Hessischer Bildungsserver

Veranstaltungen

.. sortiert nach Ende-Datum
Abgelaufene Termine verbergen


MENSCH vs. DIGITALISIERUNG

14.05.2018 09:15 - 16:00

Die Entwicklung von Robotern für den Heimbedarf ist gerade im letzten Jahr rasant gestiegen. Ein Staubsauger- oder Rasenmähroboter findet sich mittlerweile schon in vielen Haushalten.
Doch was ist der Unterschied zur Künstlichen Intelligenz (KI)? Was kann die KI?
Und was bedeutet dies für den Bildungsbereich?


Diese Fragen sollen unter dem Thema medi@l-re@l-sozi@l Mensch vs. Digitalisierung unter philosophischen und pädagogischen Perspektiven beleuchtet werden.
Die Veranstalter des Fachtages am 14. Mai 2018 im Museum für Kommunikation sind gespannt, wie die philosophischen und pädagogischen Zukunftsperspektivenim Bereich der Medienpädagogik und Medienbildung aus der Expertensicht von Dr. Thomas Damberger, der Goethe-Universität Frankfurt, aussehen können.

08.06.2018 14:00 - 09.06.2018 18:30

Das IndieLearning Festival 2018 wird von der Ricarda-Huch-Schule in Kooperation mit der Hessischen Lehrkräfteakademie Dezernat Medien in Form eines Barcamps organisiert. Thema ist, wie der Name schon sagt, das "Individuelle Lernen" mit verschiedenen Lernplattformen, Programmen und Methoden.

Tournee mit zwei gewaltpräventiven Theaterproduktionen an Schulen und Jugendeinrichtungen in Hessen

21.05.2018 - 15.06.2018

„Wir waren mal Freunde“ - Themen: Fremdenfeindlichkeit, Gewalt und Freundschaft. Ab 12 Jahren.

„Fake“ oder „War doch nur Spaß“- Themen: Cyber-Mobbing und Medienkompetenz. Ab 12 Jahren.

„ Wir waren mal Freunde“ ist eine mobile Theaterproduktion, mit der Radics auch zum Deutschen Präventionstag 2017 eingeladen waren.  In sensibler und jugendgerechter Weise wird die Bedeutung von Respekt und Achtung für einander thematisiert, insbesondere im Schulalltag. Das Stück wirft auch einen Blick auf Fremdenfeindlichkeit und soziale Ausgrenzungen als Ergebnis von Vorurteilen, persönlichen Erfahrungen und Ängsten. Im Zusammenhang mit den vorgenannten Themen werden insbesondere die Begriffe: Freundschaft, Ehre, Stolz, Toleranz und Selbst-Vertrauen aus der Sicht der jugendlichen Protagonisten beleuchtet.

„Fake oder War doch nur Spaß“ setzt sich mit der Problematik Cyber-Mobbing und Mobbing auseinander und soll darüber hinaus zu einem verantwortungsvollen Umgang mit neuen Medien anregen. Ebenso wirft "Fake" einen Blick auf die Erlebnis- und Medienkultur im Zusammenhang mit sozialen Netzwerken und den „Neuen Medien“. Ein weiteres Themenfeld behandelt den Missbrauch und den Schutz von persönlichen Daten und Computern.

Das Ensemble hat in den vergangenen Jahren mit verschiedenen Partnern auf Landes- und Bundesebene in Kooperation Aufführungen und Tourneen zum Thema "Gewaltprävention" durchgeführt. Eine Auswahl dieser Partner können Sie auch unter "Referenzen" auf der Web-Seite einsehen.

Das Ensemble Radiks ist ein Zusammenschluss von erfahrenen Theaterpädagogen, professionellen Regisseuren und Schauspielern. Seit 2005 tritt das Ensemble mit seinen mobilen Produktionen in Kinder- und Jugendeinrichtungen, Schulen und Theatern in ganz Deutschland auf. Bei Auswahl und Inszenierung der Stücke wird gleichermaßen auf niveauvolle, ansprechende Unterhaltung und aktuelle Themenorientierung geachtet. 

Für Rückfragen kontaktieren Sie ensemble@ensemble-radiks.de oder telefonisch und per Fax unter: +49 30 - 53216600 oder  +49 30 - 52698183

Wenn Sie oder Ihre Kollegen eine Veranstaltung besuchen möchten, können Sie den Tourplan anfordern. Der Plan wird voraussichtlich Anfang Mai 2018 verfügbar sein und Ihnen per Mail zugehen. 

