Jahrhunderts") (geboren 20.05.1805).

Geburtstag Otto Witte / 18.03.1884 - 133 Jahre /

Geburtstag Otto Witte, Halberstadt/Charlottenburg/ Zwickau/Chemnitz/Frankfurt/Wiesbaden, Gärtner, SPD-Kommunalpolitiker in Wiesbaden, 1926-1933 Reichstagsabgeordneter, in de NS-Zeit vielfach verhaftet - zuletzt KZ-Häftling, 1946 Mitglied und Präsident der Verfassungberatenden Landesversammlung, 1946-1954 Landtagsabgeordneter und erster Präsident des hessischen Landtags(gest. 19.09.1963).

Geburtstag von Ludwig Metzger / 18.03.1902 - 115 Jahre /

Geburtstag Ludwig Metzger, Darmstadt/Wiesbaden/ Bonn/Straßburg,Schreibgehilfe, mittlerer Verwaltungsdienst, Jurist, aktiv in derevangelischen Jugendbewegung und in der SPD, 1933 aus politischenGründen als Assessor entlassen, Rechtsanwalt, Verteidiger in politischenund religiösen Prozessen, Mitglied der Bekennenden Kirche, seit 1938Synodale der evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, 1945-1950Oberbürgermeister von Darmstadt, Mitglied der VerfassungberatendenLandesversammlung, Landtagsabgeordneter, 1947/48 Mitglied bzw.Vorsitzender des Exekutivrats des Vereinigten Wirtschaftsgebietes(Bizone) in Frankfurt, hessischer Minister für Erziehung undVolksbildung, SPD-Bundestagsabgeordneter, Mitglied und ersterVizepräsident des europäischen Parlaments (gest. 13.01.1993).

Ministerpräsident Osswald besucht die DDR / 18.03.1975 - 42 Jahre /

Albert Osswald reist als erster Ministerpräsident eines Landes zu einem offiziellen Besuch in die damalige DDR.

Bildschirmtext als erster "Online-Dienst" in Deutschland / 18.03.1983 - 34 Jahre /

Die Ministerpräsidenten der Länder unterzeichnen den Staatsvertrag über „Bildschirmtext (Btx)“ - Beginn der Telekommunikation mit elektronisch gespeicherten Texten und Daten, die individuell abgerufen und auf einen Nutzerbildschirm übertragen werden können: erster „Online-Dienst“ für aktuelle Information.

19. Maerz

Einrichtung des "Almosenkastens" in Frankfurt / 19.03.1531 - 486 Jahre /

In Frankfurt wird für die Armenfürsorge ein neuer kommunaler Hilfsfonds, der "Almosenkasten", eingerichtet - nach dem reformatorischen Programm Martin Luthers als Ersatz für die bis dahin vor allem von Klöstern und Kirchen wahrgenommene Fürsorge. In den evangelischen Reichsstädten Nürnberg und Straßburg gibt es bereits einen "gemeinen Kasten". Der Frankfurter Almosenkasten übernimmt das bisherige "Almosen" der Nikolaikirche, Stiftungen aus der Bürgerschaft kommen zum "Kastengut" dazu, das von Mitgliedern des Frankfurter Rats ("Kastenherren") verwaltet wird.

Haushaltsdebatte über Spielplan des Landestheaters / 19.03.1926 - 91 Jahre /

In der Haushaltsdebatte des Darmstädter Landtags kommt es - zum wiederholten Mal - zu einer erhitzten Debatte über den Spielplan des Landestheaters, das mit Darbietungen expressionistischer Bühnenexperimente zu einer deutschlandweiten Vorreiterrolle gelangt. Stein des Anstoßes in dieser Debatte sind aus der vorangegangenen Darmstädter Spielsaison die Erstaufführung von Georg Büchners "Danton's Tod" und vor allem - im Programm "Junge Bühne" - die Uraufführung "Anja und Esther" von Klaus Mann (Sohn von Thomas Mann und Schüler der nahe gelegenen Odenwaldschule). Die zur Regierungskoalition gehörende Zentrumsabgeordnete Else Hattemer, eine führende Theaterkritikerin im Parlament des Volksstaats Hessen, sieht das "religiöse und sittliche Empfinden" verletzt, sie wird unterstützt von Schmähkritik und übersteigert nationalistischen Angriffen der weit rechten Opposition - der SPD-Abgeordnete Wilhelm Leuschner hingegen vertritt die künstlerische Freiheit des Theaters. Schließlich wird der Theateretat doch bewilligt.

Messerschmitt-Kabinenroller in Frankfurt vorgestellt / 19.03.1953 - 64 Jahre /

In Frankfurt, Zentrum des wirtschaftlichen Aufbruchs der jungen Bundesrepublik, wird der "Messerschmitt-Kabinenroller" des bayerischen Flugzeugbauers Willy Messerschmitt, der sich nach Kriegsflugzeugen der Herstellung ziviler Dinge zugewendet hat, vorgestellt: drei kleine Räder, Motorradlenker, zwei Sitze hintereinander, Plexiglaskanzel - zum Ein- und Aussteigen gekippt, Kraft über Kette auf das Hinterrad. Der Kabinenroller zählt bald mit BMW Isetta und dem Goggomobil zu den erfolgreichen Kleinstwagen der 1950er Jahre. - Eher unter "ferner liefen" rangiert, ähnlich gebaut, das "Fuldamobil", das - preiswert, knatternd und durchaus robust - im Wirtschaftszentrum Osthessens 1950-1969 produziert wird.

DDR-Verordnung zum "Schutz der Staatsgrenze" / 19.03.1964 - 53 Jahre /

Die Verordnung über "Maßnahmen an der Demarkationslinie" von 1952 wird durch die "Verordnung zum Schutze der Staatsgrenze der DDR" ersetzt. "Zweistaatentheorie" und Grenzbefestigung gehen Hand in Hand; die Überwindung der Grenze wird immer schwieriger.

20. Maerz

Geburtstag von Karl Joseph Wilhelm Braun / 20.03.1822 - 195 Jahre /

Geburtstag Karl Braun, Hadamar/Weilburg/Dillenburg/Selters/Wiesbaden/Dillenburg/Berlin/Leipzig/Freiburg, Jurist,nassauischer Beamter, Anwalt und liberaler Journalist mit -angenähert - "moderner" Parteipolitiker-Karriere, Mitarbeiter derNassauischen Zeitung, Herausgeber der Rhein-Lahn-Zeitung, seit 1849Abgeordneter bzw. 1858 Präsident der zweiten Kammer desnassauischen Landtags, Führer der linksliberalen Fortschrittspartei inNassau, nationalstaatlich-preußisch orientiert, Konflikte mit derherzoglichen Regierung, nach dem Aufgehen Nassaus in PreußenReichstagsabgeordneter 1867-1887, Anschluss an die nationalliberaleFraktion, später bei den Freisinnigen, als WirtschaftspolitikerGegner der Schutzzollpolitik, 1880-1888 Anwalt beim Reichsgericht inLeipzig, Verfasser von Erzählungen ("Der Cadettenmord zu Weilburgan der Lahn") (gest. 14.07.1893).

Deportation von 1000 Juden aus Darmstadt / 20.03.1942 - 75 Jahre /

Mit einem in Darmstadt zusammengestellten Transportzug werden 1.000jüdische Einwohner des Volksstaats Hessen unter "Umsiedlungs"-Propagandanach Polen deportiert. Deportationen aus der preußischen ProvinzHessen-Nassau sind bereits im Herbst 1941 vorangegangen. Die Spuren desersten Transports aus dem Volksstaat Hessen verlieren sich inverschiedenen Lagern in Polen, darunter das Vernichtungslager Majdanek.

Kommunalwahlen / 20.03.1977 - 40 Jahre /

Bei den Kommunalwahlen erzielt die CDU spektakuläre Erfolge, dieSPD erleidet schwere Verluste. Das traditionell "rote Hessen" wird inder Fläche überwiegend "schwarz". Ihren größten Erfolgerreicht die Union in Frankfurt, wo sie erstmals die absolute Mehrheiterkämpft. Oberbürgermeister Rudi Arndt (SPD) tritt vorzeitigzurück und macht den Platz frei für den CDU-Spitzenkandidaten WalterWallmann. - Als Ursache des "Erdrutsches" gelten Nachwirkungen derGebietsreform und des Endes der Regierung Osswald sowie massive ideologischeKonflikte der SPD in Südhessen/Frankfurt.

Streik in der Druckindustrie Hessens / 20.03.1978 - 39 Jahre /

Der seit Ende Februar geführte Streik in der Druckindustrie Hessens und im übrigen Bundesgebiet um tariflichen Rationalisierungsschutz für Setzer und Metteure im technischen Wandel zu elektronischen Satzverfahren, der mit Aussperrung und Verzicht auf Zeitungen seitens der Arbeitgeber beantwortet wurde, geht durch Schlichtung am Vortag mit Wiederaufnahme der Arbeit zu Ende. Bundesweit spektakulär war die Besetzung der Frankfurter Rundschau durch die Belegschaft, die trotz unterbrochener Starkstromleitung zu den Setzmaschinen eine "Aktuelle Not-Rundschau" erstellte, die in ganz Frankfurt zum Preis von 20 Pfennig verkauft wurde.

