Hessischer Bildungsserver

Weiterbildung

.. sortiert nach Ende-Datum
Abgelaufene Termine verbergen


Weiterführende Schulen

30.11.2018 - 04.01.2019

Lehrer*innen weiterführender Schulen der ESA Mitgliedsstaaten sind dazu eingeladen, sich für Technik- und Robotik-Workshops zu bewerben, die im Januar, Februar und März 2019 im E-Technik Lab des ESA Fortbildungszentrums in Belgien stattfinden werden.
Für die Workshops gibt es drei Termine: 7. - 9. Januar, 26. - 28. Februar, 26. - 28. März 2019.

Interessierte Lehrer*innen können sich nur für jeweils einen der drei identischen Workshops bewerben.
In jedem der drei 2,5-tägigen Workshops lernen Lehrer den Umgang mit Weltraumrobotik und Automatisierung (Arduino). Zusätzlich werden nützliche Methoden und Praktiken für problembasiertes Lernen im MINT-Unterricht vermittelt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.


Grundschulen

03.12.2018 - 04.01.2019

Grundschullehrer*innen der ESA Mitgliedsstaaten sind dazu eingeladen, sich für Technik- und Robotik-Workshops zu bewerben, die im Januar, Februar und März 2019 im E-Technik Lab des ESA Fortbildungszentrums in Belgien stattfinden werden.

Im Workshop lernen Teilnehmer Aktivitäten und Methoden kennen, die sie im Unterricht einbringen können – zum Beispiel den Umgang mit der Hard- und Software von LEGO WeDO, die dazu genutzt werden kann, Roboter für eine „Marsmission“ zu bauen. Zu den untersuchten Themen gehören Zahnräder und Flaschenzüge, Energie und Computerprogrammierung. Zusätzlich erhalten die Teilnehmer eine Einführung in die Nutzung des Astro Pi. Der Astro Pi ein Raspberry Pi Computer, der für die Computerprogrammierung im Weltraum-Kontext genutzt wird.
Für die Workshops gibt es drei Termine: 28. - 29. Januar, 7. - 8. Februar, 7. - 8. März 2019. Interessierte Lehrer*innen können sich nur für jeweils einen der drei identischen Workshops bewerben.
Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt.


31.01.2019 19:00 - 02.02.2019 15:00

Vom 31. Januar bis zum 2. Februar findet eine Fortbildung zum Thema "Der Beitrag von Organisationen zur Überwindung von Ausgrenzung. Von der Pädagogik bis zur Kommunalentwicklung" statt.

Die Fortbildung bietet gleichzeitig einen  Einblick in die Inhalte und Arbeitsweisen des  MA-Studiengang Systementwicklung Inklusion an der Evangelischen Hochschule  Darmstadt. 

Den Auftakt zu dieser Fortbildung bildet der öffentliche Vortrag "Inklusion ein Menschenrecht. Von der Utopie zur Praxis" mit Herrn Dr. Reinald Eichholz, ehem. Kinderbeauftragter des Landes NRW und Lehrender im Studiengang am 31. Januar 2019 um 19 Uhr in der Aula der Hochschule.

Fortbildung

1. Februar 2019 (10-17 Uhr) / 2. Februar (10-15 Uhr)
Teilnahmebeitrag 140 € (inkl. Vortrag),

Anmeldung: bis 27.01.2019 

systementwicklung-inklusion@eh-darmstadt.de

Veranstaltungsort: Evangelische Hochschule Darmstadt, Zweifalltorweg 12, 64293 Darmstadt


25.02.2019

Ist es zehn Jahre nach Verabschiedung der UN-Behindertenrechtskonvention noch immer notwendig, sich damit auseinanderzusetzen, was Inklusion auf allen Ebenen eigentlich meint und wie dies auch im `widerspenstigen Alltag´ (Tossebro) realisiert werden kann?

Es gibt funktionierende Projekte an vielen Stellen, aber es gibt auch viel Widerstand, indem deutlich geworden ist, dass es dafür Ressourcen braucht und es  `ein bisschen Inklusion´ nicht geben kann, sondern dass es tatsächlich um tiefgreifende und nachhaltige Veränderungen in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens geht.

Gerade um diese Widerstände und Widersprüche, aber eben auch um die Gestaltung von inklusiven  Möglichkeitsräumen im Gegensatz zu immer weiterer gesellschaftlicher Spaltung geht es im MA-Studiengang Systementwicklung Inklusion an der Evangelischen Hochschule  Darmstadt.   

