Hessischer Bildungsserver

Projekte

.. sortiert nach Ende-Datum
Zeige alle Termine


09.01.2020 - 26.01.2020 Heute

Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) setzt sich für Bildungserfolg und gesellschaftliche Teilhabe junger Menschen ein. Für dieses Ziel bringt die DKJS Akteure aus Staat, Wirtschaft, Praxis und Zivilgesellschaft zusammen und entwickelt mit ihnen Antworten auf aktuelle Herausforderungen im Bildungssystem (www.dkjs.de).

Das o.camp ist ein Programm des Hessischen Kultusministeriums und der DKJS, das versetzungs- und schulabschlussgefährdete hessische Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse aus Haupt- und Realschulen dabei unterstützt, die Versetzung in die 9. Klasse zu schaffen. Es ist geplant, dass während der Osterferien 2020 insgesamt bis zu 260 Jugendliche an vier verschiedenen Camp-Standorten in Hessen gemeinsam lernen und leben.
In den 11-tägigen Camps (mit Übernachtung) erhalten die Schülerinnen und Schüler in Lernwerkstätten intensive Förderung in einem der drei Hauptfächer (Deutsch, Mathematik oder Englisch) und bekommen alternative Lernmethoden vermittelt. In Projekten setzen die Jugendlichen im Verlauf der Campzeit gemeinsam eine Projektidee um (Projektlernen). Eine enge Verzahnung von fachlichen Inhalten aus der Lernwerkstatt mit dem Projekt wird hierbei angestrebt. In der Freizeit gibt es Angebote zur Aktivierung, Erholung und Entspannung.
Die Betreuung im Camp erfolgt durch multiprofessionelle pädagogische Teams. Je eine Lehrkraft und eine sozialpädagogische Fachkraft arbeiten gemeinsam mit einer Gruppe von ca. 10-12 Schülerinnen und Schülern. Unterstützt werden sie dabei durch Jugendleitungen. Das Programm umfasst neben der Arbeit im Camp eine Nachbegleitungsphase, in der die Entwicklung der Schülerinnen und Schüler in der Zeit nach Ende des Camps bis zum Beginn der Sommerferien weiter gefördert und dokumentiert werden soll. Einblicke in das Programm finden Sie unter https://jugendliche.ocamp.de/.

Zur Anmeldung


Anmeldung für bundesweit größte Leseförderungsaktion noch bis 31. Januar möglich

27.11.2019 - 31.01.2020

Noch bis zum 31. Januar können Lehrkräfte ihre 4. und 5. Klassen sowie Förderschul- und Übergangsklassen für die Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte" zum Welttag des Buches 2020 anmelden: www.welttag-des-buches.de. Dort haben sie die Möglichkeit, Gutscheine für den Roman „Abenteuer in der Megaworld" des Kinderbuchautors Sven Gerhardt zu bestellen. Das Buch bekommen die Kinder gegen Vorlage des Gutscheins im Aktionszeitraum vom 20. April bis 29. Mai 2020 von ihrer örtlichen Buchhandlung geschenkt. Schon jetzt haben Lehrkräfte in ganz Deutschland über 600.000 Schülerinnen und Schüler für die diesjährige Ausgabe registriert.


Eine Geschichte für alle Kinder

Ziel der Initiative ist es, Kinder jedes Jahr mit einer eigens geschriebenen Geschichte für das Lesen zu begeistern. Damit die Aktion auch in Klassen mit unterschiedlichen Leseniveaus gelingt, wird der Romantext durch einen 32-seitigen Comic des Illustrators Timo Grubing sowie Unterrichtsmaterial in zwei Schwierigkeitsgraden ergänzt. Die diesjährige Geschichte „Abenteuer in der Megaworld" handelt von Flora, Vicky, Magnus und Mithat, die bei einem Preisausschreiben gewonnen haben. Exklusiv dürfen sie den neuen Freizeitpark Megaworld testen. Dabei geht jedoch einiges schief, da nicht alle Attraktionen einwandfrei funktionieren. Als während der Fahrt mit der Wildwasserbahn der Strom ausfällt und die Kinder stecken bleiben, sind sie plötzlich auf sich allein gestellt. Nun liegt es an ihnen, zusammenzuhalten und einen Weg nach draußen zu finden.

Weitere Informationen unter www.welttag-des-buches.de


Verständnis von Kunst und Kultur, Kreativität und persönliche Weiterentwicklung fördern

22.01.2020 - 01.04.2020

Auch in diesem Jahr freut sich der Kulturfonds Frankfurt RheinMain über Bewerbungen von Schulen und Kultureinrichtungen für KUNSTVOLL im kommenden Schuljahr 2020/2021. Nach den Sommerferien 2020 startet das Förderprogramm des Kulturfonds in die achte Runde, die dann am Ende des Schuljahrs, also im Sommer 2021, mit den Projektpräsentationen ihren Abschluss findet.