21. Maerz

Kirchhain wird niedergebrannt / 21.03.1411 - 606 Jahre /

Der mit Mainz verbündete Graf Heinrich von Waldeck brennt die landgräflich-hessische Stadt Kirchhain nieder.

Geburtstag Theodor Thomas, Politiker und Schriftsteller / 21.03.1876 - 141 Jahre /

Geburtstag Theodor Thomas, Brünlos (bei Dresden)/ Frankfurt, Dachdecker, sozialkritischer Schriftsteller ("Gib meine Jugend mir zurück"), Redakteur, Gewerkschafter, SPD-Stadtverordneter und Stadtverordnetenvorsteher in Frankfurt, bahnbrechender Förderer von Bildung und politischer Bewußtwertung der Arbeiterschaft, in den 20er Jahren neben dem Hochschullehrer Hugo Sinzheimer Gründungsvater der "Akademie der Arbeit" in Frankfurt, die - 1933 von den Nazis geschlossen - mit seiner Hilfe 1947 wieder eröffnet werden kann, Chefredakteur des Gewerkschaftsorgans "Stimme der Arbeit"(gest. 30.08.1955).

Todestag Hermann Müller, Politiker / 21.03.1931 - 86 Jahre /

Todestag Hermann Müller, Mannheim/Frankfurt/Görlitz/ Berlin, Handlungsgehilfe, Jugendjahre in der Frankfurter Arbeiterbewegung, Redakteur, Sekretär beim SPD-Parteivorstand, Reichstagsabgeordneter, in der Weimarer Republik Außenminister (Unterzeichner des Versailler Vertrags) und zweimaliger Reichskanzler - 1928 zum zweiten Mal (in der fast zweijährigen Amtszeit erfolgt eine Rücknahme der Reparationslasten und die Räumung des Rheinlands von Besatzungstruppen), steht als letzter sozialdemokratischer Reichskanzler der Weimarer Republik bis 1930 an der Spitze der letzten Weimarer Regierung mit einer parlamentarischen Mehrheit (große Koalition aus SPD, Zentrum, DDP, DVP und BVP), deren Bruch über der Sanierung der Arbeitslosenversicherung die Krise der Demokratie in Deutschland eröffnete (geb. 18.05.1876).

Widerstandsgruppe verhindert Zerstörung der Opel-Werke / 21.03.1945 - 72 Jahre /

In Rüsselsheim verhindert eine Widerstandsgruppe die vollständige Zerstörung der bereits stark beschädigten Opel-Fabrikanlagen. Zwei Tage zuvor hatte Hitler den Befehl gegeben, in allen Gebieten, die die Alliierten besetzen würden, die Verkehrs-, Industrie- und Versorgungseinrichtungen zu zerstören. In der Folge wurden u.a. Anlagen auf dem Frankfurter Flughafen gesprengt, dabei wurden auch große Mengen Lebensmittel vernichtet. Verhindert wurde u.a. die Zerstörung chemischer Produktionsanlagen in Frankfurt-Höchst und der Wiesbadener Stadtwerke.

Terror und Willkür / 21.03.1945 - 72 Jahre /

In den letzen Tagen der nationalsozialistischen Diktatur nehmen Terror und Willkür weiter zu. So werden am 21. März 1945 vor der Rheinfähre am Kornsand 6 Einwohner aus Nierstein erschossen. Im Lager Hirzenhain werden fast 90 Häftlinge, darunter über 40 Frauen, erschossen.

Euthanasie-Prozess / 21.03.1947 - 70 Jahre /

Das Landgericht Frankfurt spricht die Urteile - zwei Todesstrafen und eine Reihe von Freiheitsstrafen - im dritten "Euthanasie-Prozess" gegenÄrzte und Mitarbeiter der "Tötungsanstalt" Hadamar. Bei derDurchführung des NS-Programms zur "Vernichtung lebensunwerten Lebens"hat die Heil- und Pflegeanstalt Hadamar eine Schlüsselrolle gespielt.

Willi Görlach tritt zurück / 21.03.1980 - 37 Jahre /

Umweltminister Willi Görlach (SPD) tritt wegen Verstrickungen leitender Beamter seines Ministeriums in einem Umweltskandal zurück. Sein Nachfolger wird Karl Schneider.

22. Maerz

Todestag von Johann Wolfgang von Goethe / 22.03.1832 - 185 Jahre /

Todestag Johann Wolfgang Goethe, Frankfurt/Wetzlar/Weimar/Rom/Jena/Weimar, Jurist, Advokat, Staatsbeamter, spätererster Minister des Herzogtums Sachsen-Weimar-Eisenach, Dichterfürst undWeltgeist, Jugendjahre und Berufsbeginn in Frankfurt, 1772 alsPraktikant am Reichskammergericht in Wetzlar Bekanntschaft mit CharlotteBuff - Urbild der "Lotte" im Briefroman "Werther" (1774), der ihn sofortberühmt macht, Mitarbeit an den "Frankfurter Gelehrten Anzeigen",Teilnehmer des "Darmstädter Musenkreises" - hier bereits zusammenmit Herder und Wieland, den künftigen Weimarer Gefährten; lebte undwirkte ab 1775 am Hof in Weimar, 1786-1788 große Italienreise, 1791Leiter des Weimarer Hoftheaters, Freundschaft, Zusammenarbeit undgeistiger Bund mit Schiller ("Weimarer Klassik"), Präsident derNaturforschenden Gesellschaft in Jena; Inbegriff des "Dichters undDenkers", neben Schiller die überragende Gestalt der deutschenLiteratur, umfassendes dramatisches, episches und lyrisches Werk("Götz von Berlichingen", "Die Leiden des jungen Werthers", "WanderersSturmlied", "Der Erlkönig", "Iphigenie auf Tauris", "Egmont", "TorquartoTasso", "Xenien", "Hermann und Dorothea", "Wilhelm Meister", "Faust","Wahlverwandtschaften", "Dichtung und Wahrheit", "West-östlicher Divan","Marienbader Elegie", "Briefwechsel" mit Schiller), seit dem 19.Jahrhundert öffentliche Kultfigur (geb. 28.08.1749).

Schwerster Luftangriff auf Frankfurt / 22.03.1944 - 73 Jahre /

Schwerster Luftangriff auf Frankfurt: 816 britische Bomber löschen die mittelalterliche und frühneuzeitliche Altstadt mit dem Römer aus. Ein Feuerorkan fegt durch die Innenstadt, hinterlässt ein Ruinen- und Trümmerfeld. Das Goethehaus liegt in Schutt und Asche, auch Oper und Dom sind verbrannt und zerstört; ebenso die Paulskirche bereits seit 18. März; von den 2.000 Fachwerkhäusern bleibt kaum keines unversehrt. In den Trümmern der Angriffe vom 18., 22. und 24. März sterben fast 1.800 Menschen, viele konnten sich durch die unterirdischen Gänge und Kellergewölbe unter der Altstadt retten, 160.000 Menschen sind obdachlos.

Die amerikanische Armee überquert den Rhein / 22.03.1945 - 72 Jahre /

Die amerikanische Armee überquert bei Oppenheim den Rhein.

U-Bahn-Tunnel unter dem Römer / 22.03.1971 - 46 Jahre /

Frankfurt: Durchbruch des U-Bahn-Tunnels unter dem Römer.

Wiederaufbau: Alte Oper / 22.03.1976 - 41 Jahre /

Die Frankfurter Stadtverordnetenversammlung beschließt den Wiederaufbau der "Alten Oper".

CDU stärkste Partei in Kommunalwahlen / 22.03.1981 - 36 Jahre /

Bei den Kommunalwahlen wird die CDU in den Gemeinden und kreisfreien Städten mit 44,8 Prozent stärkste Partei, wie bereits 1977 bei gleichem Ergebnis. SPD: 39,9 Prozent (- 2,2 Punkte), FDP: 5,4 (+ 0,6). Die erstmals bei Kommunalwahlen antretenden Grünen erreichen landesweit 1,7 Prozent; unberücksichtigt sind hierbei die hohen Ergebnisse von grün orientierten Wählergemeinschaften in Städten und Gemeinden im Bereich des Frankfurter Flughafens, wo sich die Startbahngegner häufen (in Mörfelden-Walldorf 25,2 Prozent, Büttelborn 25,2, Rüsselsheim 16,5); landesweit erreichen die lokalen Wählergemeinschaften in Städten und Gemeinden 7,6 Prozent der Stimmen.

23. Maerz

Einschiffung der ersten hessen-kasselschen Soldaten nach Amerika / 23.03.1776 - 241 Jahre /

In Bremerlehe werden die ersten der rund 12.000 hessen-kasselschen Soldaten eingeschifft, die für Großbritannien gegen die aufständischen Kolonien in Nordamerika kämpfen sollen. Insgesamt mieten britische Werber über 30.000 Mann bei verschiedenen deutschen Fürsten, das größte Kontingent aus Hessen-Kassel. Nach dem "Subsidienvertrag" vom 15. Januar sind es 12.000 Mann, gut drei Viertel der hessen-kasselschen Armee, mit den nachgeschobenen Rekrutentransporten rund 17.000 - zum Teil fremde Söldner, hauptsächlich jedoch Landeskinder. Für die Amerikaner sind alle deutschen Söldner "Hessians", auch wenn es sich um Einheiten aus Braunschweig, Brandenburg-Ansbach, Anhalt-Zerbst oder Waldeck handelt.