Der Weiterbildung-Master, wird bereits ab dem Sommersemester, also April 2019 wieder angeboten wird.

Bewerbungsschluss: 25.2. 2019


13.03.2019 09:30 - 14:30

Der Makista e.V. - Bildung für Kinderrechte und Demokratie lädt gemeinsam mit der Gutenbergschule Darmstadt ein zur Fortbildung „Kinderrechte an der Schule".

Bildungseinrichtungen sind der einzige Ort, an dem alle Kinder Kinderrechte lernen und erleben können. Das ist gerade angesichts der Herausforderungen unserer Zeit mit Angriffen auf die demokratischen Werte unseres Zusammenlebens von hoher Bedeutung. Die 1989 verabschiedete UN-Kinderrechtskonvention bietet eine hervorragende Grundlage für eine kindergerechte, demokratische und diskriminierungsfreie Schule.

Die Schulen aus dem „Modellschul-Netzwerk für Kinderrechte und Demokratie Hessen" haben Wege zur Umsetzung der Kinderrechte im pädagogischen Alltag gefunden. In Fortbildungen laden Schulleitungen, Lehrkräfte, pädagogische Fachkräfte und Kinder zum Gespräch, zu Präsentationen ihrer Aktivitäten und zu Hospitationen ein.

Die Veranstaltung ist kostenfrei und als hessische Lehrerfortbildung akkreditiert. Sie richtet sich an Lehrkräfte, Schulleitungen, pädagogische Fachkräfte, Elternvertretungen oder Studierende.

Anmeldung per E-Mail mit Angabe der Veranstaltung(en), Name, Funktion und Anschrift Ihrer Institution an info@makista.de

Die Veranstaltung findet statt am 13. März 2019, 9:30 bis 14:30 Uhr Gutenbergschule, Gabelsbergerstr. 4-8, 64297 Darmstadt-Eberstadt.  


Am 13. März 2019 stellt sich die Gutenbergschule (Kooperative Gesamtschule) mit ihrem Kinderrechte-Profil vor:

Damit Kinderrechte im Schulalltag lebendig werden und bleiben, spielt nicht nur Wissen eine Rolle, sondern vor allem das Leben und Handeln danach. Ermöglicht wird beides durch ein nachhaltiges Schulprogramm. An der Gutenbergschule ist das Kennenlernen der Kinderrechte im Fach Soziales Lernen verankert, in den Klassen fünf und neun finden jährlich Kinderrechte-Projekt- bzw. Diskussionstage statt, der Jahrgang sieben bietet im Rahmen des Sportunterrichts einen Kinderrechte-Parkour an, es entsteht ein Geocaching-Pfad im Stadtteil und im Fachunterricht werden Bezüge zu themennahen Kinderrechten hergestellt.

Sie erwartet eine Vorstellung des Kinderrechte-Profils der Schule, Austausch mit der Sozialpädagogin und Lehrkräften der Kinderrechte-Steuergruppe, ein Praxis-Impuls zum Kinderrechte-Sportparkour sowie eine Hospitation im Fachunterricht mit Kinderrechte-Bezug.

Weitere Fortbildungen der Kinderrechte- und Demokratieschulen finden statt am 29. August 2019 (10 bis 14:30 Uhr) an der Hans-Quick-Schule Bickenbach und 23. Oktober 2019 (10 bis 14:30 Uhr) an der Adolph-Diesterweg-Schule Gladenbach.

Allgemeine Informationen finden sie auch unter https://www.kinderrechteschulen.de/

 


16.04.2019 15:30 - 17:30

In dieser MultimediaWerkstatt erhalten die Teilnehmer*Innen einen Einblick in das Zusammentreffen der Geisteswissenschaften mit der Informatik - den digitalen Geisteswissenschaften. Die Werkstatt beginnt mit einem Überblick über das Feld und fokussiert dann auf eine Teildisziplin, die Stilometrie. Diese beschäftigt sich mit Fragen des persönlichen Schreibstils und versucht dabei z.B. die persönlichen Vorlieben für bestimmte Wortkombinationen zu quantifizieren und so einen individuellen Fingerabdruck zu skizzieren, welcher auch für die Autorenschaftserkennung gebraucht wird. Die Teilnehmenden führen mittels der Benutzeroberfläche des Paketes stylo für die Programmiersprache R erste eigene Autorenschaftsanalysen durch. Die Stilometrie wird dabei letztlich innerhalb der Digital Humanities verortet und typische Debatten und Problemstellungen aus diesem Feld an ihrem Beispiel erörtert.
Referent: Dr. Armin Hoenen, Goethe-Universität Frankfurt / CEDIFOR

Informationen/Anmeldung
Die Teilnahme ist kostenfrei.

