Hessischer Bildungsserver

Wettbewerbe

.. sortiert nach Ende-Datum
Abgelaufene Termine verbergen


  • #95neuethesen / Aus-/Einfalten
    24.03.2017 - 31.05.2017

    Schülerinnen und Schüler diskutieren im Lutherjahr 2017, was sie heute betrifft: Was glaube ich? Was ist wichtig für mich? Werte – brauche ich das noch? Beim multimedialen Projekt des Hessischen Rundfunks und des Hessischen Kultusministeriums können alle mitmachen, die etwas zu sagen haben und dies fair und sachlich diskutieren wollen.

    Unter allen eingesandten Thesen wählt eine Jury zwölf Einsendungen aus. Die Sieger gewinnen ein professionelles Mediencoaching und erstellen zu ihrer These eine multimediale Geschichte.

    Einsendeschluss ist der 31. Mai 2017. Eingesandt werden können Videoclips oder Textskizzen.  Mitmachen können alle hessischen Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse. Angesprochen sind alle Schulformen, alle Fächer.

    Alle Infos zur Bewerbung und zur Frage, welche Thesen eingereicht werden können, gibt es auf der Webseite zum Wettbewerb.

    , 24.3.2017, mehr ...



  • Europäische MINT Liga / Aus-/Einfalten
    26.01.2017 09:00 - 31.05.2017 15:00

    Wie muss der ideale Fußballrasen beschaffen sein? Welchen Einfluss haben Energydrinks auf die Leistung von Sportlerinnen und Sportlern? Und lässt sich die Tor-Wahrscheinlichkeit bei einem Elfmeter berechnen?
    Die Science on Stage Broschüre 'iStage 3 - Fußball im MINT Unterricht' bietet ein breites Spektrum an naturwissenschaftlichen Fragestellungen und Experimenten rund um den beliebten Sport für den MINT-Unterricht.

    Im Rahmen der Europäischen MINT Liga sind nun Lehrkräfte dazu aufgerufen, die Inhalte aus der Broschüre gemeinsam mit ihren Schülerinnen und Schülern zu testen, die Ergebnisse kreativ zu dokumentieren und sich darin mit Kolleginnen und Kollegen aus ganz Europa zu messen.

    Die kreativsten Einreichungen werden im Rahmen der Europe Code Week 2017 bei einer internationalen Abschlussveranstaltung vorgestellt. Für die Schülerinnen und Schüler dieser Projektgruppen gibt es Fußbälle und Trikots.

    Alle Informationen dazu, wie man MINT-Champion wird, sind zu finden unter: www.science-on-stage.de/MINT-Liga. Den offiziellen Flyer finden sie anbei.

    Die Europäische MINT Liga ist ein Projekt der gemeinnützigen Bildungsinitiative Science on Stage Deutschland e.V. und wird ermöglicht durch SAP und den SAP-Stiftungsfonds.

    , 26.1.2017, mehr ...




  • Gesucht: Der EINE WELT-Song – eine Hymne für den Schulwettbewerb des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik

    Der Schulwettbewerb des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik wird von Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung durchgeführt. Seit mehr als zehn Jahren motiviert er junge Menschen, sich Gedanken über Fragen der Globalen Entwicklung zu machen und Verantwortung für die EINE WELT zu übernehmen. 2015 kam der Song Contest als neue Begleitmaßnahme hinzu. Nach der überaus erfolgreichen Pilotrunde startet er nun in die zweite Runde: Gesucht wird der EINE WELT-Song 2017, der die aktuelle Runde des Schulwettbewerbs als Hymne begleitet wird!

    Wer ist angesprochen und welche Art von Song kann eingereicht werden?

    • Schülerinnen und Schüler sowie Jugendliche im Alter von 10 bis 25 Jahren.
    • Einzelpersonen oder Gruppen wie z.B. (Schüler-)Bands, Chöre, etc.
    • ein Song, der sich mit den Themen „Eine Welt“/„Globale Entwicklung“ auseinandersetzt.
    • der Gruppengröße und der Musikstilwahl sind keine Grenzen gesetzt!

    Was kann man gewinnen?

