Hessischer Bildungsserver

Projekte

.. sortiert nach Ende-Datum
Abgelaufene Termine verbergen


Ausschreibung

08.08.2018 - 31.08.2018

Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) setzt sich für Bildungserfolg und gesellschaftliche Teilhabe junger Menschen ein. Für dieses Ziel bringt die DKJS Akteure aus Staat, Wirtschaft, Praxis und Zivilgesellschaft zusammen und entwickelt mit ihnen Antworten auf aktuelle Herausforderungen im Bildungssystem (www.dkjs.de).

 

Gesucht werden für die o.camps 2019

vier Campleitungen und vier Co-Campleitungen

Idealerweise aus Hessen und Umgebung

Detaillierte Informationen zu den Tätigkeiten, den Rahmenbedingungen und dem Anforderungsprofil erhalten Sie auf der Webseite der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung.

Haben Sie Interesse?

Dann senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Motivationsschreiben, tabellarischem Lebenslauf und Nachweisen über die erfüllten Voraussetzungen an die DKJS. Die Bewerbung nimmt Yulia Zatsepina bis spätestens 31.08.2018 per E-Mail an ocamp@dkjs.de entgegen.


Das o.camp ist ein Programm des Hessischen Kultusministeriums und der DKJS, das versetzungsgefährdete hessische Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse aus Haupt-, Real-und Gesamtschulen dabei unterstützt, die Versetzung in die 9. Klasse zu schaffen. Es ist geplant, dass während der Osterferien 2019 insgesamt bis zu 255 Jugendliche an vier verschiedenen Camp-Standorten in Hessen gemeinsam lernen und leben. In den 11-tägigen Camps (mit Übernachtung) erhalten die Schülerinnen und Schüler in Lernwerkstätten intensive Förderung in einem der drei Hauptfächer (Deutsch, Mathematik oder Englisch) und bekommen alternative Lernmethoden vermittelt. In Projekten setzen die Jugendlichen im Verlauf der Campzeit gemeinsam eine Projektidee um (Projektlernen). Eine enge Verzahnung von fachlichen Inhalten aus der Lernwerkstatt mit dem Projekt wird hierbei angestrebt. In der Freizeit gibt es Angebote zur Erholung und Entspannung.

Das Programm umfasst neben der Arbeit im Camp eine Nachbegleitungsphase, in der die Entwicklung der Schülerinnen und Schüler in der Zeit nach den Camps bis zum Beginn der hessischen Sommerferien weiter gefördert und dokumentiert werden soll. Mehr Informationen zum Konzept des o.camp finden Sie in der o.camp-Broschüre.


Ausschreibung für Schulen zur Workshopreihe

15.06.2018 00:00 - 17.09.2018 01:00

Ausschreibung für Schulen zur Workshopreihe „Entdecke Design – Entdecke Bauhaus“ der Stiftung Deutsches Design Museum in Kooperation mit der SV SparkassenVersicherung für das Schuljahr 2018/2019
Die Initiative "Entdecke Design" der Stiftung Deutsches Design Museum bietet in Kooperation mit der SV SparkassenVersicherung für das Schuljahr 2018/2019 praxisorientierte Workshops mit Designerinnen und Designern als Kooperationsprojekt im Unterricht an:

• 10 eintägige Workshops
• 4 Projektwochen

Ziele der Bauhaus-Workshops sind:
• Geschichtliche Einordnung zu den Anfängen des Industriedesigns
• Vermittlung ästhetischer Grundlagen
• Vermittlung von Qualitätsverständnis und Qualitätsbewusstsein
• Interdisziplinäres Denken
• Aufforderung zur aktiven Mitgestaltung unserer Umwelt

Geltungsbereich
Der Geltungsbereich des Workshopsangebots ist durch das Geschäftsgebiet der SVSparkassenVersicherung vorgegeben und umfasst Schulen in
• Hessen, Thüringen und Baden-Württemberg
• Folgenden Teilen von Rheinland-Pfalz: Westerwaldkreis, Rhein-Lahn-Kreis, Mainz-Bingen, Stadtkreis Mainz, Alzey-Worms und Stadtkreis Worms.

Projektbeschreibung
Die Workshops werden direkt in den Schulen umgesetzt. Zielgruppe sind Grundschulen, Schulen der Sekundar- und Oberstufen aller Schularten.