Einschiffung von Soldaten für Krieg in Nordamerika / 23.03.1776 - 241 Jahre /

In Bremerlehe werden die ersten der rund 12.000 hessen-kasselschen Soldaten eingeschifft, die für Großbritannien gegen die aufständischen Kolonien in Nordamerika kämpfen sollen. Insgesamt mieten britische Werber über 30.000 Mann bei verschiedenen deutschen Fürsten, das größte Kontingent aus Hessen-Kassel. Für die Amerikaner sind alle deutschen Söldner "Hessians", auch wenn es sich um Einheiten aus Braunschweig, Brandenburg-Ansbach, Anhalt-Zerbst oder Waldeck handelt.

Todestag von Karl Wilhelm Wippermann / 23.03.1857 - 160 Jahre /

Todestag Carl Wilhelm Wippermann, Rinteln/Kassel/ Rinteln, Jurist,Stadtsekretär und Bürgermeister von Rinteln, 1832-1847 Mitglied derkurhessischen Ständeversammlung, populärer Liberaler inOpposition zur Regierung des Kurfürsten, zweimal zum Bürgermeisterbzw. Oberbürgermeister von Kassel gewählt - von der Landesregierungnicht bestätigt, 1848/49 Mitglied des Vorparlaments, des Fünfziger-und Siebzehnerausschusses und der Frankfurter Nationalversammlung(Wahlbezirk Kurhessen - Hofgeismar), schlug Heinrich von Gagern alsPräsidenten der Nationalversammlung vor und hielt zurerbkaiserlichen "Casino-Partei", versuchte gleichzeitig in derkurhessischen Verwaltung die Errungenschaften der Märzministeriengegen die Reaktion zu verteidigen, wird noch 1848 Staatsrat und Vorstanddes kurhessischen Finanzministeriums, 1850 entlassen, 1852 alsRegierungsrat nach Rinteln abgeschoben (geb. 01.12.1800).

Hauptsynagoge in Frankfurt / 23.03.1860 - 157 Jahre /

In Frankfurt wird die neue Hauptsynagoge eingeweiht.

Geburtstag von Erich Stange / 23.03.1888 - 129 Jahre /

Geburtstag Erich Stange, Schwepnitz (Sachsen)/Leipzig/ Kassel, evangelischer Theologe, Pfarrer, seit 1921 Reichswart des evangelischen Jungmännerwerks (CVJM), Aufbau der CVJM-Zentrale in Kassel, 1933 anfängliche NS-Affirmation, dann - im Zuge der HJ-Eingliederung des evangelischen Jugendwerks - Konfrontation mit politischen und kirchlichen Machthabern, Rückkehr ins Pfarramt, nach 1945 Wiederaufbau des Jungmännerwerks auf Basis des "Stuttgarter Schuldbekenntnisses" (Niemöller, Lilje), Betreuung von Kriegsheimkehrern, aufgrund der Suizidrate Hinwendung zu Menschen in Notsituationen, einer der Initiatoren und Pionier der Telefonseelsorge in der Bundesrepublik, die - nach Vorlauf einer ersten Beratungsstelle seit Oktober 1956 in Berlin - am 11.02.1957 in Kassel eröffnet wird, Autor und Herausgeber ("Pastoralblatt", "Das Erlebnis der Reformation", "Anleitung zum täglichen Bibellesen", "Telefonseelsorge") (gest. 12.03.1972).

Eröffnung des Kaiser-Friedrich-Bades in Wiesbaden / 23.03.1913 - 104 Jahre /

In der Innenstadt von Wiesbaden nahe am Kurviertel, das sich zum Magneten der internationalen Hautevolee entwickelt hat, eröffnet der nach 30-jähriger Amtszeit scheidende Oberbürgermeister Carl von Ibell das neu errichtete "Kaiser-Friedrich-Bad". Das prächtige Badezentrum, das als Kurmittelhaus das neue Kurhaus ergänzen soll, zeichnet sich durch modernste balneologische Einrichtungen sowie auch römisch-irische und russische Dampfbäder aus; die 66 Grad heiße Quelle wird seit den Römern zu Bade- und Heilzwecken verwendet. Der großzügige Schmuck im Innern des Bads, wie die Wandverkleidung aus Darmstädter Keramik, bezeugt den ausklingenden Jugendstil.

Todestag von Karoline Balser / 23.03.1928 - 89 Jahre /

Todestag Karoline Balser, Goddelau/Neustadt (Schwarzwald)/Darmstadt, Absolventin des Lehrerinnenseminars, Hausfrau, liberale Frauenrechtlerin und Sozialpolitikerin, Vorsitzende des Allgemeinen deutschen Frauenvereins (ADF) in Darmstadt, Gründerin und Leiterin einer Rechtsauskunftsstelle für Frauen, Landtagsabgeordnete des Volksstaates Hessen der ersten Stunde (DDP) - überzeugte Demokratin und Parlamentarierin, kämpfte für Mädchen- und Frauenbildung, für die Zulassung von Frauen in höheren Justiz- und Beamtenpositionen und im Polizeidienst, für den Einsatz von Lehrerinnen in leitenden Stellungen sowie an Knabenschulen (geb. 07.07.1873).

Selbstaufgabe des Reichstags / 23.03.1933 - 84 Jahre /

Selbstaufgabe des Reichstags - gegen die Stimmen der SPD - durch das "Ermächtigungsgesetz" (Reichsgesetz "zur Behebung der Not von Volk und Reich"): Die gesamte Staatsgewalt wird der nationalsozialistischen Regierung überantwortet, ihr damit die Möglichkeit gegeben, die Entwicklung zum Führerstaat zu beschleunigen und unter legalem Anschein eine totalitäre Diktatur zu errichten. Durch das Ermächtigungsgesetz, das die Weimarer Verfassung überlagert, wird die Gewaltenteilung außer Kraft gesetzt, mit ihm geht auch der Föderalismus nieder, da die Reichsregierung auch Verfassungsgesetze erlassen und die Länder faktisch zu Reichsbezirken degradieren kann.

Todestag Ludwig Bergsträsser in Darmstadt / 23.03.1960 - 57 Jahre /

Er war 1945 bis 1948 Regierungspräsident in Darmstadt, dem Hessischen Landtag gehörte er von 1946 bis 1949 an. Anschließend war der SPD-Politiker bis 1953 Mitglied des Deutschen Bundestages. Während der Weimarer Republik gehörte er für die Deutsche Demokratische Partei von 1924 bis 1928 dem Reichstag an. (geb. 23.02.1883).

Todestag von Willi Wittrock / 23.03.1966 - 51 Jahre /

Todestag Willi Wittrock (geb. 02.08.1898), Kassel, Mitgründer des Reichsbanners, Kommunalbeamter, Jurist, Mitglied der Verfassungberatenden Landesversammlung, SPD-Landtagsabgeordneter, Vizepräsident des Landtags

Haushaltsplan scheitert / 23.03.1983 - 34 Jahre /

Der von der geschäftsführenden Landesregierung von Ministerpräsident Holger Börner (SPD) eingebrachte Haushaltsplan scheitert an CDU und Grünen. Ein Teilhaushalt 1983 ("Vorschaltgesetz") am 26. Januar wurde von den Grünen mitgetragen.

24. Maerz

Geburtstag Karl Philipp Hehner / 24.03.1809 - 208 Jahre /

Karl Philipp Hehner, Mensfelden/Dillenburg/ Wiesbaden, Jurist, Beamter, Hofgerichtsrat in Dillenburg, 1848/49 Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung (Wahlbezirk Nassau ? Königstein), als Mitglied des "Märzvereins" und der gemäßigt linken "Westendhall" für Volkssouveränität und eine freiheitlich-demokratische Verfassung mit allgemeinem, gleichem und direktem Wahlrecht, votierte für das preußische Erbkaisertum, Mitglied des Stuttgarter Rumpfparlaments, 1851 wegen seines politischen Engagements strafversetzt, 1854 zwangspensioniert, 1860 als Hofgerichtsrat in Wiesbaden rehabilitiert, später Oberappellationsgerichtsrat, preußischer Landtagsabgeordneter für Wiesbaden (gest. 01.04.1880).

Ende der Landgrafschaft Hessen-Homburg / 24.03.1866 - 151 Jahre /

Mit dem Tod des letzten Landgrafen Ferdinand von Hessen-Homburg fällt das Gebiet der Landgrafschaft der großherzoglichen Linie zu. Bereits am 03. September verzichtet Großherzog Ludwig III. auf das heimgefallene Hessen-Homburg zu Gunsten Preußens, das sich am 08. Oktober 1866 auch das Kurfürstentum Hessen, das Herzogtum Nassau und die freie Stadt Frankfurt einverleibt.