    • 1. Preis: Der Gewinnersong wird den Schulwettbewerb als unser EINE WELT-Song musikalisch als Hymne begleiten. Es folgt der Dreh eines professionellen Musikvideos und eine Veröffentlichung auf dem EINE WELT-Album
    •  2. Preis: Es warten 2.000 Euro als Anschubfinanzierung und die Studioproduktion in Berlin. Der Song ist auf dem EINE WELT-Album prominent vertreten.
    • 3. Preis: Auf dem dritten Siegerpodest  gibt es 1.000 Euro und die Studioproduktion des Songs in Berlin. Der Song ist auf dem EINE WELT-Album prominent vertreten.
    • 4.-20. Preis: Der Song wird im Tonstudio in Berlin professionell produziert und auf dem EINE WELT-Album veröffentlicht. Die Gewinnerinnen und Gewinner  bekommen im Coaching die richtigen Tipps, damit ihr Song auf dem EINE WELT-Album richtig gut klingt!

    Afrika und Lateinamerika-Sonderpreise locken mit zusätzlichen Gewinnen:

    • Die beiden Sonderpreise kann gewinnen, wer in seinem Song einen inhaltlichen und/oder musikalischen Fokus auf Afrika oder Lateinamerika richtet. Beide Sonderpreis-Kategorien warten mit jeweils 3.000 Euro Preisgeld, der professionellen Aufnahme im Studio und die Veröffentlichung auf dem EINE WELT-Album!

    Sonderpreis für das beste Musikvideo:

    • Wer möchte, kann auch ein eigenes Musikvideo zu seinem Song einreichen. Das beste Video wird mit 1.000 prämiert. Der Video-Preis  kann auch zusätzlich zu einem der anderen Preise verliehen werden!

    Publikumspreis:

    • Der Gewinnersong des User-Votings wird ebenfalls auf dem EINE WELT-Album zu hören sein – ein Coaching und die professionelle Studioproduktion sind natürlich inbegriffen!

     

    Einsendeschluss ist der 20. Juni 2017.

    , 12.4.2017, mehr ...



  • Zukunftswünsche gesucht! / Aus-/Einfalten
    Beim Projekt_4D schicken Schülerinnen und Schüler ihre Wünsche an die Welt in 50 Jahren mit Alexander Gerst ins All.
    28.04.2017 - 30.06.2017

    ESA-Astronaut Alexander Gerst nimmt alle Wünsche 2018 mit zur Internationalen Raumstation / Veröffentlichung 2068 im Haus der Geschichte / Einsendeschluss für alle Klassenstufen 30. Juni

    Mainz, 22. Mai 2017. Was wünschen sich Schülerinnen und Schüler für die Zukunft in 50 Jahren? Gemeinsam laden das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und die Stiftung Lesen in Kooperation mit der Europäischen Weltraumagentur ESA und der Stiftung Haus der Geschichte Kinder und Jugendliche aller Klassenstufen ein, ihre Träume, Vorhaben und Forderungen an die Welt in 50 Jahren zu formulieren. Verpackt in eine Zeitkapsel wird der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst alle eingereichten Beiträge 2018 mit auf seine zweite Reise zur Internationalen Raumstation nehmen. Die Kapsel wird an Bord der ISS hunderte Male unseren Planeten umkreisen und anschließend zur Erde zurückgebracht. Im Anschluss wird sie bis 2068 im Haus der Geschichte in Bonn gelagert, wo die dann historischen Wünsche veröffentlicht werden.

    Einreichung der Zukunftswünsche
    Bis zum 30. Juni 2017 können Teams von maximal fünf Schülerinnen und Schülern ihre Zukunftswünsche zusammen mit einem Gruppenfoto unter www.derlehrerclub.de/zeitkapseleinreichen. Pro Klasse dürfen sich mehrere Teams beteiligen. Die Ausschreibung richtet sich an Kinder und Jugendliche aller Schulformen und Altersstufen. Der Lehrerclub der Stiftung Lesen hat passend zu der Aktion Unterrichtsmaterialien entwickelt. Diese bieten Lehrkräften Ideen, um das Thema „Zukunft“ in den Lehrplan einzubinden und gemeinsam mit ihren Schülerinnen und Schüler einen Beitrag zu erarbeiten.

    Beteiligung am Zukunftswettbewerb
    Mit ihrer Einreichung nehmen alle Teams zusätzlich an einem Wettbewerb teil. Die Verfasser der zehn überzeugendsten Beiträge reisen an einem „Erlebnistag Raumfahrt“ zu einem der Standorte des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt. Zehn weitere Gewinnerteams erhalten je ein Raumfahrt-Überraschungspaket.