Modul 1: (insgesamt 10 Workshops zu vergeben)
1 Workshop mit 3 bis 4 Stunden, max. 30 Schülerinnen und Schüler,
1 Designerin/Designer, 1 Lehrerin/Lehrer
Der Workshop ist für teilnehmende Schulen kostenfrei*
* Die Kosten für den Rückversand der Ausstattung/des Materials (1-2 Pakete), der Fotofreigaben und der Feedbackbögen trägt die Schule.

Modul 3: (insgesamt 4 Workshops zu vergeben)
1 Workshop an 5 aufeinanderfolgenden Tagen mit jeweils 3 bis 4 Stunden,
max. 30 Schülerinnen und Schüler, 1 Designerin/Designer, 1 Lehrerin/Lehrer
Der Workshop ist für teilnehmende Schulen kostenfrei*
* Die Kosten für den Rückversand der Ausstattung/des Materials (1-2 Pakete), der Fotofreigaben und der Feedbackbögen trägt die Schule


10.09.2018 - 28.09.2018

Das Internet ist selbstverständlicher Alltagsbegleiter von Kindern: Sie chatten, posten, stöbern, recherchieren, schauen Videos, laden Inhalte runter oder spielen.

Die digitalen Chancen scheinen unerschöpflich und faszinierend. Aber – Aktivitäten im Netz sind nicht immer risikolos. Orientierung in der digitalen Welt bietet der diesjährige KiKA-Themenschwerpunkt „Respekt für meine Rechte! – Abenteuer digital“ vom 10. bis 28. September 2018 mit über 20 Dokumentationen, spannenden Shows, Wissensmagazinen und Filmen.  

Den ausführlichen Ablauf des KiKA-Programms zum Themenschwerpunkt 2018 finden Sie in der Pressemappe.


12.10.2018 - 11.11.2018

o.campDas o.camp 2019 sucht Teamerinnen und Teamer tätig als Lehrkräfte, Projekt-Teamende sowie Jugendleitungen

Das o.camp ist ein Programm des Hessischen Kultusministeriums und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, das Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse aus Haupt-, Real- und Gesamtschulen dabei unterstützt, die Versetzung in die 9. Klasse zu schaffen. Geplant sind vier Lerncamps in Hessen für bis zu 255 Jugendliche. Die Camps finden in den hessischen Osterferien 2019 statt. Mehr Informationen zum Programm: www.ocamp.de

Für die Durchführung von Lernwerkstätten, Projekten und Freizeitangeboten werden 30-40 Teamerinnen und Teamer, idealerweise aus Hessen und Umgebung gesucht.

Sie haben Interesse?

Dann bewerben Sie sich bis zum 11.11.2018 online unter: https://eveeno.com/ocamp2019

Bei Fragen wenden Sie sich gern an Yulia Zatsepina:

Deutsche Kinder- und Jugendstiftung · Tempelhofer Ufer 11 · 10963 Berlin

Yulia Zatsepina · (030) 25 76 76 - 860 · ocamp@dkjs.de

Der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung sind vielfältige Teams wichtig. Sie freut sich deshalb über Bewerbungen von Menschen aller gesellschaftlichen Gruppen.

Den detaillierten Ausschreibungstext finden Sie hier.


Detaillierte Ausschreibung des o.camp

Das o.camp bietet

  • eine verantwortungsvolle Aufgabe nach einem erprobten pädagogischen Format mit Freiraum für eigene Gestaltungsmöglichkeiten
  • eine stärkenorientierte Arbeitsweise, welche die Interessen der Jugendlichen in den Mittelpunkt stellt
  • eine abwechslungsreiche Tätigkeit in einem multiprofessionellen Team
  • den Austausch mit erfahrenen Pädagoginnen und Pädagogen
  • fachliche Begleitung und Unterstützung
  • kostenlose Qualifizierungsangebote

 Tätigkeitsbereiche für Lehrkräfte

  • Planung und Durchführung einer Lernwerkstatt (Vermittlung von fachlichem Wissen und von Lernmethoden) für eine Gruppe von ca. 10-12 Jugendlichen in einem der Hauptfächer Deutsch, Mathematik oder Englisch sowie ggf. DaZ inkl. Erstellung eines Konzepts für die Arbeit im Camp
  • enge Zusammenarbeit mit der Projekt-Teamerin bzw. dem Projekt-Teamer mit Fokus auf der Verbindung von fachlichen Inhalten aus der Lernwerkstatt mit denen des Projekts
  • Übernahme von Aufsichten während des Camps
  • Durchführung von Entwicklungsgesprächen mit Jugendlichen sowie Dokumentation der Entwicklungsprozesse der Jugendlichen im Camp