Todestag Ferdinand von Hessen-Homburg / 24.03.1866 - 151 Jahre /

Mit dem Tod des letzten Landgrafen Ferdinand von Hessen-Homburg fällt die kleine Landgrafschaft der großherzoglichen Linie zu. Bereits am 3. September verzichtet Großherzog Ludwig III. von Hessen-Darmstadt auf das heimgefallene Hessen-Homburg zugunsten Preußens, das sich am 8. Oktober 1866 auch das Kurfürstentum Hessen, das Herzogtum Nassau und die Freie Stadt Frankfurt einverleibt.

Geburtstag von Carlo Mierendorff / 24.03.1897 - 120 Jahre /

Geburtstag Carlo Mierendorff, Großenhain (Sachsen)/Darmstadt/Berlin/Leipzig, Volkswirt und Geisteswissenschaftler,Publizist, seit Jugendzeit in Darmstadt, politischer Redakteur, Mitglieddes Reichsbanners, Freundschaft mit Wilhelm Leuschner, Theodor Haubachund Carl Zuckmayer, Mitarbeiter der SPD-Reichstagsfraktion,Pressesprecher im hessischen Innenministerium unter Wilhelm Leuschner(SPD), seit 1930 Reichstagsabgeordneter, als NS-Gegner 1933-1938 in KZ-bzw. Gestapo-Haft, danach Widerstandskämpfer - eine derSchlüsselfiguren der Verschwörung, die zum 20. Juli 1944 führte:Verbindung mit Adolf Reichwein und dem engeren Kreisauer Kreis sowie mitCanaris, Oster, Beck und Goerdeler, wurde Opfer eines Luftangriffs aufLeipzig (gest. 04.12.1943).

Atelierhaus in Darmstadt / 24.03.1900 - 117 Jahre /

Auf der Mathildenhöhe in Darmstadt wird der Grundstein für das von Joseph Maria Olbrich entworfene Atelierhaus der Künstlerkolonie gelegt. Darmstadt ist ein renommiertes Zentrum des Jugendstils.

Todestag Alfred Messel, Architekt / 24.03.1909 - 108 Jahre /

Todestag Alfred Messel, Darmstadt/Berlin, Architekt, Mitbegründer der modernen Architektur in Deutschland, Warenhäuser mit Lichthöfen, Villen, Arbeiterwohnhäuser, Museen ("Kaufhaus Wertheim" und "Pergamon-Museum" Berlin, "Landesmuseum" Darmstadt) (geb. 22.07.1853).

NS-Horden erstürmen Kasseler Rathaus / 24.03.1933 - 84 Jahre /

In Kassel wird das Rathaus von NS-Horden gestürmt, SA hält die Eingänge besetzt; in "Verhandlungen" unter Führung des NSDAP-Fraktionsvorsitzenden in der Stadtverordnetenversammlung und Landtagsabgeordneten Roland Freisler (später Präsident des "Volksgerichtshofs") wird der 1925 von einer bürgerlichen Mehrheit gewählte Oberbürgermeister Herbert Stadler kurzerhand abgesetzt, politische Gegner der Nazis werden aus den Amtsräumen geholt, geprügelt und gefoltert. - Ähnlich ergeht es den Stadtoberhäuptern weiterer Städte in Hessen-Nassau, auch die meisten Landräte der preußischen Provinz verlieren ihre Ämter und werden durch willfährige Nachfolger ersetzt.

Kasseler jüdischer Rechtsanwalt wird von Nazis misshandelt / 24.03.1933 - 84 Jahre /

Max Plaut, Rechtsanwalt jüdischer Herkunft - schon länger im Visier der Nazis, wird in Kassel von der SA aus seiner Kanzlei verschleppt, im Folterkeller eines SA-Lokals nahe dem Rathaus mit Gummiknüppeln misshandelt - so schwer, dass er am 31.03. verstirbt. - Seit Frühjahr 1933 sind deutsche Juden dem Terror der Nazis massiv und offen ausgesetzt.

Ministerpräsidenten beschließen bundeseinheitliches Wahlrecht / 24.03.1949 - 68 Jahre /

In Königstein im Taunus beschließen die Ministerpräsidenten der westlichen Länder ungeachtet des Einspruchs der Alliierten vom 02. März, dass sie ein bundeseinheitliches Wahlrecht für zweckmäßig halten, welches der Parlamentarische Rat verabschieden solle. Nach amerikanischem Modell wollte General Lucius D. Clay, dass die Festlegung des Wahlrechts jeweils den Landtagen zukomme, der Parlamentarische Rat sollte allenfalls festlegen können, wie viele Abgeordnete das Parlament insgesamt habe und wie viele davon auf jedes Bundesland entfallen. Im weiteren Verlauf gestehen die Westalliierten zu, dass der Parlamentarische Rat das Wahlsystem festlegen dürfe, verabschieden solle er das Gesetz aber nicht. Am 15. Juni 1949 verabschieden die Ministerpräsidenten das vom Parlamentarischen Rat nach 3. Lesung vorgelegte Wahlgesetz - mit einer Mischung aus Verhältniswahlrecht nach Listen und Persönlichkeitswahlrecht in den Wahlkreisen.

Wilhelm Fay, CDU, wird Bürgermeister in Frankfurt / 24.03.1966 - 51 Jahre /

Die Frankfurter Stadtverordnetenversammlung wählt statt des Amtsinhabers Rudolf Menzer (SPD) den Vorsitzenden der hessischen CDU, Wilhelm Fay, zum Bürgermeister - Oberbürgermeister Wilhelm Brundert (SPD) stützt die traditionelle Position der CDU innerhalb der großen Römer-Koalition.

25. Maerz

Heinrich I. wird zum ersten Landgrafen Hessens / 25.03.1248 - 769 Jahre /

Herzoginwitwe Sophie von Brabant, Tochter der Hl. Elisabeth von Thüringen, nützt im Streit um das Thüringer Erbe die Gunst der Stunde und proklamiert in Marburg ihren vierjährigen Sohn Heinrich, "das Kind von Brabant", das als Erbe seines Vaters nicht in Betracht kommt, zum neuen Herrn des von Thüringen abgetrennten "hessischen" Landes. Als Heinrich I. wird er zum ersten Landgrafen eines selbstständigen Territoriums Hessen. Der Deutsche Ritterorden in Marburg, in dem der hessische Adel großenteils vertreten ist, unterstützt die Ansprüche des Enkels der früheren Thüringer Landgräfin und hoch verehrten Marburger Mildtäterin.

Gemeindeverfassungsgesetz für Frankfurt / 25.03.1867 - 150 Jahre /

Für Frankfurt - 1866 dem preußischen Staat einverleibt, nicht mehrkleine Republik, als preußische Landstadt Teil des RegierungsbezirksWiesbaden der Provinz Hessen-Nassau - wird ein besonderesGemeindeverfassungsgesetz erlassen: Künftig stehen nach preußischemMuster ein Magistrat als vollziehende Gewalt und dieStadtverordnetenversammlung als gesetzgebende Gewalt an der Spitze derStadt. Für die Bestellung des Oberbürgermeisters mitzwölfjähriger Amtszeit ist eine königliche Bestätigungerforderlich, für die Verabschiedung von neuen Statuten die Genehmigungder Regierung in Wiesbaden; der Polizeipräsident ist reiner Staatsbeamter;das Wahlrecht für die Stadtverordnetenversammlung bleibt gemäßdem preußischen Dreiklassenwahlrecht stark eingeschränkt. DieStadtverordnetenversammlung, die am 25. September 1867 erstmalszusammentritt, wählt den Magistrat, der die Verwaltung am 27.Februar 1868 anstelle des bisherigen Senats übernimmt. Eine wichtigeAufgabe der Stadtverordnetenversammlung besteht darin, bei Trennung desstaatlichen vom städtischen Vermögen die Frankfurter Interessen zuvertreten. Der Stadt wird die Fürsorge - einschließlich Finanzierung- für das gesamte Schulwesen belassen.

Geburtstag von Veit Valentin in Frankfurt / 25.03.1885 - 132 Jahre /

Der Historiker war von 1920 bis 1932 im Reichsarchiv in Potsdam tätig. Von1926 bis 1932 war er Mitherausgeber der Zeitschrift "Die Friedens-Warte". 133 emigrierte er zunächst nach Großbritannien und 1940 in die USA. (verst.12.01.1947).

Geburtstag von Simone Signoret / 25.03.1921 - 96 Jahre /

Simone Signoret, Wiesbaden/Paris, Schauspielerin und Schriftstellerin, in Wiesbaden als Tochter eines Beamten der französischen Rheinlandbesatzung geboren, Charakterdarstellerin der Bühne und des internationalen Films ("Der Reigen", "Der Weg nach oben", "Das Narrenschiff"), ein Mittelpunkt der Pariser Künstler- und Intellektuellenszene. (gestorben 30.09.1985).

Amerikanische Armee in Darmstadt / 25.03.1945 - 72 Jahre /

Die amerikanischen Streitkräfte kommen am 25. März nach Darmstadt. Ludwig Metzger wird kommissarischer Oberbürgermeister. Frankfurt, Hanau, Wiesbaden, Gießen und Marburg erreichen die Alliierten in den folgenden Tagen.