    Einsendeschluss des Wettbewerbs: 30. Juni 2017

    Nähere Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter:

    , 23.5.2017, mehr ...



  • Treffen junger Autoren – Bewerbung / Aus-/Einfalten
    15.03.2017 09:00 - 15.07.2017 15:00

    Treffen junger Autoren – Bewerbung

    Termine Treffen junger Autoren 2017
    Ausschreibungsbeginn 15. März 2017
    Einsendeschluss 15. Juli 2017 (Poststempel)

    Die Preisträger*innen des Wettbewerbs werden im September bekannt gegeben und zum Treffen nach Berlin eingeladen.

    Ausführlichere Informationen zum Treffen junger Autoren

    Bewerben können sich Kinder und Jugendliche im Alter von 11 bis 21 Jahren aus allen Schulformen oder Ausbildungswegen. Thematisch gibt es keine Einschränkungen. Wir freuen uns auf Prosa, Lyrik und Dramen aller Genres – von Alltags- und Beziehungsgeschichten über Coming of Age bis Krimi, Fantasy, Science Fiction oder Märchen oder was sonst geschrieben werden will.

    Bewerbungsunterlagen

    • Bewerbungsbogen vollständig und lesbar ausgefüllt mit Unterschrift
    • Textmanuskripte: insgesamt nicht länger als fünf Textseiten (ggf. Auszug), bei Lyrik max. 10 Texte
    • Format: A4, einseitig bedruckt, Schriftgröße nicht unter 10, Zeilenabstand min. 1,5, pro Zeile max. 60 Zeichen, Name und Seitenzahl auf jeder Manuskriptseite, Manuskripte in zweifacher Ausfertigung als lose Blätter (ohne Heftung!)

    Auswahl

    Eine Jury sichtet die Texte und wählt zwanzig Preisträger*innen aus. Das Auswahlergebnis steht Mitte September fest. Die Entscheidung der Jury ist endgültig – der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Rücksendung der Manuskripte kann leider nicht erfolgen.

    Preis

    Die durch die Jury ausgewählten Preisträger*innen des Bundeswettbewerbs werden für fünf Tage zum Treffen junger Autoren nach Berlin eingeladen. Eine Auswahl der ausgezeichneten Texte wird in der Lesung der Preisträger*innen im Haus der Berliner Festspiele präsentiert. Darüber lädt das Treffen die ausgewählten jungen Autor*innen ein, in einem Campus gemeinsam mit den Autor*innen der Jury zu arbeiten. Workshops in den Genres Prosa, Drama, Lyrik, Textgespräche und das Lektorat der eingereichten Texte für die Veröffentlichung in der Anthologie bieten jede Menge Möglichkeit für die Auseinandersetzung mit dem Schreiben und das gegenseitige Kennenlernen. Fachgespräche und weitere Lesungen eröffnen Perspektiven für die Zukunft.

    Alle ausgezeichneten Texte erscheinen in der jährlichen Anthologie, die alle Bewerber*innen erhalten. Bis zu 20 weitere Bewerber*innen erhalten einen Bücherscheck im Wert von € 50.

    , 17.1.2017, mehr ...




  • Der 1984 ins Leben gerufene Bundeswettbewerb „Treffen junge Musik-Szene“ ist ein Forum für talentierte Nachwuchsmusiker*innen von 11 bis 21 Jahren. Er wird jährlich im März ausgeschrieben, ist offen für alle Stilrichtungen sowie Sprachen und richtet sich an Solist*innen, Duos oder Bands, sofern sie noch nicht vertraglich gebunden sind. Eingereicht werden können bis zu drei selbstgeschriebene Songs. 

    Eine Fachjury wählt dann aus allen Einsendungen die Preisträger*innen aus, die vom 08. bis 13. November 2017 in das Haus der Berliner Festspiele eingeladen werden, um dort ein gemeinsames Konzert zu spielen, an Workshops teilzunehmen und vor allem kreativen Austausch zu betreiben.                                   

    Einsendeschluss ist jährlich der 31. Juli.
    Alle Infos gibt es hier:

    https://www.berlinerfestspiele.de/de/aktuell/festivals/bundeswettbewerbe/treffen_junge_musik_szene/bewerbung_tjm/bewerbung_tjm_1.php

     

    , 4.7.2017, mehr ...