Sie verfügen über:

  • ein fortgeschrittenes oder abgeschlossenes Lehramtsstudium und/oder einschlägige Erfahrung als Lehrkraft, bspw. in der Nachhilfe oder im Vorbereitungsdienst
  • Erfahrungen mit Unterrichtsformen zum individuellen Lernen
  • idealerweise Kenntnisse von Unterrichtsmethoden des Fremdsprachenunterrichts (DaF/DaZ)

Tätigkeitsbereiche für Projekt-Teamende

  • Planung und Durchführung eines Projekts für eine Gruppe von ca. 10-12 Jugendlichen nach der Methode des Projektlernens inkl. Erstellung eines Konzepts für die Arbeit im Camp
  • enge Zusammenarbeit mit der Lehrkraft mit Fokus auf der Verbindung von Inhalten aus dem Projekt mit den fachlichen Inhalten aus der Lernwerkstatt
  • Durchführung von Konzentrations- und Entspannungsübungen mit den einzelnen Jugendlichen oder mit der eigenen Projektgruppe
  • Übernahme von Aufsichten während des Camps
  • Durchführung von Entwicklungsgesprächen mit Jugendlichen sowie Dokumentation der Entwicklungsprozesse der Jugendlichen im Camp

Sie verfügen über:

  • ein fortgeschrittenes Studium der Sozialpädagogik bzw. eines vergleichbaren Studiengangs
  • Erfahrungen im Projektlernen/-unterricht oder fundiertes theoretisches Vorwissen

Tätigkeitsbereiche für Jugendleitungen

  • Planung, Durchführung und Nachbereitung der Freizeitangebote und Großgruppenaktivitäten im Camp inkl. der Erstellung eines Konzepts für die Arbeit im Camp
  • Durchführung von gesonderten Unterstützungs- und Betreuungsangeboten für Jugendliche bei Bedarf
  • Übernahme von Aufsichten während des Camps
  • Camplogistik (Einkäufe, Arztfahrten, Transfers, Verleih des Freizeitmaterials, etc.)

Sie verfügen über:

  • einschlägige Erfahrungen in der Arbeit mit Jugendlichen, idealerweise in der Gestaltung von Freizeitangeboten
  • idealerweise über eine gültige Jugendleitercard oder einen vergleichbaren Nachweis

Idealerweise bringen Sie Erfahrung in der Arbeit mit der Zielgruppe sowie Erfahrungen in der Jugend- und/oder Camparbeit mit.

Verbindliche Termine

  • Auswahltag am 12.2018 in Frankfurt am Main
  • Vorbereitungsworkshop vom 18.-20.01.2019 nahe Kassel
  • Vorbereitungsworkshop vom 22.-24.03.2019 am Camp-Ort in Hessen
  • Camp vom 15.-26.04.2019 am Camp-Ort, zzgl. Vor- und Nachbereitung am 14. und 27.04.2019

Wir freuen uns über die Übernahme zusätzlicher Tätigkeiten im Programm, wie bspw. der Teilnahme am Info-Abend für Jugendliche und Eltern (drei Teamende je Camp am 20. oder 21.03.2019)

Leistungsrahmen

Die Tätigkeit erstreckt sich über einen Zeitraum von Januar bis April 2019 und umfasst neben der Teilnahme an o. g. Terminen die Zusammenarbeit mit der Leitung des Camps sowie mit den Programmkoordinatoren (DKJS, HKM). Die Arbeitsorte sind die Veranstaltungsorte der Vorbereitungstreffen sowie die jeweiligen Camp-Orte.

Die Arbeit (inkl. Vor- und Nachbereitung) soll mit 1.800,00 € (inkl. USt.) für Lehrkräfte und Projekt-Teamende und mit 1.400,00 € (inkl. USt.) für Jugendleitungen vergütet werden, vorbehaltlich der beantragten Förderung durch das Hessische Kultusministerium. Die Vergütung kann gegenüber dem Finanzamt als einkommensteuerfreie Übungsleiterpauschale nach § 3 Nr. 26 EStG angegeben werden. Fahrt- und Übernachtungskosten werden entsprechend Bundesreisekostengesetz erstattet.

