Hessischer Bildungsserver

Veranstaltungen

.. sortiert nach Ende-Datum
Abgelaufene Termine verbergen


26.02.2018 - 09.03.2018

Die SchulKinoWochen Hessen machen das Dutzend voll. Vom 26. Februar bis 9. März 2018 heißt es zum zwölften Mal: Kinosaal statt Klassenzimmer. Hessenweit öffnen 81 Kinos am Vormittag ihre Türen für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen und Schulformen. Ein vielseitiges Programm aus rund 100 sorgfältig ausgewählten Filmen wird begleitet von einem breiten pädagogischen Angebot aus Filmgesprächen sowie filmanalytischen und praxisorientierten Workshops. Fortbildungen schulen Lehrkräfte in Filmanalyse und Filmvermittlung. Veranstaltet wird das Bildungsangebot von VISION KINO gemeinsam mit dem Deutschen Filminstitut. Die Anmeldung ist noch bis zum 9. Februar möglich. Informationen zur Anmeldung finden Sie auf der Webseite der SchulKinoWochen Hessen.

Das Schauspiel Frankfurt unterwegs in Schulen

19.03.2018 - 22.03.2018

Das Schauspiel Frankfurt bespielt mit zwei Produktionen Klassenzimmer in Frankfurt und Umgebung. »Die Zertrennlichen« von Fabrice Melquiot richtet sich an ein Publikum ab 9 Jahren und »Ein Bericht für ein Akademie« nach Franz Kafka empfehlen wir für Schülerinnen und Schüler ab 14 Jahren.

Anfragen an Philipp Boos unter 069.212.47.877 oder theaterpaedagogik@schauspielfrankfurt.de
Sichtungsvorstellungen im März     
»Die Zertrennlichen«: Mo., 19.03. / Mi., 21.03.
»Ein Bericht für eine Akademie«: Di., 20.03. / Do., 22.03.

MENSCH vs. DIGITALISIERUNG

14.05.2018 09:15 - 16:00

Die Entwicklung von Robotern für den Heimbedarf ist gerade im letzten Jahr rasant gestiegen. Ein Staubsauger- oder Rasenmähroboter findet sich mittlerweile schon in vielen Haushalten.
Doch was ist der Unterschied zur Künstlichen Intelligenz (KI)? Was kann die KI?
Und was bedeutet dies für den Bildungsbereich?


Diese Fragen sollen unter dem Thema medi@l-re@l-sozi@l Mensch vs. Digitalisierung unter philosophischen und pädagogischen Perspektiven beleuchtet werden.
Die Veranstalter des Fachtages am 14. Mai 2018 im Museum für Kommunikation sind gespannt, wie die philosophischen und pädagogischen Zukunftsperspektivenim Bereich der Medienpädagogik und Medienbildung aus der Expertensicht von Dr. Thomas Damberger, der Goethe-Universität Frankfurt, aussehen können.

08.06.2018 14:00 - 09.06.2018 18:30

Das IndieLearning Festival 2018 wird von der Ricarda-Huch-Schule in Kooperation mit der Hessischen Lehrkräfteakademie Dezernat Medien in Form eines Barcamps organisiert. Thema ist, wie der Name schon sagt, das "Individuelle Lernen" mit verschiedenen Lernplattformen, Programmen und Methoden.

Tournee mit zwei gewaltpräventiven Theaterproduktionen an Schulen und Jugendeinrichtungen in Hessen

21.05.2018 - 15.06.2018

„Wir waren mal Freunde“ - Themen: Fremdenfeindlichkeit, Gewalt und Freundschaft. Ab 12 Jahren.

„Fake“ oder „War doch nur Spaß“- Themen: Cyber-Mobbing und Medienkompetenz. Ab 12 Jahren.

„ Wir waren mal Freunde“ ist eine mobile Theaterproduktion, mit der Radics auch zum Deutschen Präventionstag 2017 eingeladen waren.  In sensibler und jugendgerechter Weise wird die Bedeutung von Respekt und Achtung für einander thematisiert, insbesondere im Schulalltag. Das Stück wirft auch einen Blick auf Fremdenfeindlichkeit und soziale Ausgrenzungen als Ergebnis von Vorurteilen, persönlichen Erfahrungen und Ängsten. Im Zusammenhang mit den vorgenannten Themen werden insbesondere die Begriffe: Freundschaft, Ehre, Stolz, Toleranz und Selbst-Vertrauen aus der Sicht der jugendlichen Protagonisten beleuchtet.

„Fake oder War doch nur Spaß“ setzt sich mit der Problematik Cyber-Mobbing und Mobbing auseinander und soll darüber hinaus zu einem verantwortungsvollen Umgang mit neuen Medien anregen. Ebenso wirft "Fake" einen Blick auf die Erlebnis- und Medienkultur im Zusammenhang mit sozialen Netzwerken und den „Neuen Medien“. Ein weiteres Themenfeld behandelt den Missbrauch und den Schutz von persönlichen Daten und Computern.