  • Bewerbungen für den Deutschen Lesepreis 2017 sind ab sofort möglich

    Auszeichnungen für Leseförderprojekte in vier Kategorien / Preisgeld in Höhe von 19.500 Euro

    Frankfurt / Mainz, 8. Mai 2017. Ab sofort startet die Bewerbungsphase für den Deutschen Lesepreis 2017. Alle Personen und Einrichtungen, die sich für die Leseförderung stark machen, sind eingeladen, ihre Projekte unter www.deutscher-lesepreis.de einzureichen. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Juli 2017. Der Deutsche Lesepreis ist mit insgesamt 19.500 Euro dotiert. Die Initiatoren Stiftung Lesen und Commerzbank-Stiftung vergeben die Auszeichnung mit Unterstützung des FRÖBEL e. V., der PwC-Stiftung Jugend – Bildung – Kultur und der Arnulf Betzold GmbH in vier Kategorien:

     „Ideen für morgen”
    Der Sonderpreis der Commerzbank-Stiftung steht für kreative und innovative Formate. Gesucht werden Leseförderprojekte, die das menschliche Miteinander bereichern und zur gesellschaftlichen Teilhabe beitragen – zum Beispiel in den Bereichen Migration und Integration, Digitalisierung oder im Zusammenhang mit dem oft zitierten demografischen Wandel. Digitalisierung in der Leseförderung kann dabei ein Projektelement, aber auch Leitthema sein. Bewerben können sich Einzelpersonen und Institutionen, die eigene Ideen entwickelt, diese jedoch noch nicht umgesetzt haben. Preisgeld: 6.000 Euro.

    „Herausragendes individuelles Engagement in der Leseförderung“
    Gestiftet von der PwC-Stiftung Jugend – Bildung – Kultur, werden in dieser Kategorie Personen ausgezeichnet, die sich in außergewöhnlicher Weise für die Leseförderung verdient machen: sei es als ehrenamtlich Engagierte oder als Ideengeber und -umsetzer, um die Lesefreude und -kompetenz bei Kinder und Jugendlichen unterschiedlicher Altersstufen zu unterstützen. Preisgeld: 4.500 Euro (Staffelung: 1. Preis 2.000 Euro, 2. Preis 1.500 Euro, 3. Preis 1.000 Euro).

    „Herausragendes kommunales Engagement“
    Gestiftet vom FRÖBEL e. V., zeichnet diese Preiskategorie Organisationen wie Kitas, Bibliotheken, Vereine, Unternehmen, Universitäten und kommunale Träger aus, die sich für die lokale Leseförderung verdient machen. Besonders berücksichtigt werden Projekte, die in Kooperation zwischen unterschiedlichen Institutionen erdacht und realisiert wurden. Preisgeld: 4.500 Euro (Staffelung: 1. Preis 2.000 Euro, 2. Preis 1.500 Euro, 3. Preis 1.000 Euro).

    „Herausragende Leseförderung an Schulen“
    Gestiftet von der Arnulf Betzold GmbH, wird in dieser Kategorie schulisches Engagement zur Förderung von Lesefreude und -kompetenz prämiert. Fächerübergreifende Projekte im und außerhalb des Unterrichts, die Einrichtung eigener Leseräume sowie die Kooperation mit Eltern und außerschulischen Akteuren stehen dabei im Mittelpunkt. Preisgeld: 4.500 Euro (Staffelung: 1. Preis 2.000 Euro, 2. Preis 1.500 Euro, 3. Preis 1.000 Euro).

    Hintergründe zum Deutschen Lesepreis
    Lesekompetenz ist die entscheidende Grundlage für den Bildungserfolg und den weiteren Lebensweg von Kindern und Jugendlichen. Allerdings zeigen PISA-Studien und OECD-Berichte für die Lesekompetenz deutscher Kinder seit Jahren große Defizite auf: 16,2 % der 15-Jährigen Schülerinnen und Schüler verfügen nur über eine (sehr) schwache Lesekompetenz (PISA 2015). Darüber hinaus sind rund 7,5 Millionen Erwachsene hierzulande laut LEO-Studie 2011 funktionale Analphabeten. Für eine funktionierende Gesellschaft bedarf es jedoch der Lesekompetenz all ihrer Mitglieder. Daher ist Leseförderung unabdingbar: überregional ebenso wie vor Ort. Flächendeckend lässt sich dies jedoch nur mit einem breiten gesellschaftlichen und individuellen Engagement umsetzen.
    Um entsprechenden Einsatz zu stärken und zu würdigen, verleihen die Initiatoren seit 2013 jährlich den Deutschen Lesepreis in vier unterschiedlichen Kategorien: Für Menschen, die sich nachhaltig um die Leseförderung über alle Zielgruppen hinweg bemühen.