Folgende Nachweise müssen zeitnah nach Vertragsschluss vorgelegt werden:

  • Erste-Hilfe-Schein (9 Unterrichtsstunden, bei Campende nicht älter als 24 Monate, vorzulegen spätestens bis zum 01.03.2019)
  • erweitertes polizeiliches Führungszeugnis (bei Campende nicht älter als 18 Monate, vorzulegen spätestens bis zum 01.03.2019)

 


„Gerecht für mich, gerecht für dich, gerecht für alle.”

11.11.2018 - 17.11.2018

Die Materialien zum Thema sind jetzt online: Filme, Audios, umfassendes Unterrichtsmaterial und Projektideen.

Die Materialien eignen sich:

- für die Grundschule
- für Klasse 3 bis 6
- auch für den inklusiven Unterricht
- für die Nachmittagsbetreuung

Begleitend zur ARD Themenwoche „Gerechtigkeit“ präsentiert die „Aktion Schulstunde“ wieder Filme, Arbeitsblätter, Projekt- und Spielideen für den Unterricht. Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen drei bis sechs und bleibt über die Dauer der Themenwoche verfügbar – zum Herunterladen, Nachdenken, sich Informieren und als Anregung für gemeinsame Projekte. Das Material ist für das gemein- same Lernen in heterogenen Lerngruppen geeignet. Viele der spielerischen Vorschläge lassen sich auch im Nachmittagsbereich einsetzen.

Die Reihe wurde ausgezeichnet mit dem Deutschen Bildungsmedienpreis Digital 2013 und 2014.


12.10.2018 - 14.12.2018

Für das Förderprogramm Schule in der digitalen Welt sind Schulen gesucht, die sich erst auf den Weg gemacht haben, um Konzepte für den Einsatz von Medien im Unterricht und bei der Schulgestaltung zu entwickeln und umzusetzen. Voraussetzung für eine Förderung ist, dass diese Schulen bereits mit einer lehrerbildenden Hochschule kooperieren.

Der Stifterverband und die Heinz Nixdorf Stiftung laden Schulen und lehrerbildende Hochschulen aus Ihren Netzwerken ein, sich für das Förderprogramm und das zu gründende Netzwerk Schule in der digitalen Welt bis zum 14. Dezember 2018 zu bewerben. Die detaillierte Ausschreibung finden Sie unter: www.stifterverband.org/schule-in-der-digitalen-welt.

 

Die geförderten Schulen erhalten eine finanzielle Förderung von 15.000 Euro. Die Schulen werden zusammen mit der jeweiligen Hochschule in das neu gegründete Netzwerk Schule in der digitalen Welt aufgenommen. Hier können sie sich über Schulpraxis, Forschung und Lehrerbildung austauschen und gemeinsam Qualitätsstandards für Schulen in der digitalen Welt entwickeln. Darüber hinaus erhalten alle Schulen zusätzliche Förder- und Beratungsangebote zur Entwicklung oder Umsetzung ihrer Medienkonzepte.

 


02.02.2018 - 31.12.2018

Das Projekt ausKUNSTbildung des Städel Museum fördert auch im Jahr 2018 interkulturelles und ästhetisches Lernen für Kinder und Jugendliche, die kaum Zugang zu kultureller Bildung haben.

In zwei unterschiedlichen Modulen gibt das Museum als außerschulischer Lernort Impulse zur Auseinandersetzung mit Kunst und bietet damit Kreativitätstraining sowie Übungen zur Wahrnehmung an. Das Projekt wird durch die Hannelore Krempa Stiftung ermöglicht. Die Teilnahme daran ist kostenlos.

Weitere Informationen zur ausKUNSTbildung, den Modulen und Themenvorschlägen finden Sie auf der Webseite des Museums.


