Hessischer Bildungsserver

Projekte

.. sortiert nach Ende-Datum
Zeige alle Termine


Ausschreibung

08.08.2018 - 31.08.2018

Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) setzt sich für Bildungserfolg und gesellschaftliche Teilhabe junger Menschen ein. Für dieses Ziel bringt die DKJS Akteure aus Staat, Wirtschaft, Praxis und Zivilgesellschaft zusammen und entwickelt mit ihnen Antworten auf aktuelle Herausforderungen im Bildungssystem (www.dkjs.de).

Das o.camp ist ein Programm des Hessischen Kultusministeriums und der DKJS, das versetzungsgefährdete hessische Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse aus Haupt-, Real-und Gesamtschulen dabei unterstützt, die Versetzung in die 9. Klasse zu schaffen. Es ist geplant, dass während der Osterferien 2019 insgesamt bis zu 255 Jugendliche an vier verschiedenen Camp-Standorten in Hessen gemeinsam lernen und leben. In den 11-tägigen Camps (mit Übernachtung) erhalten die Schülerinnen und Schüler in Lernwerkstätten intensive Förderung in einem der drei Hauptfächer (Deutsch, Mathematik oder Englisch) und bekommen alternative Lernmethoden vermittelt. In Projekten setzen die Jugendlichen im Verlauf der Campzeit gemeinsam eine Projektidee um (Projektlernen). Eine enge Verzahnung von fachlichen Inhalten aus der Lernwerkstatt mit dem Projekt wird hierbei angestrebt. In der Freizeit gibt es Angebote zur Erholung und Entspannung.

Das Programm umfasst neben der Arbeit im Camp eine Nachbegleitungsphase, in der die Entwicklung der Schülerinnen und Schüler in der Zeit nach den Camps bis zum Beginn der hessischen Sommerferien weiter gefördert und dokumentiert werden soll. Mehr Informationen zum Konzept des o.camp finden Sie in der o.camp-Broschüre.

Gesucht werden für die o.camps 2019

vier Campleitungen und vier Co-Campleitungen

Idealerweise aus Hessen und Umgebung

Detaillierte Informationen zu den Tätigkeiten, den Rahmenbedingungen und dem Anforderungsprofil erhalten Sie auf der Webseite der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung.

Haben Sie Interesse?

Dann senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Motivationsschreiben, tabellarischem Lebenslauf und Nachweisen über die erfüllten Voraussetzungen an die DKJS. Die Bewerbung nimmt Yulia Zatsepina bis spätestens 31.08.2018 per E-Mail an ocamp@dkjs.de entgegen.

Ausschreibung für Schulen zur Workshopreihe

15.06.2018 00:00 - 17.09.2018 01:00

Ausschreibung für Schulen zur Workshopreihe „Entdecke Design – Entdecke Bauhaus“ der Stiftung Deutsches Design Museum in Kooperation mit der SV SparkassenVersicherung für das Schuljahr 2018/2019
Die Initiative "Entdecke Design" der Stiftung Deutsches Design Museum bietet in Kooperation mit der SV SparkassenVersicherung für das Schuljahr 2018/2019 praxisorientierte Workshops mit Designerinnen und Designern als Kooperationsprojekt im Unterricht an:

• 10 eintägige Workshops
• 4 Projektwochen

Ziele der Bauhaus-Workshops sind:
• Geschichtliche Einordnung zu den Anfängen des Industriedesigns
• Vermittlung ästhetischer Grundlagen
• Vermittlung von Qualitätsverständnis und Qualitätsbewusstsein
• Interdisziplinäres Denken
• Aufforderung zur aktiven Mitgestaltung unserer Umwelt

Geltungsbereich
Der Geltungsbereich des Workshopsangebots ist durch das Geschäftsgebiet der SVSparkassenVersicherung vorgegeben und umfasst Schulen in
• Hessen, Thüringen und Baden-Württemberg
• Folgenden Teilen von Rheinland-Pfalz: Westerwaldkreis, Rhein-Lahn-Kreis, Mainz-Bingen, Stadtkreis Mainz, Alzey-Worms und Stadtkreis Worms.