Willy Brandt distanziert sich zur Anerkennung der DDR / 25.03.1969 - 48 Jahre /

Der Bundesvorsitzende der SPD, Willy Brandt, distanziert sich vom Beschluss des Bezirksparteitags der SPD Hessen-Süd vom 21. März, der die Anerkennung der DDR gefordert hat. Der Bezirksverband Hessen-Süd gehört zum "Linksaußen" der Sozialdemokratischen Partei - befördert für die Gesamtpartei eine neue Tendenz.

26. Maerz

Entschädigungslose Aufhebung der Leibeigenschaft / 26.03.1794 - 223 Jahre /

Fürst Wolfgang Ernst II. verfügt für Isenburg-Birstein als ein Vorreiter unter den hessischen Territorien die entschädigungslose Aufhebung der Leibeigenschaft. - 1808 folgen Nassau und Westphalen, 1811 Frankfurt und Hessen-Darmstadt.

Geburtstag Alexej von Jawlensky / 26.03.1864 - 153 Jahre /

Geburtstag Alexej von Jawlensky, Torschok (Twer)/ St. Petersburg/München/Ascona/Wiesbaden, Maler, Kontakte mit Künstlergruppe "Blauer Reiter", Freundschaft mit Wassily Kandinsky, Paul Klee, Emil Nolde und Lyonel Feininger, 1921 großer Ausstellungserfolg in Wiesbaden, der Stadt der russischen Emigranten - bald sein neuer Lebens- und Arbeitsort, ab 1933 Ausstellungsverbot, 1937 von den Nationalsozialisten als "entartet" verfemt; stark konturierte, farbig-expressionistische Bilder ("Dame mit Fächer"), im Wiesbadener Spätwerk zur Abstraktion hin reduziert ("Abstrakte Köpfe"), zuletzt eine Serie vergeistigter, auf Kreuzesform minimalisierter Antlitze mit eingefangenem schmerzlichen Ausdruck der Zeit ("Meditationen"), Sammlung im Museum Wiesbaden, Grabstätte auf dem Friedhof der russisch-orthodoxen Gemeinde auf dem Wiesbadener Neroberg ("Griechische Kapelle") (gest. 15.03.1941).

Liebig-Museum in Gießen / 26.03.1920 - 97 Jahre /

In Gießen wird im einstigen Chemie-Labor das Liebig-Museum eröffnet. Der 1803 in Darmstadt geborene Liebig lehrte von 1824 bis 1852 als Chemiker an der Universität Gießen, als Begründer der organischen Chemie zählt er zu den bedeutendsten Wissenschaftlern des 19. Jahrhunderts.

"Schutz der Zonengrenze" wird intensiviert / 26.03.1948 - 69 Jahre /

Die Landtage von Mecklenburg, Sachsen-Anhalt und Thüringen beschließen auf Druck der sowjetischen Militäradministration und der SED, ihre Regierungen aufzufordern, den "Schutz der Zonengrenze" zu intensivieren. Die Grenze zwischen der Sowjetischen Besatzungszone und den Westzonen ist bereits seit Juni 1946 gesperrt und kann nur in einem reglementierten Reiseverkehr überschritten werden. Drei Monate später spitzt sich die Situation an der Grenze zur SBZ zu, als die Sowjetunion mit der Berlin-Blockade auf die in den Westzonen eingeführte Währungsreform reagiert.

Reform der hessischen Schulgesetze / 26.03.1969 - 48 Jahre /

Der Landtag reformiert mit den Stimmen von SPD und FDP die hessischen Schulgesetze. Künftig sollen überall, wo dies die örtlichen Verhältnisse zulassen, "Gesamtschulen" eingerichtet werden. Innerhalb kurzer Zeit verfügt Hessen über mehr Gesamtschulen - in den Varianten "integriert" oder "additiv" - als jedes andere Bundesland. ? Die Reform ist zwischen Regierung und CDU-Opposition heftig umkämpft. Hildegard Hamm-Brücher (FDP), Staatssekretärin im Kultusministerium, propagiert die Gesamtschule als Schule der Zukunft, Ministerpräsident Georg August Zinn (SPD) sieht damit die "Demokratisierung" der Gesellschaft gefördert, CDU-Fraktionsvorsitzender Alfred Dregger brandmarkt die gemeinsame "Förderstufe" für die Klassen 5 und 6 aller Schüler als "sozialistisches Massenexperiment".

27. Maerz

Zollprivilegien für das Kloster Eberbach / 27.03.1218 - 799 Jahre /

König Friedrich II. gewährt dem Zisterzienserkloster Eberbach für seine Schiffe und Ladungen die vor allem für den Weinhandel wichtige Befreiung von den Rheinzöllen des Reichs.+

Großfeuer brennt Marburg nieder / 27.03.1319 - 698 Jahre /

Ein Großfeuer brennt die Stadt Marburg nieder. Die Fachwerkhäuser bieten dem Feuer leichte Nahrung. Nur wenige Steinbauten überstehen den Brand - schwer beschädigt. Schloss und Elisabethkirche bleiben außerhalb der Brandzone.

Sozialdemokraten im Darmstädter Landtag / 27.03.1885 - 132 Jahre /

Der Offenbacher Buchdrucker und Redakteur Carl Ulrich und sein Parteifreund Franz Jöst werden als erste Sozialdemokraten in den Darmstädter Landtag gewählt. Ulrich wurde 1919 erster Ministerpräsident des Volksstaates Hessen (bis 1928).

Ostermarsch-Kundgebung auf dem Frankfurter Römerberg / 27.03.1967 - 50 Jahre /

Abschlusskundgebung des Ostermarsches auf dem Frankfurter Römerberg.Pastor Martin Niemöller, ein Protagonist der Abrüstungsbewegung,spricht vor 3.000 Atomwaffengegnern.

Todestag Georg August Zinn, Jurist und Politiker / 27.03.1976 - 41 Jahre /

Todestag Georg August Zinn, Frankfurt/Kassel/ Wiesbaden, "Landesvater", Kommunalverwaltungsbeamter, Rechts- und Staatswissenschaftler, Rechtsanwalt, Mitgründer des Reichsbanners und SPD-Kommunalpolitiker in Kassel, 1933 Verteidiger von Gegnern des Nationalsozialismus, Widerstandskontakte, von den Nazis inhaftiert, nach 1945 Landgerichtsdirektor, hessischer Justizminister 1946-1949 in den Kabinetten Geiler und Stock sowie in der eigenen Regierungszeit bis 1963, Baumeister eines rechtsstaatlichen Jusizwesens, 1948/49 Mitglied des Parlamentarischen Rats - Vorsitzender des Redaktionsausschusses zur Ausarbeitung des Grundgesetzes, kurzzeitig MdB, 1950-1969 hessischer Ministerpräsident ("Hessenplan" und "Großer Hessenplan", "Hessentag"), unter seiner prägenden Regierung wurde Hessen als sozialdemokratisches Musterland und Gegenmodell zu einem der führenden Länder der Aufbaujahre der Bundesrepublik ("Hessen vorn"), Verfechter des Föderalismus, Schöpfer eines hessischen Landesbewusstseins, populäre politische Integrationsfigur ("Ära Zinn"), langjähriger SPD-Landesvorsitzender und Vorsitzender des SPD-Bezirks Hessen-Nord, führte seine Partei in den Landtagswahlen 1962 und 1966 zur absoluten Mehrheit, MdL, Verfasser eines Standardkommentars zur hessischen Verfassung (zusammen mit E. Stein)(geb. 27.05.1901).

Todestag von Ulrich Sonnemann / 27.03.1993 - 24 Jahre /

Todestag Ulrich Sonnemann, Berlin/Basel/Zürich/ Brüssel/Dallas/New York/München/Kassel/Gudensberg, Sozialphilosoph und Psychologe, aus der Frankfurter Zeitungsverlegerfamilie Sonnemann stammend, 1933 Emigration - Schweiz, Belgien, 1941in die USA, klinischer Psychologe, 1949 Professor für Psychologie an der New School for Social Research in New York, Kollege von Hannah Arendt, 1955 Rückkehr nach Deutschland, Analytiker der unbewältigten NS-Vergangenheit, in Verbindung mit Theodor W. Adorno Stichwortgeber der beginnenden historisch-politischen Diskussion der Wiederaufbauzeit und der Studentenrevolte der "Achtundsechziger", Bestsellerautor ( "Das Land der unbegrenzten Zumutbarkeiten"), 1974-1992 Universitätsprofessor in Kassel, Gastdozent in den USA, gesellschaftskritischer Schriftsteller und Essayist ("Die Einübung des Ungehorsams in Deutschland", "Die Schulen der Sprachlosigkeit") (geb. 03.02.1912). A[ Todestag Ulrich Sonnemann (geb. 03.02.1912), Berlin/Basel/New York/ München/Kassel/Gudensberg, Sozialphilosoph und Psychologe, 1933 Emigration - in die USA 1941, zuletzt Professor für Psychologie an der New School for Social Research in New York, Kollege von Hannah Arendt, 1955 Rückkehr nach Deutschland, seit 1974 Professor in Kassel, gesellschaftskritischer Schriftsteller und Essayist ("Die Einübung des Ungehorsams in Deutschland", "Die Schulen der Sprachlosigkeit").