Projekt für alle weiterführenden und berufsbildenden Schulen

11.09.2018 - 15.01.2019

13.000 Klassen erhalten jährlich nach den Osterferien ein attraktives Zeitschriftenpaket mit einer breit gefächerten Auswahl von 25 General-Interest-Titeln. Die Fülle an Themen und Formaten auf dem deutschen Zeitschriftenmarkt ist bemerkenswert und bietet ein immenses Potential für die Leseförderung, insbesondere im Unterricht. Durch kurze Textabschnitte, bildorientierte Gestaltung und durch ihre Themenvielfalt sind Zeitschriften gerade auch für Kinder und Jugendliche geeignet, die mit konventionellen und buchfokussierten Angeboten schwer zum Lesen motiviert werden können. Schirmherrin des Projekts ist Prof. Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien.

Anmeldungen für das Schuljahr 2018/19 werden ab dem 11. September 2018 über ein Online-Formular auf dieser Seite möglich sein.


31.01.2018 - 31.01.2019

Bei der hr-iNFO Schultour kommt ein hr-iNFO Team in den Unterricht und diskutiert mit Schüler*innen eine ausgewählte Folge aus dem Funkkolleg 2018/19 "Religion Macht Politik".

Was: Diskussionsrunden mit Autor*innen und Redakteur*innen des Funkkollegs an der eigenen Schule
Für wen:
Allgemeinbildende und berufliche Schulen ab der Jahrgangsstufe 9
Bewerbungsschluss:
31. Januar 2019

Themen der hr-iNFO Schultour

  1. Ersatzreligionen: Fußballgott und vegane Erlösung (Folge 06)
  2. Herrschaftsanspruch: Religionen und ihr Verhältnis zur Macht (Folge 07)
  3. Gott ist doch kein Mann (Folge 08)
  4. Töten im Namen Allahs–Radikalisierung muslimischer Jugendlicher (Folge 09)
  5. Fromme Scharfmacher: die US-Evangelikalen und die Politik (Folge 14)
  6. Der Mensch spielt Gott: neue Schöpfung durch Technik (Folge 21)

Vorbereitung auf die Diskussionsrunde

Zur Vorbereitung der Diskussion, die an der Schule stattfinden wird, erhalten die jeweiligen Gruppen ein Paket aus Sendung, Sendemanuskript und Hinweisen zu den Zusatzmaterialien. Gemeinsam mit dem hr-iNFO-Team wird die Unterrichtsstunde geplant.

Die Aufgabe der Lehrkraft: Sie hören die Funkkolleg-Folge, für die Sie sich bewerben, vorab im Unterricht und sammeln mit den Schüler*innen Fragen und Argumente. Sie bereiten die Diskussionsgrundlage vor.

Wie kann man sich für die Schultour bewerben?

Bewerben können sich allgemeinbildende und berufliche Schulen in Hessen von der Jahrgangsstufe 9 an aufwärts. Das kann eine Klasse 10 in Geschichte/Deutsch/Politik und Wirtschaft oder Religion/Ethik sein, ein Klassenverband aus zwei Parallelklassen oder zwei Leistungskurse aus der Oberstufe – als Obergrenze sind 50 Schüler*innen pro Diskussionsrunde angesetzt.

Weitere Informationen zur Bewerbung finden Sie auf den Seiten des hr.


Toolkits „Europas Kulturerbe" für Lehrkräfte

14.12.2018 - 31.12.2019

Das Jahr 2018 war das Europäische Jahr des Kulturerbes. Dies ist ein idealer Anlass, um Kindern und Jugendlichen den Wert unseres gemeinsamen Erbes vor Augen zu führen. Zu diesem Erbe zählen nicht nur Literatur, Kunst und Baudenkmäler, sondern auch über Generationen hinweg überliefertes Kunsthandwerk, traditionelle Bräuche sowie typische Speisen und klassische Filme, mit denen wir uns identifizieren.

Für das Europäische Jahr hat die Europäische Kommission Unterrichtskonzepte, Aktivitäten und Projekte entwickelt, die die Lernenden dazu motivieren sollen, ihr kulturelles Erbe zu entdecken und sich aktiv damit zu befassen. Im Mittelpunkt des brandneuen Toolkits „Europas Kulturerbe" für Lehrkräfte steht der Begriff des kulturellen Erbes.

Wozu dient dieses Toolkit?

Das Lehrmaterial ist ein Angebot an Sie und die Lernenden, verschiedene Formen des kulturellen Erbes in Ihrer Umgebung zu entdecken, und bietet konkrete Ideen für den Unterricht und für außerschulische Aktivitäten.