Durch die Projekte wird Kunst für Schülerinnen und Schüler auf ganz besondere Weise erfahrbar: KUNSTVOLL gibt ihnen die Möglichkeit, gemeinsam im Team ein eigenes Kulturprojekt umzusetzen und so Theorie und Praxis auf kreative Art und Weise miteinander zu verbinden. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen erlangen dadurch ein ganz neues Verständnis dafür, was alles hinter einer Kulturproduktion steckt.

KUNSTVOLL zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass neben dem künstlerischen Verständnis auch die individuelle persönliche Entwicklung der Jugendlichen gefördert wird.

Die Lernenden sollen in den Projekten die Möglichkeit haben, sich künstlerisch ganz frei zu verwirklichen und auszuprobieren, neue Perspektiven zu gewinnen und auch über den Schulstoff hinaus mehr über Kunst und Kultur sowie über sich selbst zu lernen.

Eines der 25 laufenden Projekte ist „Glücks-Kunst“, ein Projekt, bei dem sich über 50 Schülerinnen und Schüler aus Wiesbaden und Darmstadt auf den Weg in 22 Künstlerateliers machten, um das Thema Glück künstlerisch zu entdecken. Daraus entstanden ist eine thematische Gruppenausstellung, die sowohl im Kunsthaus Wiesbaden als auch im Atelierhaus in Darmstadt vom 29.02. bzw. 01.03.2020 – 19.04.2020 zu sehen ist.

Neugierig? Dann bewerben Sie sich bis zum 1. April 2020!


Wer? Bewerben können sich allgemeinbildenden Schulen ab der Sekundarstufe I sowie berufsbildende Schulen und Kultureinrichtungen aus den Städten Bad Vilbel, Darmstadt, Frankfurt, Hanau, Oestrich-Winkel, Offenbach und Wiesbaden sowie aus dem Hochtaunuskreis und dem Main-Taunus-Kreis.

Was? Der Förderung durch KUNSTVOLL sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Kunstsparte, Thema und Form der Projekte können frei gewählt werden. Besonders große Chancen auf eine erfolgreiche Bewerbung haben Projektideen, die die Schülerinnen und Schüler partizipativ und kontinuierlich über ein Jahr einbinden und sich an deren Erfahrungstand orientieren. Ebenso erwünscht ist die tatkräftige Unterstützung der Ideen durch Schulleitung und Lehrerkollegium und dass die Projekte und ihre Themen sowohl in den Lehrplan als auch in möglichst viele Unterrichtsfächer integrierbar sind. Wichtig ist zudem, dass Konzeption und Umsetzung der Vorschläge gemeinsam mit Künstlerinnen und Künstlern und Kunstpädagoginnen und -pädgogen entwickelt und erarbeitet werden.

Wie? Bewerbungen von Schulen und Kultureinrichtungen können ab sofort bis zum 1. April 2020 über das Online-Antragsportal eingereicht werden. Unter http://kulturfonds- frm.de/kunstvoll finden Interessierte den Link zum Portal und alle Informationen rund um das kulturelle Bildungsprojekt, Teilnahmebedingungen und Bewerbungsverfahren sowie entsprechende Antragsformulare. Der Kulturfonds unterstützt während des Bewerbungsprozesses sowie bei der Suche nach einem passenden Kooperationspartner. Alle Einrichtungen, die an KUNSTVOLL teilnehmen möchten und noch einen Kooperationspartner suchen, können sich im Vorfeld auf der Homepage des Kulturfonds (http://kulturfonds-frm.de/kunstvoll/antrag-stellen) listen lassen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Gemeinnützige Kulturfonds Frankfurt RheinMain GmbH

Laura Kurtz, Ludwig-Erhard-Anlage 1-5, 61352 Bad Homburg v. d. Höhe
Tel 06172/999 4695 – Mail: l.kurtz@kulturfonds-frm.de oder kunstvoll@kulturfonds-frm.de


08.04.2019 - 28.06.2020

Das neue Medienprojekt der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau der  Youngclip Award, will Jugendliche im Alter von 13 bis 19 Jahren dazu motivieren, evangelische Glaubensinhalte in jugendgerechten und zeitgemäßen Medien selbst zu gestalten und im Video zu präsentieren. Ab März 2019 geht es los und die Jugendlichen können als Gruppe (z.B. als Konfirmandengruppe oder Religionsklasse) oder einzeln eigene Inhalte zu vorgegebenen Monatsthemen rund um Familie, Schule, Beziehungen und Ausbildung erstellen.

Aus den eingereichten Videos wird pro Monat ein*e Gewinner*in ermittelt. Für zusätzliche Motivation sorgt die Votingfunktion auf www.youngclip.de – alle Interessierten können damit für das nächste Monatsthema ihre Stimme abgeben und sogar selbst eigene Vorschläge einbringen.

Das Projekt lädt dazu ein, jugendrelevante Themen im Religionsunterricht oder in der Konfi-Arbeit über das Medium Video umzusetzen und mit den Jugendlichen gemeinsam am Wettbewerb teilzunehmen. Vorbereitende Workshops, die in der Fortbildungsübersicht des RPI integriert werden, vermitteln dazu kostenlos das notwendige Handwerkszeug. 