Das Ensemble hat in den vergangenen Jahren mit verschiedenen Partnern auf Landes- und Bundesebene in Kooperation Aufführungen und Tourneen zum Thema "Gewaltprävention" durchgeführt. Eine Auswahl dieser Partner können Sie auch unter "Referenzen" auf der Web-Seite einsehen.

Das Ensemble Radiks ist ein Zusammenschluss von erfahrenen Theaterpädagogen, professionellen Regisseuren und Schauspielern. Seit 2005 tritt das Ensemble mit seinen mobilen Produktionen in Kinder- und Jugendeinrichtungen, Schulen und Theatern in ganz Deutschland auf. Bei Auswahl und Inszenierung der Stücke wird gleichermaßen auf niveauvolle, ansprechende Unterhaltung und aktuelle Themenorientierung geachtet. 

Für Rückfragen kontaktieren Sie ensemble@ensemble-radiks.de oder telefonisch und per Fax unter: +49 30 - 53216600 oder  +49 30 - 52698183

Wenn Sie oder Ihre Kollegen eine Veranstaltung besuchen möchten, können Sie den Tourplan anfordern. Der Plan wird voraussichtlich Anfang Mai 2018 verfügbar sein und Ihnen per Mail zugehen. 

11.06.2018 09:00 - 21.06.2018 17:00 Heute

Die Route der Industriekultur Junior gibt Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, Industriekultur auf angewandte, spielerische und lehrreiche Art zu erleben. Das Programm enthält ein breit gefächertes Spektrum an Angeboten, darunter regionale Touren per Schiff, Führungen und Workshops, in denen sich die Kinder und Jugendliche kreativ mit Themen wie Architektur, alten Handwerkstechniken, Produktionsprozessen oder dem Upcycling von Altmaterial auseinandersetzen können.

Die Route der Industriekultur Junior findet vom 11.-21. Juni 2018 sowie nach Vereinbarung bis Oktober 2018 statt und richtet sich an Schulklassen und Kinder- und Jugendgruppen außerschulischer Träger verschiedener Altersgruppen.

Das Veranstaltungsprogramm und eine Übersicht zu freien/ausgebuchten Veranstaltungen steht auf der Webseite der KulturRegion www.krfrm.de unter „Route der Industriekultur Junior“ bereit.

Informationen und Anmeldung unter Tel.: 069 2577 1761 und rdik-junior@krfrm.de.

Bundes.Festival.Film.

22.06.2018 14:00 - 24.06.2018 14:00

Bundes.Festival.Film. in Hildesheim bietet vom 22. – 24. Juni drei Tage volles Programm für Film-Fans aller Generationen
Auf Publikum und Gäste des Bundes.Festival.Film. in Hildesheim warten während der drei Festivaltage mehr als zwölf Stunden Filmprogramm. Insgesamt 38 Produktionen – vom zweiminütigen Kurzfilm bis zur einstündigen Kinoadaption – bewerben sich bei der Abschlussveranstaltung der beiden Bundeswettbewerbe Deutscher Jugendfilmpreis und Deutscher Generationenfilmpreis um eine der begehrten Auszeichnungen.
Als wandernde Veranstaltung gastiert das Bundes.Festival.Film. zum ersten Mal in der niedersächsischen Kulturstadt Hildesheim. Bereits am Freitag, den 22.06. eröffnen um 14.00 Uhr Festivalleiter Thomas Hartmann vom Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF) und Dr. Volker Wortmann von der Stiftung Universität Hildesheim das Programm im Thega Filmpalast.
Ab 14.30 Uhr läuft der erste Filmblock. Der Festivaltag endet gegen 22.00 Uhr. Am Samstag, 23.06., sind weitere 20 Filme von jüngeren und älteren Filmemachern und Filmemacherinnen zu sehen. Alle gezeigten Produktionen wurden von zwei Fachjurys aus insgesamt fast 900 Einreichungen für das Festivalprogramm nominiert.
Die Preisverleihung findet am Samstagabend ab 20.00 Uhr  ebenfalls im Thega Filmpalast statt. Unter dem Titel „Wie kommen Nachwuchsfilmer*innen zu Publikum?“ diskutieren am Sonntag, den 24.06. um 11.00 Uhr fünf geladene Experten mit dem Festivalpublikum. Das Panel soll praktische Fragen beantworten, wie etwa: „Wo kann ich meine Filme präsentieren?“. Aber auch: „Wie erreiche ich ein internationales Publikum?“.
Alle Film-Screenings sowie die Paneldiskussion sind öffentlich und kostenlos, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

13.09.2018 - 15.09.2018

Lernen und Lehren für das 21. Jahrhundert - das ist das Thema des vierten Deutschen Lehrerforums. Vom 13. bis 15. September 2018 werden im Schloss Waldthausen bei Mainz Lehrkräfte aus ganz Deutschland zusammenkommen, um Schule und Unterricht für morgen gemeinsam zu gestalten. 