Das Toolkit soll zum Nachdenken über die folgenden Fragen anregen: Was ist Kulturerbe, und warum sollte man es wertschätzen und bewahren? Was ist europäisches Kulturerbe, und warum wird es über Landesgrenzen hinweg gepflegt? Wie können wir eine gemeinsame Zukunft gestalten, indem wir das Kulturerbe Europas würdigen?

An wen richtet sich das Toolkit? Das Toolkit soll es Lehrkräften aller Fachrichtungen ermöglichen, das Thema „Kulturerbe" im Unterricht aufzugreifen und zu behandeln. Es ist für Lernende im Alter von 10 bis 15 Jahren konzipiert und zeitlich unabhängig – also auch nach dem Jahr 2018 – einsetzbar.

Entdecken Sie das Toolkit in Ihrer Sprache!

Außerdem: Lassen Sie Ihre Schülerinnen und Schüler das Online-Spiel des Kulturerbejahres spielen!

Das Online-Spiel „Kulturerbedetektive" verfügt über zwei Schwierigkeitsgrade (für die Altersgruppen 10-12 Jahre und 13-15 Jahre). Es führt die Schülerinnen und Schüler an das Thema heran und kann Diskussionen über die Bedeutung des europäischen Kulturerbes anstoßen. Das Spiel kann zu zweit oder in Gruppen unter Anleitung durch die Lehrkraft gespielt werden.


Woraus besteht das Toolkit?

Im Leitfaden für Lehrkräfte wird dargelegt, wie das Toolkit zu verwenden ist, und die verschiedenen Komponenten – Projektvorschläge, Unterrichtseinheiten, Online-Spiel usw. – werden vorgestellt. Zudem enthält der Leitfaden Tipps zur Verbreitung und Veröffentlichung der Projektergebnisse der Schülerinnen und Schüler im Internet sowie nützliche Links und Ressourcen.

Das Toolkit umfasst zwei Unterrichtseinheiten („Lektionen"). Die erste Lektion basiert auf einem Online-Spiel zum Kulturerbe, das es den Lehrkräften ermöglicht, die Schülerinnen und Schüler auf didaktisch sinnvolle und zugleich spielerische Art an das Thema heranzuführen. Die zweite Lektion soll die Schülerinnen und Schüler dazu motivieren, mittels kreativer, praxisorientierter Projekte die europäische Dimension ihres kulturellen Erbes zu erforschen.

Sie haben die Wahl zwischen den folgenden 16 konkreten Projektvorschlägen, die Sie mit Ihren Schülerinnen und Schülern im Unterricht oder außerhalb der Schule umsetzen können:

  • Das sind wir
  • Neue Künstler
  • Zeitkapseln
  • Von der Tradition inspiriert
  • Ein Denkmal adoptieren
  • Feiern
  • Europas Kulturrouten
  • Gemeinsames Erbe
  • DiscoverEU: Was ich in Europa unbedingt noch sehen muss
  • Industrielles Erbe
  • Darf ich bitten?
  • Kulturerbe-Radtour
  • Abseits ausgetretener Pfade
  • Städtepartnerschaft
  • Junge Menschen und das Kulturerbe
  • Europäisches Kulturerbe-Siegel

16.08.2018 - 31.12.2020

Was ist die Klimajagd?
Die Klimajagd ist eine interaktive Rallye mit dem Smartphone durch den Frankfurter Stadtteil Bornheim. Die Schülerinnen und Schüler entdecken per App Wissenswertes zum Klimawandel und wie sie dazu beitragen können, unser Klima zu schützen.

Geführt von der leicht bedienbaren App begeben sich die Schülerinnen und Schüler auf eine multimediale Entdeckungsreise. Mit der App finden sie Orte, lösen Rätsel und Aufgaben zum Klimawandel auf zwei Routen mit 7 bzw. 12 Stationen, ähnlich dem Prinzip des Geocaching. Eine Klimajagd-Rallye gibt es für jede Altersstufe.


Jede Station ist einem Klimaschutz-Thema gewidmet. Dabei wird auf spielerische Weise Wissen vermittelt und Anregungen und Tipps für den Alltag gegeben.