11.06.2018 09:00 - 21.06.2018 17:00

Die Route der Industriekultur Junior gibt Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, Industriekultur auf angewandte, spielerische und lehrreiche Art zu erleben. Das Programm enthält ein breit gefächertes Spektrum an Angeboten, darunter regionale Touren per Schiff, Führungen und Workshops, in denen sich die Kinder und Jugendliche kreativ mit Themen wie Architektur, alten Handwerkstechniken, Produktionsprozessen oder dem Upcycling von Altmaterial auseinandersetzen können.

Die Route der Industriekultur Junior findet vom 11.-21. Juni 2018 sowie nach Vereinbarung bis Oktober 2018 statt und richtet sich an Schulklassen und Kinder- und Jugendgruppen außerschulischer Träger verschiedener Altersgruppen.

Das Veranstaltungsprogramm und eine Übersicht zu freien/ausgebuchten Veranstaltungen steht auf der Webseite der KulturRegion www.krfrm.de unter „Route der Industriekultur Junior“ bereit.

Informationen und Anmeldung unter Tel.: 069 2577 1761 und rdik-junior@krfrm.de.

Bundes.Festival.Film.

22.06.2018 14:00 - 24.06.2018 14:00

Bundes.Festival.Film. in Hildesheim bietet vom 22. – 24. Juni drei Tage volles Programm für Film-Fans aller Generationen
Auf Publikum und Gäste des Bundes.Festival.Film. in Hildesheim warten während der drei Festivaltage mehr als zwölf Stunden Filmprogramm. Insgesamt 38 Produktionen – vom zweiminütigen Kurzfilm bis zur einstündigen Kinoadaption – bewerben sich bei der Abschlussveranstaltung der beiden Bundeswettbewerbe Deutscher Jugendfilmpreis und Deutscher Generationenfilmpreis um eine der begehrten Auszeichnungen.
Als wandernde Veranstaltung gastiert das Bundes.Festival.Film. zum ersten Mal in der niedersächsischen Kulturstadt Hildesheim. Bereits am Freitag, den 22.06. eröffnen um 14.00 Uhr Festivalleiter Thomas Hartmann vom Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF) und Dr. Volker Wortmann von der Stiftung Universität Hildesheim das Programm im Thega Filmpalast.
Ab 14.30 Uhr läuft der erste Filmblock. Der Festivaltag endet gegen 22.00 Uhr. Am Samstag, 23.06., sind weitere 20 Filme von jüngeren und älteren Filmemachern und Filmemacherinnen zu sehen. Alle gezeigten Produktionen wurden von zwei Fachjurys aus insgesamt fast 900 Einreichungen für das Festivalprogramm nominiert.
Die Preisverleihung findet am Samstagabend ab 20.00 Uhr  ebenfalls im Thega Filmpalast statt. Unter dem Titel „Wie kommen Nachwuchsfilmer*innen zu Publikum?“ diskutieren am Sonntag, den 24.06. um 11.00 Uhr fünf geladene Experten mit dem Festivalpublikum. Das Panel soll praktische Fragen beantworten, wie etwa: „Wo kann ich meine Filme präsentieren?“. Aber auch: „Wie erreiche ich ein internationales Publikum?“.
Alle Film-Screenings sowie die Paneldiskussion sind öffentlich und kostenlos, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Exklusive Programm-Preview am 27.08.2018

27.08.2018

Zur Einstimmung auf das Filmfestival, das vom 20. bis 27.09. in Frankfurt, Wiesbaden und Offenbach stattfindet, sind Sie eingeladen zu einer KOSTENLOSEN PREVIEW am 27.08. um 17 Uhr im Kino des Deutschen Filmmuseums in Frankfurt.


Nach einem Ausblick auf das Festivalprogramm, das sich an Kinder und Jugendliche von vier Jahren bis 18 plus richtet, wird der auf der diesjährigen Berlinale gelobte Film SUPA MODO gezeigt.  Wenn es nach ihrer Mutter ginge, sollte die neunjährige Jo am besten den ganzen Tag mit Wärmflasche unter drei Decken zu Hause liegen. Dabei würde sie ihre Zeit lieber im Kino bei ihrem filmaffinen Freund verbringen oder als Superheldin durch die Lüfte fliegen. Ihre große Schwester kann nicht mit ansehen, wie die unheilbar kranke Jo ihre letzten Tage im Bett verbringt und schmiedet einen Plan, der Jos größten Traum wahr werden lässt: Sie ermuntert Jo, an ihre magischen Kräfte zu glauben und dreht mit dem ganzen Dorf einen Superheldenfilm. Ein mitreißender Film über die Kraft der Fantasie und das Abschiednehmen.