Anschlag auf JVA Weiterstadt / 27.03.1993 - 24 Jahre /

Der bezugsfertige Neubau des Gefängnisses in Weiterstadt - als Mustereinrichtung des humanen Strafvollzugs nach skandinavischem Vorbild konzipiert - wird von einem Terrorkommando der "Roten Armee Fraktion" in Trümmer gelegt. In der Nacht zum 27. März überwinden die RAF-Täter mit Aluleitern und einer Strickleiter die Außenmauern und überrumpeln die Wachleute; nach fünf Uhr morgens geht der Neubau der Haftanstalt mit fünf Bomben - etwa 200 Kilogramm Sprengstoff - in die Luft. Verletzt wird niemand, Sachschaden rund 90 Millionen Mark.

28. Maerz

Nationalversammlung in der Paulskirche verabschiedet die Reichsverfassung / 28.03.1849 - 168 Jahre /

Die Nationalversammlung in der Paulskirche in Frankfurt, das erste frei gewählte deutsche Parlament, verabschiedet die - kleindeutsche - Reichsverfassung. Mit ihren am 20. Dezember 1848 als Teil der künftigen Verfassung verabschiedeten Grundrechten des deutschen Volkes wird sie die Weimarer Reichsverfassung von 1919, die Verfassungen der späteren Bundesländer und das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland von 1949 prägen.

Geburtstag Peter Suhrkamp, Lehrer und Verleger / 28.03.1891 - 126 Jahre /

Peter Suhrkamp in Kirchhatten (Oldenburg). Volksschullehrer, Geisteswissenschaftler, Reformpädagoge, Lehrer an der Odenwaldschule in Oberhambach und der Freien Schulgemeinde Wickersdorf, Dramaturg und Regisseur in Darmstadt, Zeitschriften-Redakteur, Vorstandsmitglied des S. Fischer-Verlags in Berlin, nach dessen Stilllegung durch das NS-Regime und der Emigration des Verlagsleiters ab 1936 neuer Leiter und Inhaber des Verlags, Abwehr von Gleichschaltungsversuchen, Verleger von "politisch unerwünschten Autoren", ab 1944 Gestapo- und KZ-Haft, schwer gefoltert, vor der Exekution gerettet durch Verbindung mit Arno Breker, Gustaf Gründgens und anderen dem Regime genehmen Künstlern, erhielt als erster deutscher Verleger im Oktober 1945 in Berlin eine neue Verlagslizenz, gründet nach Trennung von den zurückgekehrten Verlagserben 1950 in Frankfurt den Suhrkamp-Verlag, der zu einem der wichtigsten Verlage der deutschen Nachkriegsliteratur wird. (gestorben 31.03.1959 in Frankfurt).

Todestag Friedrich Stoltze, Frankfurt / 28.03.1891 - 126 Jahre /

Friedrich Stoltze, politisch-kritischer Dichter, Heimatdichter, Satiriker und Zeitungsmann ("Frankfurter Krebbelzeitung", "Frankfurter Latern", "Der wahre Jacob"), scharf pointierter sowie auch volkstümlicher Streiter für ein geeintes, demokratisch regiertes, republikanisch-parlamentarisches Deutschland, Förderer der Bewegung von 1848 durch Lieder und Reden, spöttischer Kritiker des Sozialistengesetzes von 1878, in Konflikten mit kurhessischen und preußischen Behörden (geboren 21.11.1816).

RadioFrankfurt / 28.03.1934 - 83 Jahre /

RadioFrankfurt vom Südwestdeutschen Rundfunkdienst wird in die Reichsrundfunkanstalt in Berlin eingegliedert, die vom Propagandaministerium gelenkt wird.

Verlängerung der Schulpflicht / 28.03.1947 - 70 Jahre /

Die allgemeine Schulpflicht wird durch Gesetz, das der hessischeLandtag beschließt, für ein weiteres Jahr auf neun Jahreverlängert. Bereits im Jahr zuvor war das neunte Schuljahr alsNotmaßnahme eingeführt worden, um die Jugendlichen "von derStraße wegzubringen". Die Durchführung wird dadurch erschwert, dasskeine Bücher, Hefte, nur wenig Papier zu haben sind und auch die Lehrerfehlen.

Textilarbeiterstreik in Nordhessen / 28.03.1958 - 59 Jahre /

Der siebenwöchige Streik von 7.000 Textilarbeitern im Bereich Kassel/Bad Hersfeld endet nach dem fünften Schlichtungsversuch. Der Akkordlohn wird um 14 Pfennig pro Stunde, der Zeitlohn um 16 Pfennig erhöht.

Landtag beschließt "Landschaftspflegegesetz" / 28.03.1973 - 44 Jahre /

Der hessische Landtag beschließt einstimmig ein "Landschaftspflegegesetz". Es soll Eingriffe in die Landschaft regeln sowie Landschaftsschäden beseitigen oder ausgleichen und sieht Landschaftsrahmenpläne und Landschaftspläne für die Landschaftspflege vor; das Gesetz kodifiziert auch, wie bisher nur in Bayern, das Betretungsrecht der freien Landschaft und der Gewässerufer.

29. Maerz

Freiheitsedikt von Isenburg / 29.03.1712 - 305 Jahre /

Das "Freiheitsedikt" des Grafen Ernst Kasimir von Isenburg, der einengeres Verhältnis zum Pietismus gewonnen hat, macht das BüdingerLand zum Zufluchtsort für verschiedene religiöse Minderheiten -vertrieben aus der Schweiz, der Pfalz, aus Württemberg, Franken undHessen-Darmstadt. Den Sektierern, die im Isenburgischen willkommen sind,sofern sie nur "ehrbar, sittsam und christlich leben", ist eine privateForm des Christentums in häuslichen Andachten gestattet.

Genehmigung der Statuten der nassauischen "Gesellschaft für Altertumskunde" / 29.03.1813 - 204 Jahre /

Herzog Wilhelm von Nassau genehmigt die Statuten der Ende 1812 gebildeten nassauischen "Gesellschaft für Altertumskunde" (später "Verein für nassauische Altertumskunde"), die zusammen mit der "Wetterauischen Gesellschaft für die gesamte Naturkunde" von 1808 die Gründung wissenschaftlicher Vereine in Hessen anführt.

Geburtstag von Wilhelm Liebknecht / 29.03.1826 - 191 Jahre /

Geburtstag Wilhelm Liebknecht (gest. 07.08.1900), Gießen/Zürich/ London/Leipzig/Berlin, Revolutionär von 1848/49, Freundschaft mit Marx, neben August Bebel Mitgründer der SPD (Eisenach/Gotha) und der internationalen Gewerkschaftsgenossenschaften, Kritiker Bismarcks und der preußisch-kleindeutschen Reichsgründung, Reichstagsabgeordneter, Journalist, Schriftsteller ("Volksfremdwörterbuch", "Wissen ist Macht"); Vater von Karl Liebknecht (USPD)

Geburtstag Wilhelm Liebknecht, Lehrer und Politiker / 29.03.1826 - 191 Jahre /

Geburtstag Wilhelm Liebknecht, Gießen/Zürich/ Rastatt/Genf/London/Leipzig/Berlin, Philologe, Lehrer in der Schweiz, Revolutionär von 1848/49, nach Beteiligung am badischen Aufstand Flucht über Genf nach London, Freundschaft mit Marx, 1862 Rückkehr nach Deutschland, neben August Bebel Mitgründer der SPD (Eisenach/Gotha) und der internationalen Gewerkschaftsgenossenschaften, Kritiker Bismarcks und der preußisch-kleindeutschen Reichsgründung, mehrfach politische Haftstrafen - zuletzt noch im Alter wegen "Majestätsbeleidigung", Mitgründer und Mitarbeiter bzw. Chefredakteur des "Vorwärts", aus Leipzig und Berlin stete politische Kontakte nach Hessen, Reichstagsabgeordneter (u.a. 1881-1887 Wahlkreis Offenbach-Dieburg), Schriftsteller ("Wissen ist Macht", "Das Volksfremdwörterbuch"); Nachfahre des Büchner-Gefährten Ludwig Weidig, Vater von Karl Liebknecht (USPD), galt an seinem Lebensende als einer der angesehensten Führungspersönlichkeiten aus der Frühzeit des Kampfes um soziale und politische Rechte der unterprivilegierten Arbeiter(gest. 07.08.1900).

Todestag von Walter Hallstein / 29.03.1982 - 35 Jahre /

Todestag Walter Hallstein, Mainz/Rostock/Frankfurt/Bonn/Brüssel/Rennerod (Westerwald)/Stuttgart, Jurist undVölkerrechtler, Universitätsprofessor, 1946 erster Rektor der wiedereröffneten Goethe-Universität in Frankfurt, Deutschland-,Außen- und Europapolitiker der CDU, Zusammenarbeit mit Adenauer undHeinrich von Brentano für die Verankerung im westlichen Bündnis,intellektuelle Konzipierung der Deutschland- und Außenpolitik der1950er/60er Jahre ("Hallstein-Doktrin"), Staatssekretär imBundeskanzleramt und im Auswärtigen Amt, deutscher Leiter beiinternationalen europäischen Verhandlungen, 1958-1967 erster Präsidentder Kommission der EWG, beschleunigte die Verwirklichung des gemeinsamenMarktes, Verfechter der europäischen Integration ("Wege nach Europa"),Bundestagsabgeordneter (geb. 17.11.1901).