Alle Infos zum Wettbewerb finden sich auf der Homepage des YoungClip Award


16.08.2018 - 31.12.2020

Was ist die Klimajagd?
Die Klimajagd ist eine interaktive Rallye mit dem Smartphone durch den Frankfurter Stadtteil Bornheim. Die Schülerinnen und Schüler entdecken per App Wissenswertes zum Klimawandel und wie sie dazu beitragen können, unser Klima zu schützen.

Geführt von der leicht bedienbaren App begeben sich die Schülerinnen und Schüler auf eine multimediale Entdeckungsreise. Mit der App finden sie Orte, lösen Rätsel und Aufgaben zum Klimawandel auf zwei Routen mit 7 bzw. 12 Stationen, ähnlich dem Prinzip des Geocaching. Eine Klimajagd-Rallye gibt es für jede Altersstufe.


Jede Station ist einem Klimaschutz-Thema gewidmet. Dabei wird auf spielerische Weise Wissen vermittelt und Anregungen und Tipps für den Alltag gegeben.

  • Flächenversiegelung
  • Müll vermeiden
  • Lichtverschmutzung
  • Artenvielfalt
  • Stromverbrauch
  • Hitze & Gesundheit
  • Feinstaub
  • Begrünung & Laubbäume
  • Car-Sharing
  • Re- & Upcycling
  • Bürgerschaftlichen Engagement
  • Regionale Produkte & Wochenmarkt


klimajagdWas wird benötigt?
Ein Smartphone oder Tablet je Gruppe oder Einzelspieler, das Audio und Fotos aufnehmen kann. Die kostenlose App Actionbound® gibt es für Android ab Version 4.0 und Apple iOS ab Version 9.0. Die Medieninhalte der Rallye-Bounds lassen sich vorab herunterladen, damit auch Teilnehmende ohne eigenes Datenvolumen dieTour mitmachen können. Für Klassen gibt es zusätzliche Handreichungen auf www.klimajagd.de

Für Lehrerinnen und Lehrer
Die Klimajagd-Rallyes verbinden die digitale Welt mit der Welt da draußen. Nach dem UNESCO Leitbild wird Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in gemeinschaftliches Lernen in der Gruppe interaktiv eingebracht. So wird das Thema Klimawandel und Klimaschutz schülerzentriert und aktivierend bearbeitet. Die Einbindung in einen sozialräumlichen Kontext unterstützt diese Aspekte zusätzlich. Trockene Lerninhalte werden in einer altersangepassten digitalen Schnitzeljagd spielerisch und lebensnah aufbereitet.
Rallyes für Schulklassen
Start & Ende: Saalbau Bornheim
7 Stationen
Die altersgerechten Rallyes für Grundschule (3.-4. Klasse), Unterstufe (5.-7. Klasse), Mittelstufe (8.-10. Klasse) oder Oberstufe (Erwachsene) sind durch zusätzliche Unterrichtsmaterialien ergänzt.
Die eigene Klassen-Challenge
Mit einer Challenge können bei einer Rallye mehrere Teams ganz einfach gegeneinander spielen. Das ist für Klassen interessant, wenn man die Ergebnisse der Teams anschließend vergleichen und besprechen möchte. Wie man einen Challenge-QR-Code erzeugt, wird unter www.klimajagd.de/challenge erklärt.


13.12.2016 09:00 - 31.12.2021 15:00

Neues Bildungsprojekt nutzt YouTube-Videos israelischer Schüler für große multimediale Umfrage zum Thema Holocaust

Wie geht Erinnern heute? Das Webprojekt www.uploading-holocaust.com geht der Frage nach, welche Relevanz der Holocaust heute noch für Jugendliche der 4. Generation in Deutschland und Israel hat. Nicht trocken oder langweilig, sondern durch das Medium, in dem Jugendliche heute zu Hause sind: YouTube. Die User sehen YouTube-Videos israelischer Schüler, die auf Klassenfahrt nach Polen gehen – auf der Suche nach den Spuren ihrer Vorfahren, die von den Nationalsozialisten ermordet wurden. Im Anschluss werden die deutschsprachigen User zu ihrer eigenen Haltung zum Thema befragt. Hängt ihnen das Thema längst zum Hals raus - oder fehlt ihnen nur der richtige Zugang? 

Die Durchführung des Projekts dauert ca. 25 Minuten und ist für den Einsatz in Gruppen (z.B. Schulklassen) optimiert. Eine Kurzanleitung und ausführliches Bildungsmaterial gibt es unter http://www.uploading-holocaust.com/page/education. Innerhalb von drei Monaten wird ein Stimmungsbild generiert, das anschließend mit namhaften Partnern aus dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk und dem Bildungsbereich veröffentlicht wird. 

Details und Trailer: http://www.uploading-holocaust.com/page/project 

Rückfragen beantwortet Hannah Kappes via uploading@gebrueder-beetz.de