Melden Sie sich jetzt zur Preview an: info@lucasfilmfestival.de

Alle weiteren Informationen zu Festivalprogramm und Buchung finden Sie unter: www.lucas-filmfestival.de.

Wenn Sie mit Ihrer Klasse beim Festival Mitmischen! möchten, können Sie sich für eine Filmpatenschaft anmelden: Vor der Festivalwoche werden die Schülerinnen und Schüler zu Expertinnen und Experten für einen der LUCAS-Filme und setzen sich intensiv mit inhaltlichen und formalen Themen auseinander. Die Vorstellung in der LUCAS-Woche übernehmen die Paten selbst: Sie präsentieren ihren Film dem Publikum und moderieren das Filmgespräch mit internationalen Filmschaffenden.

In LUCAS Leinwandgesprächen können Schülerinnen und Schüler Filmschaffende mit ihren Fragen löchern. Im Anschluss an die Kinovorstellung treffen sich internationale Filmgäste exklusiv mit einer Schulklasse, um mit ihnen über Inhalt und Form des Films zu diskutieren. Behind-the-scenes- Material, Filmstills -und ausschnitte geben den Kids Hintergrundinformationen zum Filmdreh und bieten Einblicke in den Arbeitsalltag von Filmschaffenden.

Jeweils eine Klasse kann ein kostenfreies Leinwandgespräch zu einem Film buchen.

Bei weiteren Fragen berät das LUCAS-Team Sie gerne unter 069 961 220 672.

13.09.2018 - 15.09.2018

Lernen und Lehren für das 21. Jahrhundert - das ist das Thema des vierten Deutschen Lehrerforums. Vom 13. bis 15. September 2018 werden im Schloss Waldthausen bei Mainz Lehrkräfte aus ganz Deutschland zusammenkommen, um Schule und Unterricht für morgen gemeinsam zu gestalten. 

Berlin, 14.02.2018. Unsere Gesellschaft und Arbeitswelt befinden sich in einem tiefgreifenden Wandlungsprozess, der alle Beteiligten des Bildungssystems vor neue Herausforderungen stellt. Im Zeitalter der Digitalisierung müssen Schüler darauf vorbereitet werden, sich in einer rapide wandelnden Lebenswelt zurechtzufinden. 

Das vierte Deutsche Lehrerforum will Lehrkräfte aus ganz Deutschland zusammenbringen, um gemeinsam zu erörtern, welche Kompetenzen, Haltungen oder Strategien Schüler im 21. Jahrhundert benötigen und wie diese gestärkt werden können. Neben Kurzvorträgen und Plenumsdiskussionen stehen sogenannte Werkstätten auf dem Programm. Hier können die Teilnehmer ihre Unterrichtsansätze und Projekte vorstellen, mit denen sie die notwendigen Fähigkeiten für die Zukunft bereits fördern. In einem Barcamp bestimmen die Lehrer schließlich selbst die Themen, die sie in offener Runde vertiefen möchten. 

Lehrkräfte sowie Studierende und Referendare aus ganz Deutschland können sich ab sofort online unter www.deutsches-lehrerforum.de bewerben.

Gesucht werden Tandems, vorzugsweise Teams zusammengesetzt aus einem Studierenden, Referendar, Teach First-Fellow oder Junglehrer und einer Lehrkraft mit mindestens fünf Jahren Berufserfahrung. Bei der Auswahl der Teilnehmer werden möglichst alle Bundesländer und Schulformen berücksichtigt. Die Kosten für Reise, Teilnahme und Unterbringung werden von den Veranstaltern übernommen. Bewerbungsschluss ist der 23. März 2018. Eine Jury aus Vertretern der Veranstalter, erfahrenen Lehrkräften und Schulleitern entscheidet bis Ende April, wer beim vierten Deutschen Lehrerforum dabei sein wird. 

Die ausgewählten Teams können sich mit ihren Projekten zum Thema „Lernen und Lehren für das 21. Jahrhundert“ um eine Förderung bewerben. Sieben Initiativen werden mit je 1.000 Euro unterstützt. Über die Gewinner entscheiden die Forumsteilnehmer im Vorfeld der Veranstaltung selbst. 