30. Maerz

Todestag Karoline Henriette Christiane von Hessen / 30.03.1774 - 243 Jahre /

Todestag Karoline Henriette Christiane von Hessen, Straßburg/Prenzlau/Darmstadt, "Große Landgräfin", am Darmstädter Hof Mittelpunkt eines literarisch-künstlerischen und aufklärerischen Musenkreises von "Empfindsamen" mit weitläufigen Verbindungen (Johann Heinrich Merck, Henriette von Roussillon, Louise von Ziegler, Karoline Flachsland, Klopstock, Herder, Wieland, Goethe, Sophie von La Roche - vgl. Johann Wolfgang Goethes Autobiographie "Dichtung und Wahrheit"), Brieffreundschaft mit Preußenkönig Friedrich II. (der Große), Voltaire, Rousseau und Diderot(geb. 09.03.1721).

Geburtstag Robert Wilhelm Bunsen in Göttingen / 30.03.1811 - 206 Jahre /

Der Chemiker wurde 1836 Lehrer für Chemie an der Höheren Gewerbeschule in Kassel und 1839 Professor für Chemie und Direktor des Chemischen Instituts der Universität Marburg (bis 1851). Er gehört zu den bedeutenden Chemikern des 19. Jahrhunderts. In Kassel begannen seine Arbeiten zur Analyse von Hochofengasen, die ihn auf das Problem der Gasanalyse hinführten, zu deren Begründer er wurde. Zu seinen zahlreichen wissenschaftlichen Leistungen gehört unter anderem die Entdeckung der beiden chemischen Elemente Caesium und Rubidium. Er zählt zu den Begründern der physikalischen Chemie. Sein Name ist mit dem von ihm entwickelten und bis heute zum Beispiel im Chemieunterricht verwendeten Bunsen-Brenner verbunden. Ebenso wurde die am 21.04.1894 in Kassel gegründete Deutsche Elektrochemische Gesellschaft 1902 in Deutsche Bunsen-Gesellschaft für Physikalische Chemie umbenannt. (gestorben 16.08.1899 in Heidelberg)

Geburtstag Franz Oppenheimer / 30.03.1864 - 153 Jahre /

Geburtstag Franz Oppenheimer, Berlin/Frankfurt/Berlin/ Los Angeles, Arzt, Volkswirtschaftler und Wirtschaftshistoriker, Universitätsprofessor, wandte sich angesichts der Großstadtproblematik sozialpolitischen und sozialökonomischen Fragen zu, 1919-1929 erster Inhaber eines Lehrstuhls für Soziologie in Frankfurt und in Deutschland, suchte eine Synthese - "dritter Weg" - zwischen Kapitalismus und Sozialismus, Vertreter eines ganzheitlichen, Freiheit und Gleichheit vereinenden, "liberalen Sozialismus" mit freier Konkurrenz, Lehrer, Doktorvater und Freund seines Frankfurter Schülers Ludwig Erhard, von diesem zeitlebens als Vordenker der sozialen Marktwirtschaft hoch verehrt (Erhard: "sozialer Liberalismus"), als Mentor Erhards und führender ordoliberaler Wirtschaftswissenschaftler (Eucken, Röpke, Müller-Armack) indirekt von großem Einfluss auf die ökonomische und geistige Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland von Währungsreform bis 60er Jahre, 1938 Emigration in die USA, Gründungsmitherausgeber des "American Journal of Economics and Sociology", zahlreiche Werke ("Praktische Ökonomik und Volkswirtschaftspolitik", "System der Soziologie", "Der Antisemitismus im Lichte der Soziologie")(gest. 30.09.1943).

Cassella auf der Mainkur wird fortgeführt / 30.03.1870 - 147 Jahre /

Ludwig Gans und sein Sohn Leo gründen die chemische Fabrik Cassella auf der Mainkur bei Fechenheim. Sie führen die Handelsfirma des 1847 verstorbenen Kaufmanns Leopold Cassella fort.

Todestag von Leopold Goldschmidt / 30.03.1987 - 30 Jahre /

Todestag Leopold Goldschmidt, Toplitz-Schönau/Prag/Paris/London/München/Frankfurt, Journalist, Redakteur deutscherZeitungen in Böhmen sowie des ?Sozialdemokrat? in Prag, Mitarbeiter beimPrager Rundfunk, 1938 ins Exil nach Frankreich, dann nach England, 1946zur Passauer Neuen Presse, Leitartikler der ?Neuen Zeitung? in München,1947-1949 zweiter Lizenzträger und Mitherausgeber mitChefredakteursfunktionen der Frankfurter Neuen Presse, Publizist,Mitglied im Direktorium des Zentralrats der Juden in Deutschland,Vorsitzender des internationalen Komitees für christlich-jüdischeZusammenarbeit 1960-1968, Protagonist der Versöhnung von Juden undDeutschen (geb. 29.01.1886).

31. Maerz

Professuren an der Universität Mainz / 31.03.1477 - 540 Jahre /

An der von Erzbischof Dieter von Isenburg neu eröffnetenUniversität Mainz werden drei der insgesamt 14 Professuren durchdrei Frankfurter Stifte - St. Bartholomäus, Liebfrauen und St.Leonhard - und eine vierte durch das Stift Fritzlar finanziert. DieBildung an den Stiftsschulen unter der Leitung von Geistlichen istunzureichend geworden, die wissenschaftliche Ausbildung wird verlagert.

Todestag von Philipp I. Landgraf von Hessen / 31.03.1567 - 450 Jahre /

Todestag Philipp I. von Hessen, der Großmütige ("Hochgemute"),Marburg/Kassel, Landgraf, Anhänger Luthers und treibende politischeKraft der Reformation, führte 1526 die Reformation in Hessen ein,gründete 1527 in Marburg die erste evangelische Universität, lud1529 die Kontrahenten Luther und Zwingli zum MarburgerReligionsgespräch, Anführer der evangelischen Fürsten undStädte neben dem Kurfürsten von Sachsen, im Schmalkaldischen Krieg1546 geächtet, Aufbau einer geordneten hessischen Landesverwaltungmit vorbildlichem Finanz-, Bildungs- und Sozialwesen, Stiftung von hohenHospitälern, Einführung der Konfirmation zur bewusstenBekräftigung des Glaubens sowie des Konfirmandenunterrichts alsElementarschule; bestimmte testamentarisch die Teilung derLandgrafschaft unter vier Erben - die davon verbleibende ZweierstrukturHessens wird bis 1945 Bestand haben (geb. 13.11.1504).

Hessische Hilfstruppen für Venedig / 31.03.1687 - 330 Jahre /

Wie bereits verschiedentlich geübt, überlässt dieLandgrafschaft Hessen-Kassel der Republik Venedig gegen Zahlung von "Subsidien"eine Hilfstruppe von 1.000 Mann für den Türkenkrieg in Griechenland.Die Soldaten nehmen Ende September an der Eroberung des Parthenon teil. -Das hessen-kasselsche Staats- und Kriegswesen unter Landgraf Carl ist zuden "armierten Landständen" des Reiches aufgerückt; dieLandessteuern fürs Militär ("Kontributionen") und auchSondersteuern reichen dafür nicht mehr aus. Ein stehendes Heer - seinAusbau Jahr für Jahr - ist nur mit fremden Zahlungen zu finanzieren.

Georg Forster hält Naturkundevorlesung in Kassel / 31.03.1779 - 238 Jahre /

Der Weltreisende und Naturforscher Georg Forster, den Landgraf Friedrich II. am 16. Dezember 1778 zum Professor ernannt hat, beginnt seine Naturkundevorlesung am Carolinum in Kassel. Im April tritt er aus Kassel in Kontakt mit Goethe in Weimar, dessen literarische Werke er bewundert und dessen naturwissenschatliches Interesse durch die folgenden Besuche und Gespräche angeregt und vermehrt werden.

Straßenschlachten in Frankfurt / 31.03.1848 - 169 Jahre /

In Frankfurt kommt es anlässlich der Eröffnung des "Vorparlaments" zu Straßenschlachten mit radikalen Republikanern. Das bis 03.04. tagende Vorparlament aus Politikern und Honoratioren der deutschen Länder wird allgemeine Wahlen für eine gesamtdeutsche Nationalversammlung fordern. Der Bundestag in Frankfurt, Vertretung der Gliedstaaten des deutschen Bundes, lenkt ein und stimmt diesem Beschluss ohne Widerspruch zu.