  • Flächenversiegelung
  • Müll vermeiden
  • Lichtverschmutzung
  • Artenvielfalt
  • Stromverbrauch
  • Hitze & Gesundheit
  • Feinstaub
  • Begrünung & Laubbäume
  • Car-Sharing
  • Re- & Upcycling
  • Bürgerschaftlichen Engagement
  • Regionale Produkte & Wochenmarkt


klimajagdWas wird benötigt?
Ein Smartphone oder Tablet je Gruppe oder Einzelspieler, das Audio und Fotos aufnehmen kann. Die kostenlose App Actionbound® gibt es für Android ab Version 4.0 und Apple iOS ab Version 9.0. Die Medieninhalte der Rallye-Bounds lassen sich vorab herunterladen, damit auch Teilnehmende ohne eigenes Datenvolumen dieTour mitmachen können. Für Klassen gibt es zusätzliche Handreichungen auf www.klimajagd.de

Für Lehrerinnen und Lehrer
Die Klimajagd-Rallyes verbinden die digitale Welt mit der Welt da draußen. Nach dem UNESCO Leitbild wird Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in gemeinschaftliches Lernen in der Gruppe interaktiv eingebracht. So wird das Thema Klimawandel und Klimaschutz schülerzentriert und aktivierend bearbeitet. Die Einbindung in einen sozialräumlichen Kontext unterstützt diese Aspekte zusätzlich. Trockene Lerninhalte werden in einer altersangepassten digitalen Schnitzeljagd spielerisch und lebensnah aufbereitet.
Rallyes für Schulklassen
Start & Ende: Saalbau Bornheim
7 Stationen
Die altersgerechten Rallyes für Grundschule (3.-4. Klasse), Unterstufe (5.-7. Klasse), Mittelstufe (8.-10. Klasse) oder Oberstufe (Erwachsene) sind durch zusätzliche Unterrichtsmaterialien ergänzt.
Die eigene Klassen-Challenge
Mit einer Challenge können bei einer Rallye mehrere Teams ganz einfach gegeneinander spielen. Das ist für Klassen interessant, wenn man die Ergebnisse der Teams anschließend vergleichen und besprechen möchte. Wie man einen Challenge-QR-Code erzeugt, wird unter www.klimajagd.de/challenge erklärt.


03.12.2018 - 31.12.2020

Foto: Katharina KühnelSchülerinnen und Schüler säen, pflegen, ernten und essen buntes Gemüse direkt aus der Erde. Ob im Klassenraum oder auf dem eigenen Acker

Innerhalb des Bildungsprogramms GemüseAckerdemie bauen Kinder und Jugendliche ihr eigenes Gemüse an. Dabei erleben sie, wo unsere Lebensmittel herkommen und wie diese wachsen mit dem Ziel: Eine junge Generation für eine gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit zu begeistern. Detaillierte Informationen finden Sie auf der Homepage der GemüseAckerdemie.

Abb.: GemüseAckerdemie, Katharina Kühnel


13.12.2016 09:00 - 31.12.2021 15:00

Neues Bildungsprojekt nutzt YouTube-Videos israelischer Schüler für große multimediale Umfrage zum Thema Holocaust

Wie geht Erinnern heute? Das Webprojekt www.uploading-holocaust.com geht der Frage nach, welche Relevanz der Holocaust heute noch für Jugendliche der 4. Generation in Deutschland und Israel hat. Nicht trocken oder langweilig, sondern durch das Medium, in dem Jugendliche heute zu Hause sind: YouTube. Die User sehen YouTube-Videos israelischer Schüler, die auf Klassenfahrt nach Polen gehen – auf der Suche nach den Spuren ihrer Vorfahren, die von den Nationalsozialisten ermordet wurden. Im Anschluss werden die deutschsprachigen User zu ihrer eigenen Haltung zum Thema befragt. Hängt ihnen das Thema längst zum Hals raus - oder fehlt ihnen nur der richtige Zugang? 

Die Durchführung des Projekts dauert ca. 25 Minuten und ist für den Einsatz in Gruppen (z.B. Schulklassen) optimiert. Eine Kurzanleitung und ausführliches Bildungsmaterial gibt es unter http://www.uploading-holocaust.com/page/education. Innerhalb von drei Monaten wird ein Stimmungsbild generiert, das anschließend mit namhaften Partnern aus dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk und dem Bildungsbereich veröffentlicht wird. 

Details und Trailer: http://www.uploading-holocaust.com/page/project 

Rückfragen beantwortet Hannah Kappes via uploading@gebrueder-beetz.de