Das Deutsche Lehrerforum ist eine gemeinsame Initiative von Heraeus Bildungsstiftung, Schöpflin Stiftung, Stiftung Bildung und Gesellschaft, Stiftung Mercator, Stifterverband, Teach First Deutschland und Wübben Stiftung. #EDchatDE begleitet das Forum als Medienpartner. Ziel des Forums ist, Lehrer in ihrer Professionalität zu fördern, bundesweit stärker zu vernetzen und ihre Anliegen gegenüber der Politik und Öffentlichkeit zu positionieren. Die Teilnehmer des Deutschen Lehrerforums tragen die Beispiele und Ideen an ihre Schulen, um den Unterricht und die Schule vor Ort weiterzuentwickeln.www.deutsches-lehrerforum.de  

Kontakt:

Birgit Ossenkopf
Stiftung Bildung und Gesellschaft
Telefon: 030 322982-531

Wie Kinder einen gesunden Umgang mit der digitalen Welt erlernen

10.10.2018 09:30 - 15:00

Kinder und Jugendliche wachsen in einer zunehmend digitalen Welt auf. Das eröffnet neue Möglichkeiten der Teilhabe und Kommunikation. Gleichzeitig kämpfen kommerzielle Angebote um ihre Aufmerksamkeit und entwickeln immer subtilere Wege sie als digitale Konsumenten zu binden oder zum Teilen persönlicher Daten zu bewegen. Wie kann ein gesunder Umgang mit digitalen Technologien und Medien erlernt werden? Wie kann Schule Kinder und Jugendliche auf dem Weg begleiten, digitale Mechanismen besser zu verstehen, Mitgestaltungsmöglichkeiten zu entdecken und einen souveränen Umgang mit der eigenen digitalen Identität zu entwickeln?

Mit: Ralph Appel, Geschäftsführer des Verbandes deutscher Ingenieure; Verena Gonsch, NDR Info und Autorin von „Digitale Intelligenz - Warum die Generation Smartphone kein Problem, sondern unsere Rettung ist“; Vincent Zimmer, Digitalunternehmer, u.a. Mitgründer Kiron Open Higher Education Head of Strategic Partnerships Ada Health; Armin Himmelrath, Bildungsautor, SPIEGEL Online

Das Impulsforum ist ein Programmpunkt des Bildungskongresses zum Thema „Gesund aufwachsen – gesund lernen. Kita und Schule als Orte der gesunden Entwicklung“. Der Kongress findet am 10. Oktober 2018 im Rahmen der Frankfurter Buchmesse statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 45 Euro.

Einladung zum Bundeskongress Jugend präsentiert

25.10.2018 - 27.10.2018

Vom 25. bis zum 27. Oktober findet der erste Bundekongress der gemeinnützigen Bildungsinitiative Jugend präsentiert zum Thema „Visuelles Wissen in Schule und Wissenschaft. Show oder Chance?“ in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften statt.
Dieser wird in den Blick nehmen, wie Visualität in Wissenschaft, Bildung und Öffentlichkeit zu einer Leitkategorie der Wissensvermittlung geworden ist und welche Konsequenzen diese Entwicklung für Schule und Wissenschaft hat.

Der Kongress hat sich zudem zum Ziel gesetzt, Forschung, Unterricht und Institutionen miteinander ins Gespräch zu bringen. Der gemeinsame Austausch aller Interessengruppen wird die Diskussion um Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von Visualisierungen weiter voranbringen. Alle interessierten Lehrerinnen und  Lehrer sind dazu eingeladen, am Kongress teilzunehmen.


Auszug aus dem Programm
Keynotes:
• Friedrich Hesse, Professor vom Leibniz-Institut für Wissensmedien spricht über die visuelle Ergänzung des Arbeitsgedächtnisses und die Möglichkeiten, mit Multi-Touch- Tischen zu lernen
• Sonja K. Foss ist Rhetorik-Professorin an der University of Colorado Denver und spricht über Bedeutung und Einsatz visueller Symbole und visueller Kommunikation
• Die aktive Verarbeitung visueller Information ist das Thema des Kognitionswissenschaftlers Martin Rolfs, Heisenberg-Professor für Allgemeine Psychologie an der Humboldt Universität Berlin

Workshops und Praxisberichte:
• Visualität kommuniziert Wissenschaft
• Methoden für die eigene Schulpraxis
• Visualität sinnvoll einsetzen
• Praxisberichte aus der Schule