Projektbeschreibung
Die Workshops werden direkt in den Schulen umgesetzt. Zielgruppe sind Grundschulen, Schulen der Sekundar- und Oberstufen aller Schularten.


Modul 1: (insgesamt 10 Workshops zu vergeben)
1 Workshop mit 3 bis 4 Stunden, max. 30 Schülerinnen und Schüler,
1 Designerin/Designer, 1 Lehrerin/Lehrer
Der Workshop ist für teilnehmende Schulen kostenfrei*
* Die Kosten für den Rückversand der Ausstattung/des Materials (1-2 Pakete), der Fotofreigaben und der Feedbackbögen trägt die Schule.

Modul 3: (insgesamt 4 Workshops zu vergeben)
1 Workshop an 5 aufeinanderfolgenden Tagen mit jeweils 3 bis 4 Stunden,
max. 30 Schülerinnen und Schüler, 1 Designerin/Designer, 1 Lehrerin/Lehrer
Der Workshop ist für teilnehmende Schulen kostenfrei*
* Die Kosten für den Rückversand der Ausstattung/des Materials (1-2 Pakete), der Fotofreigaben und der Feedbackbögen trägt die Schule

10.09.2018 - 28.09.2018

Das Internet ist selbstverständlicher Alltagsbegleiter von Kindern: Sie chatten, posten, stöbern, recherchieren, schauen Videos, laden Inhalte runter oder spielen.

Die digitalen Chancen scheinen unerschöpflich und faszinierend. Aber – Aktivitäten im Netz sind nicht immer risikolos. Orientierung in der digitalen Welt bietet der diesjährige KiKA-Themenschwerpunkt „Respekt für meine Rechte! – Abenteuer digital“ vom 10. bis 28. September 2018 mit über 20 Dokumentationen, spannenden Shows, Wissensmagazinen und Filmen.  

Den ausführlichen Ablauf des KiKA-Programms zum Themenschwerpunkt 2018 finden Sie in der Pressemappe.

02.02.2018 - 31.12.2018

Das Projekt ausKUNSTbildung des Städel Museum fördert auch im Jahr 2018 interkulturelles und ästhetisches Lernen für Kinder und Jugendliche, die kaum Zugang zu kultureller Bildung haben.

In zwei unterschiedlichen Modulen gibt das Museum als außerschulischer Lernort Impulse zur Auseinandersetzung mit Kunst und bietet damit Kreativitätstraining sowie Übungen zur Wahrnehmung an. Das Projekt wird durch die Hannelore Krempa Stiftung ermöglicht. Die Teilnahme daran ist kostenlos.

Weitere Informationen zur ausKUNSTbildung, den Modulen und Themenvorschlägen finden Sie auf der Webseite des Museums.

16.08.2018 - 31.12.2020

Was ist die Klimajagd?
Die Klimajagd ist eine interaktive Rallye mit dem Smartphone durch den Frankfurter Stadtteil Bornheim. Die Schülerinnen und Schüler entdecken per App Wissenswertes zum Klimawandel und wie sie dazu beitragen können, unser Klima zu schützen.

Geführt von der leicht bedienbaren App begeben sich die Schülerinnen und Schüler auf eine multimediale Entdeckungsreise. Mit der App finden sie Orte, lösen Rätsel und Aufgaben zum Klimawandel auf zwei Routen mit 7 bzw. 12 Stationen, ähnlich dem Prinzip des Geocaching. Eine Klimajagd-Rallye gibt es für jede Altersstufe.


Jede Station ist einem Klimaschutz-Thema gewidmet. Dabei wird auf spielerische Weise Wissen vermittelt und Anregungen und Tipps für den Alltag gegeben.