Todestag von Theodor Ludwig Reh / 31.03.1868 - 149 Jahre /

Todestag Theodor Ludwig Reh, Darmstadt, Advokat am Hofgericht, Mitglied des hessisch-darmstädtischen Landtags, Unterstützer der Pressefreiheit, Schwager und Verteidiger des 1837 in Haft gefolterten und gestorbenen Büchner-Gefährten Friedrich Ludwig Weidig, 1848/49 Mitglied des Vorparlaments, des Fünfzigerausschusses und der Frankfurter Nationalversammlung (Wahlbezirk Großherzogtum Hessen-Darmstadt - Offenbach), zuerst der linken Fraktion "Deutscher Hof", dann dem linken Zentrum "Württemberger Hof", zuletzt der gemäßigt linken "Westendhall" zugehörig, für Volkssouveränität, Föderalismus, weitgehendes Wahlrecht, im Zeichen der Freundschaft mit Heinrich von Gagern für kleindeutsch-erbkaiserliche Verfassungskonzeption, im Mai 1849 letzter Präsident des Paulskirchenparlaments, Mitglied der Gothaer Nachversammlung, Mitarbeiter der liberalen "Deutschen Zeitung", 1862 Präsident der Reformversammlung der Protestanten in Frankfurt (geb. 04.11.1801).

Geburtstag Harry Buckwitz / 31.03.1904 - 113 Jahre /

Geburtstag Harry Buckwitz, München/Augsburg/ Tanganjika/Lodz/München/Frankfurt/Zürich, Schauspieler, Regisseur, 1937 Auftrittsverbot und Ausschluss aus der Reichstheaterkammer, anschließend Hoteldirektor in Ostafrika und im besetzten Polen, 1945 Rückkehr nach München zum Theater, 1951-1968 Generalintendant der städtischen Bühnen Frankfurt mit Inszenierungen der Stücke von Brecht, Frisch und Dürrenmatt, Rücktritt infolge von Auseinandersetzungen mit der Stadt über Budgetfragen, Intendant in Zürich(gest. 27.12.1987).

Todestag von Emil von Behring / 31.03.1917 - 100 Jahre /

Todestag Emil Behring, Hansdorf (Westpreußen)/ Berlin/Halle/Marburg,Arzt und Universitätsprofessor, Bakteriologe undImmunitätsforscher, Assistent von Robert Koch in Berlin, lehrteseit 1895 in Marburg, Begründer der Blutserumtherapie -"Schutzimpfungen" - gegen Diphtherie und Tetanus, "Impfprofessor", 1901erster Nobel-Preisträger für Medizin, Gründer der Behring-Werkein Marburg (geb. 15.03.1854).

Herabsetzung der Kartoffelrationen / 31.03.1919 - 98 Jahre /

Mehrere tausend Arbeiter protestieren in Frankfurt gegen die Herabsetzung der Kartoffelrationen. Die Wochenration für einen Erwachsenen beträgt derzeit 100 Gramm Fleisch und 3 Pfund Kartoffeln. - Die Wirtschaftsblockade der Alliierten dauert an, große Mengen Milchvieh müssen als Reparation abgegeben werden. Mehl und Brot gibt es zeitweise überhaupt nicht, Brennstoffe sind Mangelware. Der Schwarzmarkt blüht. Hohe Arbeitslosigkeit und akute Wohnungsnot in den Städten verstärken das Nachkriegselend.

Auflösung des Landtages in Darmstadt / 31.03.1933 - 84 Jahre /

Nach dem Reichsgesetz zur „Gleichschaltung der Länder mit dem Reich“ wird in Darmstadt der Landtag aufgelöst. Neue Abgeordnete werden nach dem Stimmenverhältnis der bereits von politischer Behinderung und Einschüchterung geprägten Reichstagswahl vom 05. März ernannt. - Für die Parteien der letzten demokratischen Regierungskoalition des Volksstaats Hessen aus SPD und Zentrum unter Staatspräsident Bernhard Adelung (SPD), die seit 1931 - geschäftsführend - ohne parlamentarische Mehrheit war, stimmte am 05.03. nurmehr gut ein Drittel der Wähler (35,3 Prozent), die NSDAP erhielt einen gesteigerten Stimmenanteil von 47,4 Prozent. Dem Reichstagswahlergebnis entsprechend - dieses unrechtmäßig ausgeweitet - werden auch die Verhältnisse im Volksstaat Hessen mit Gewalt und Manipulation im NS-Sinn umgedreht, überall rücken Nationalsozialisten in die Machtpositionen und -funktionen ein, zahlreiche politische Gegner - insbesondere von links - und Juden kommen rechtswidrig in Haft. Seit 06./13.03. ist die Landesregierung nationalsozialistisch; seit 20.03. können Bürgermeister und Beigeordnete fristlos entlassen werden, zum Beispiel in Darmstadt am 30.03. Oberbürgermeister Rudolf Mueller (DDP bzw. Staatspartei) und sein bereits verhafteter Stellvertreter Heinrich Delp (SPD); am 31.03. dann der Landtag zum Zweck der Gleichschaltung aufgelöst. Analog zum Landtag, mittels Gleichschaltungsverordnung vom 06. April, werden auch die Stadt- und Gemeinderäte nach dem Ergebnis der Reichstagswahl, oder wie immer es den Nazis passt, umgebildet. - Mit Druck, Terror, Repression - gesteuert als „brauner“ Sturm sowie auch in pseudolegaler Form - sind die Nationalsozialisten im Volksstaat Hessen, parallel zu anderen Ländern des Reichs, binnen weniger Tage und Wochen zur Macht gekommen. Der Amtsantritt der Reichsregierung unter Hitler liegt gerade zwei Monate zurück.

Schließung der "Akademie der Arbeit" in Frankfurt / 31.03.1933 - 84 Jahre /

Die 1921 in Frankfurt von der preußischen Regierung und den Gewerkschaften als Bildungsstätte für die neue Demokratie gegründete „Akademie der Arbeit in der Universität“, die Gewerkschaftern, Arbeitern und Angestellten ohne formale Voraussetzung Weiterbildung vermittelt, wird durch SA und Kripo gewaltsam geschlossen.

Evangelische Woche findet trotz Verbot statt / 31.03.1937 - 80 Jahre /

Trotz Verbot durch die Gestapo findet in Darmstadt bis zum 04. April eine"Evangelische Woche" statt. Mehrere Pfarrer werden verhaftet, die Pauluskirchegesperrt.

Todestag Peter Suhrkamp / 31.03.1959 - 58 Jahre /

Todestag Peter Suhrkamp, Kirchhatten (Oldenburg)/ Hannover/Oberhambach/Darmstadt/Wickersdorf (Thüringen)/Berlin/Frankfurt, Volksschullehrer, Geisteswissenschaftler, Reformpädagoge, Lehrer an der Odenwaldschule in Oberhambach und der Freien Schulgemeinde Wickersdorf, Dramaturg und Regisseur in Darmstadt, Zeitschriften-Redakteur, Vorstandsmitglied des S. Fischer-Verlags in Berlin, nach dessen Stilllegung durch das NS-Regime und der Emigration des Verlagsleiters 1936 neuer Leiter und Inhaber des Verlags, ab 1944 Gestapo- und KZ-Haft, erhielt als erster deutscher Verleger im Oktober 1945 in Berlin eine neue Verlagslizenz, bis 1950 Leiter des S. Fischer-Verlags, gründet nach Trennung von den zurückgekehrten Verlagserben am 01.07.1950 in Frankfurt den Suhrkamp-Verlag, der zu einem der wichtigsten Verlage der deutschen Nachkriegsliteratur wird ("edition suhrkamp", "Suhrkamp Taschenbücher"), Verleger u.a. von Hermann Hesse, Bert Brecht, Rudolf Alexander Schröder, T.S. Eliot(geb. 28.03.1891).

Europas erstes Autokino in Neu-Isenburg / 31.03.1960 - 57 Jahre /

In Neu-Isenburg wird das erste Autokino in Mitteleuropa eröffnet. Die Projektionsfläche ist 36 Meter breit und 15 Meter hoch, davor finden bis zu 1.200 Autos Platz. Als erster Film wird "Der König und ich" gezeigt. Das Ende der nationalsozialistischen Diktatur in Hessen:

Aus für VDM-Werk / 31.03.1982 - 35 Jahre /

Das VDM-Werk (Vereinigte Deutsche Metallwerke AG) in Frankfurt-Heddernheimschließt endgültig seine Tore: 1.700 Menschen verlieren ihrenArbeitsplatz. Vergeblich hat man gegen die drohende Schließungprotestiert. - Die hessische Wirtschaft weist in den 1980er Jahren Wachstumauf, das Rhein-Main-Gebiet floriert als Finanz- und Dienstleistungszentrum,doch "alte" Industrien, wie VDM und Adler, produzieren Arbeitslosigkeit.

1. Maerz

Geburtstag Wangari Maathai / 01.04.1940 - 77 Jahre /

Die kenianische Biologin und Umweltaktivistin, die 2004 den Friedensnobelpreis für ihre Bemühungen um eine nachhaltige Umweltentwicklung sowie Frieden und Demokratie in ihrem Heimatland Kenia und darüber hinaus in ganz Afrika erhielt, verbindet als Wissenschaftlerin eine langjährige Beziehung zur Justus-Liebig-Universität in Gießen. U.a. hielt sie sich Ende der 1960er Jahre mit einem Doktoranden-Stipendium in Gießen auf, außerdem ist sie Ehrendoktorin der Universität.