Kritische Analysen und meinungsstarke Diskussionen:
• Podium “Bilderwelten. Wie Digitalisierung das Lernen verändert”
Fakten, Fakes und Fiktionen: Panel “Visualität konstruiert Wissen” mit Prof. Dr. Olaf Kramer, Katja Berlin, Prof. Dr. Mike S. Schäfer, Dr. Markus Gottschling und Dr. Thomas Susanka
Visualisierungen in naturwissenschaftlicher Bildung – ein Blick nach Australien mit Prof. Dr. Vaughan Prain, Prof. Dr. Russell Tytler, Dr. Shelley Hannigan und Dr. Joseph Ferguson von der Deakin University, Melbourne
• “Forschung voll abgedreht” – Dr. Christina Beck von der Max-Planck-Gesellschaftberichtet von einem Schülerprojekt auf YouTube


Die kostenlose Anmeldung zum Kongress ist über die Webseite www.jugendpraesentiert.de/visuelles-wissen möglich, dort finden Sie auch alle weitergehenden Informationen.

09.11.2018 - 11.11.2018

Das Angebot „Schule MIT-Wissenschaft des MIT Clubs of Germany (Alumni-Club des Massachusetts Institute of Technology (MIT)) richtet sich an Lehrkräfte der Naturwissenschaften oder Technik an einer weiterführenden Schule.

Veranstaltungen für Lehrkräfte, die eine fachwissenschaftliche Ausrichtung haben, sind rar geworden. Schule MIT Wissenschaft stellt ein hochkarätiges Angebot dieser Art dar, das sich am traditionsreichen Science and Engineering Program for Teachers des MIT orientiert. Die deutschsprachige Veranstaltung, bei der sich Vorträge, Workshops und Erfahrungsaus-tauschrunden abwechseln, ist besetzt mit Koryphäen ihrer Wissenschaftsrichtung.

  • Dabei sind Stefan W. Hell (Chemie-Nobelpreisträger 2014), Professoren vom MIT aus den USA sowie eine Reihe weiterer herausragender Wissenschaftler, die über aktuelle Forschung berichten.
  • In den Workshops wird es um das Sammeln von hands-on-Erfahrungen gehen, die sich über die einzelnen Fachbereiche der Naturwissenschaften erstrecken.

„Begeisterer begeistern“ –dies ist das Motto, unter dem sich ca. 100 Lehrkräfte aus dem gesamten Bundesgebiet vom 09.–11.11.2018 in Düsseldorf versammeln.

Haben Sie Interesse, mit dabei zu sein? Dann melden Sie sich jetzt online über die Website www.schule-mit-wissenschaft.de an!

Nach Bestätigung der Anmeldung durch den MIT Club of Germany ist lediglich eine Tagungs-gebühr von pauschal 98,-€ zu entrichten.

Aufgrund der finanziellen Unterstützung einer Reihe von Förderern und Partnern fallen keine weiteren Kosten für Übernachtung und Verpflegung an. Bei Bedarf kann ein kostenfreies Bahnticket 2. Klasse für die An-und Abreise zur Verfügung gestellt werden.

Haben Sie bitte Verständnis, dass grundsätzlich Lehrkräfte bevorzugt werden, die bisher noch an keiner SMW-Bundeskonferenz teilgenommen haben.

 

16.11.2018 - 18.11.2018

Jetzt bewerben! Nationale Science on Stage sucht Ideen für den naturwissenschaftlich-technischen Unterricht!

 

Ob Grundschule oder Sekundarstufe, angehende Lehrkraft oder 'alter Hase': Sie sind herzlich eingeladen, sich für das Nationale Science on Stage Festival vom 16.-18. November 2018 in Berlin zu bewerben.

 

Auf dem größten deutschen MINT-Bildungsfestival treffen Sie rund 100 Kolleginnen und Kollegen aus dem ganzen Land, tauschen sich auf unserem Bildungsmarkt über Materialien und Konzepte aus und nehmen neuen Schwung für den Schulalltag mit!

 

Neben dem Bildungsmarkt, auf dem Sie Ihr Projekt an einem Stand vorstellen, erwarten Sie spannende Kurzpräsentationen und praxisorientierte Workshops.

 

Vor Ort haben Sie zudem die Gelegenheit, sich für die Teilnahme am Europäischen Science on Stage Festival 2019 in Cascais, Portugal, zu qualifizieren.

 

Bewerben können Sie sich mit Ihrem Unterrichtsprojekt (max. 3 Seiten) bis zum 15. Mai 2018.

Weitere Informationen sowie das Bewerbungsformular finden Sie unter www.science-on-stage.de/festival2018.