Um eine Anmeldung wird gebeten unter: http://tinygu.de/SD-Anmeldung

Veranstaltungszeit
Dienstag, 16. April, 15:30 - 17:30 Uhr

Veranstaltungsort
Goethe-Universität Frankfurt, Campus Bockenheim, Varrentrappstr. 40-42, Medienseminarraum 309, 3. Stock.


16.05.2019 - 17.05.2019

9. Fachtagung der Veranstaltungsreihe Digital 2020 mit dem Thema „Die Attraktion des Extremen. Radikalisierungsprävention im Netz"

Welche Rolle spielt das Internet bei Radikalisierungsprozessen tatsächlich? Ist es wirklich ursäch­lich für Radikalisierung oder doch eher ein Katalysator oder Verstärker? Wie können sich demokratische Gesell­schaften am besten gegen die Kommunikation extremistischer und antidemokratischer Gruppen weh­ren? Diesen und anderen Fragen wird mit Expertinnen und Experten nachgegangen.

Die medienpädagogische Fachtagung findet statt am Donnerstag, 16. Mai 2019 und Freitag, 17. Mai 2019 im Bonifatiushaus in Fulda, Neuenberger Straße 3 - 5, 36041 Fulda

Die Tagung wird gemeinsam von der Arbeitsgemeinschaft katholisch-sozialer Bildungswerke in der Bundesrepublik Deutschland e.V. (AKSB), dem Bonifatiushaus Fulda, der Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz und der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) veranstaltet.

Anmelden können Sie sich bis zum 6. Mai unter folgendem Link: http://t1p.de/Digital2020-2019    


30.04.2019 - 31.08.2019

Weiterbildender Master-Fernstudiengang an der TU Kaiserslautern

Seit dem WS 2012/13 bietet das „Distance and Independent Studies Center“ (DISC) der Technischen Universität Kaiserslautern das weiterbildende Master-Fernstudium "Psychologie kindlicher Lern- und Entwicklungsauffälligkeiten" im Fernmodus an. Der inhaltliche Fokus liegt auf schulrelevanten Auffälligkeiten: Lese-/Rechtschreibstörung, Dyskalkulie, Aufmerksamkeitsstörung und Hochbegabung. Außerdem stehen diagnostische Verfahren, die Intervention und Förderung Betroffener sowie der Erwerb von Beratungskompetenzen im Vordergrund. Die Studieninhalte werden während mehrerer Präsenzphasen in Kaiserslautern intensiv vertieft und praktisch vermittelt. Das Studium kann berufsbegleitend aufgenommen werden und richtet sich gezielt auch an Pädagoginnen und Pädagogen.

Details und Informationen zu den Bewerbungsmodalitäten sowie Ansprechpersonen finden Sie hier: www.zfuw.de.

Die Bewerbungszeit startet im Mai.


17.10.2019 09:00 - 16:30

Der Wildwasser Wiesbaden e.V., Fachberatungsstelle gegen sexuelle Gewalt, bietet folgende Fortbildung an:

Thema: Respektvoller Umgang in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe
            Grenzüberschreitungen und Grenzverletzungen im pädagogischen Alltag

            Donnerstag, den 17.10.2019

            Uhrzeit: jeweils von 9.00 bis 16.30 Uhr

Zielgruppe: Pädagogische Fachkräfte und Leitungskräfte aus Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe

Im Seminar soll es darum gehen, wie grenzachtender Umgang im pädagogischen Alltag für und mit Mädchen und Jungen etabliert werden kann. Dies auch mit dem Blick auf die Rahmenbedingungen, die Institutionen zur Verfügung stellen müssen, damit eine Kultur des Respekts entstehen kann.          
            
Weitere Informationen zur Fortbildung finden Sie auf der Homepage von Wildwasser. Hier können Sie sich auch direkt zu der Veranstaltung anmelden.