  • Flächenversiegelung
  • Müll vermeiden
  • Lichtverschmutzung
  • Artenvielfalt
  • Stromverbrauch
  • Hitze & Gesundheit
  • Feinstaub
  • Begrünung & Laubbäume
  • Car-Sharing
  • Re- & Upcycling
  • Bürgerschaftlichen Engagement
  • Regionale Produkte & Wochenmarkt


klimajagdWas wird benötigt?
Ein Smartphone oder Tablet je Gruppe oder Einzelspieler, das Audio und Fotos aufnehmen kann. Die kostenlose App Actionbound® gibt es für Android ab Version 4.0 und Apple iOS ab Version 9.0. Die Medieninhalte der Rallye-Bounds lassen sich vorab herunterladen, damit auch Teilnehmende ohne eigenes Datenvolumen dieTour mitmachen können. Für Klassen gibt es zusätzliche Handreichungen auf www.klimajagd.de

Für Lehrerinnen und Lehrer
Die Klimajagd-Rallyes verbinden die digitale Welt mit der Welt da draußen. Nach dem UNESCO Leitbild wird Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in gemeinschaftliches Lernen in der Gruppe interaktiv eingebracht. So wird das Thema Klimawandel und Klimaschutz schülerzentriert und aktivierend bearbeitet. Die Einbindung in einen sozialräumlichen Kontext unterstützt diese Aspekte zusätzlich. Trockene Lerninhalte werden in einer altersangepassten digitalen Schnitzeljagd spielerisch und lebensnah aufbereitet.
Rallyes für Schulklassen
Start & Ende: Saalbau Bornheim
7 Stationen
Die altersgerechten Rallyes für Grundschule (3.-4. Klasse), Unterstufe (5.-7. Klasse), Mittelstufe (8.-10. Klasse) oder Oberstufe (Erwachsene) sind durch zusätzliche Unterrichtsmaterialien ergänzt.
Die eigene Klassen-Challenge
Mit einer Challenge können bei einer Rallye mehrere Teams ganz einfach gegeneinander spielen. Das ist für Klassen interessant, wenn man die Ergebnisse der Teams anschließend vergleichen und besprechen möchte. Wie man einen Challenge-QR-Code erzeugt, wird unter www.klimajagd.de/challenge erklärt.

13.12.2016 09:00 - 31.12.2021 15:00

Neues Bildungsprojekt nutzt YouTube-Videos israelischer Schüler für große multimediale Umfrage zum Thema Holocaust

Wie geht Erinnern heute? Das Webprojekt www.uploading-holocaust.com geht der Frage nach, welche Relevanz der Holocaust heute noch für Jugendliche der 4. Generation in Deutschland und Israel hat. Nicht trocken oder langweilig, sondern durch das Medium, in dem Jugendliche heute zu Hause sind: YouTube. Die User sehen YouTube-Videos israelischer Schüler, die auf Klassenfahrt nach Polen gehen – auf der Suche nach den Spuren ihrer Vorfahren, die von den Nationalsozialisten ermordet wurden. Im Anschluss werden die deutschsprachigen User zu ihrer eigenen Haltung zum Thema befragt. Hängt ihnen das Thema längst zum Hals raus - oder fehlt ihnen nur der richtige Zugang? 

Die Durchführung des Projekts dauert ca. 25 Minuten und ist für den Einsatz in Gruppen (z.B. Schulklassen) optimiert. Eine Kurzanleitung und ausführliches Bildungsmaterial gibt es unter http://www.uploading-holocaust.com/page/education. Innerhalb von drei Monaten wird ein Stimmungsbild generiert, das anschließend mit namhaften Partnern aus dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk und dem Bildungsbereich veröffentlicht wird. 

Details und Trailer: http://www.uploading-holocaust.com/page/project 

Rückfragen beantwortet Hannah Kappes via uploading@gebrueder-beetz.de