Berlin, 14.02.2018. Unsere Gesellschaft und Arbeitswelt befinden sich in einem tiefgreifenden Wandlungsprozess, der alle Beteiligten des Bildungssystems vor neue Herausforderungen stellt. Im Zeitalter der Digitalisierung müssen Schüler darauf vorbereitet werden, sich in einer rapide wandelnden Lebenswelt zurechtzufinden. 

Das vierte Deutsche Lehrerforum will Lehrkräfte aus ganz Deutschland zusammenbringen, um gemeinsam zu erörtern, welche Kompetenzen, Haltungen oder Strategien Schüler im 21. Jahrhundert benötigen und wie diese gestärkt werden können. Neben Kurzvorträgen und Plenumsdiskussionen stehen sogenannte Werkstätten auf dem Programm. Hier können die Teilnehmer ihre Unterrichtsansätze und Projekte vorstellen, mit denen sie die notwendigen Fähigkeiten für die Zukunft bereits fördern. In einem Barcamp bestimmen die Lehrer schließlich selbst die Themen, die sie in offener Runde vertiefen möchten. 

Lehrkräfte sowie Studierende und Referendare aus ganz Deutschland können sich ab sofort online unter www.deutsches-lehrerforum.de bewerben.

Gesucht werden Tandems, vorzugsweise Teams zusammengesetzt aus einem Studierenden, Referendar, Teach First-Fellow oder Junglehrer und einer Lehrkraft mit mindestens fünf Jahren Berufserfahrung. Bei der Auswahl der Teilnehmer werden möglichst alle Bundesländer und Schulformen berücksichtigt. Die Kosten für Reise, Teilnahme und Unterbringung werden von den Veranstaltern übernommen. Bewerbungsschluss ist der 23. März 2018. Eine Jury aus Vertretern der Veranstalter, erfahrenen Lehrkräften und Schulleitern entscheidet bis Ende April, wer beim vierten Deutschen Lehrerforum dabei sein wird. 

Die ausgewählten Teams können sich mit ihren Projekten zum Thema „Lernen und Lehren für das 21. Jahrhundert“ um eine Förderung bewerben. Sieben Initiativen werden mit je 1.000 Euro unterstützt. Über die Gewinner entscheiden die Forumsteilnehmer im Vorfeld der Veranstaltung selbst. 

Das Deutsche Lehrerforum ist eine gemeinsame Initiative von Heraeus Bildungsstiftung, Schöpflin Stiftung, Stiftung Bildung und Gesellschaft, Stiftung Mercator, Stifterverband, Teach First Deutschland und Wübben Stiftung. #EDchatDE begleitet das Forum als Medienpartner. Ziel des Forums ist, Lehrer in ihrer Professionalität zu fördern, bundesweit stärker zu vernetzen und ihre Anliegen gegenüber der Politik und Öffentlichkeit zu positionieren. Die Teilnehmer des Deutschen Lehrerforums tragen die Beispiele und Ideen an ihre Schulen, um den Unterricht und die Schule vor Ort weiterzuentwickeln.www.deutsches-lehrerforum.de  

Kontakt:

Birgit Ossenkopf
Stiftung Bildung und Gesellschaft
Telefon: 030 322982-531

16.11.2018 - 18.11.2018

Jetzt bewerben! Nationale Science on Stage sucht Ideen für den naturwissenschaftlich-technischen Unterricht!

 

Ob Grundschule oder Sekundarstufe, angehende Lehrkraft oder 'alter Hase': Sie sind herzlich eingeladen, sich für das Nationale Science on Stage Festival vom 16.-18. November 2018 in Berlin zu bewerben.

 

Auf dem größten deutschen MINT-Bildungsfestival treffen Sie rund 100 Kolleginnen und Kollegen aus dem ganzen Land, tauschen sich auf unserem Bildungsmarkt über Materialien und Konzepte aus und nehmen neuen Schwung für den Schulalltag mit!

 

Neben dem Bildungsmarkt, auf dem Sie Ihr Projekt an einem Stand vorstellen, erwarten Sie spannende Kurzpräsentationen und praxisorientierte Workshops.

 

Vor Ort haben Sie zudem die Gelegenheit, sich für die Teilnahme am Europäischen Science on Stage Festival 2019 in Cascais, Portugal, zu qualifizieren.

 

Bewerben können Sie sich mit Ihrem Unterrichtsprojekt (max. 3 Seiten) bis zum 15. Mai 2018.

Weitere Informationen sowie das Bewerbungsformular finden Sie unter www.science-on-stage.de/festival2018.