    Die festliche Preisverleihung des Deutschen Lesepreis 2017 findet am 9. November im Berliner Humboldt Carré statt. Einen Rückblick auf die letztjährigen Gewinner finden Sie hier:
    http://www.deutscher-lesepreis.de/der-deutsche-lesepreis/aktuelle-preistraeger/

    , 15.5.2017, mehr ...




  • Meine Daten gehören mir!

    Noch bis zum 06. August läuft die Ausschreibung des Deutschen Multimediapreises mb21. Mit dem Sonderthema „BIG DADA“ greift der Wettbewerb einen wichtigen gesellschaftlichen Diskurs auf.

    Zum inzwischen 19. Mal ruft der Deutsche Multimediapreis mb21 junge Medienmacherinnen und Medienmacher dazu auf, an dem bundesweiten Kreativwettbewerb teilzunehmen. Die Veranstalter richten ihren Blick bewusst auf die ganze Bandbreite medialer Gestaltungsmöglichkeiten. „Wir bieten jungen Menschen eine Plattform, die ihre multimedialen Kreativleistungen würdigt und wertschätzt“, so Kirsten Mascher, Projektleiterin am Medienkulturzentrum in Dresden. „Jedes Jahr aufs Neue sehen wir, welche Innovationskraft im Medienhandeln von Kindern und Jugendlichen steckt. Dieses Potential wollen wir zu Tage fördern. Denn was in Schulklassen, Jugendeinrichtungen, Kinderzimmern oder Hochschulen an kreativem Output entsteht, wird in der Öffentlichkeit noch immer viel zu wenig wahrgenommen.“

    Wie kreativ die Teilnehmer bereits in jungen Jahren Medien nutzen, beweisen die jährlich rund 26 ausgezeichneten Projekte. Beispielhaft dafür steht der aktuelle Trailer zur Ausschreibung, der von Albert Bozesan und Robert Sladeczek, zwei Preisträgern aus dem letzten Jahrgang produziert wurde und die darin einen ironischen Blick auf die verschiedenen Alterskategorien des Wettbewerbs werfen.

    Traditionell ist der Deutsche Multimediapreis offen für alle Themen und medialen Umsetzungsformen. Mit dem Sonderpreis des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zum Thema »BIG DADA« setzt er aber auch inhaltlich Akzente. „Die Herausforderungen einer durch Daten und Algorithmen dominierten Netzkultur dringen nur langsam in unser Bewusstsein“, so Thomas Hartmann, Projektleiter am Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF). „Der damit verbundene Diskurs um digitale Selbstbestimmung ist aber sehr wichtig. Mit dem Sonderthema wollen wir ihn aktiv aufgreifen, blicken aber auch mit einem Augenzwinkern auf die Aufregung, die dabei manchmal zum Vorschein kommt. BIG DADA eben!“

    Noch bis zum 06. August können Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre am Wettbewerb teilnehmen. Auch Schulklassen oder Freizeitgruppen können sich beteiligen. Eine Fachjury vergibt Sach- und Geldpreise im Gesamtwert von über 10.000 Euro. Vom 11. bis 12. November 2017 werden alle Nominierten zum Medienfestival nach Dresden eingeladen, wo die Gewinnerprojekte präsentiert und ausgezeichnet werden. Die Veranstaltung zählt zu den bundesweit größten Foren für digitale Jugendmedienkultur. Wettbewerb und Festival werden vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Landeshauptstadt Dresden sowie weiteren Partnern gefördert.

    , 16.6.2017, mehr ...



  • Schreibzimmer 2017 / Aus-/Einfalten
    23.06.2017 - 03.09.2017

    Die Schreibwerkstatt für Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren

    Ab sofort und noch bis zum 3.9.17 können sich Jugendliche, die gerne schreiben, für das Schreibzimmer  des Literaturhauses Frankfurt im Herbst 2017 bewerben.
    An drei Wochenenden können sich die Jugendlichen im Prosa- Schreibzimmer mit Kirsten Fuchs oder im Lyrik- Schreibzimmer mit Balibor Markovic mit ihrem eigenen Schreiben auseinandersetzen.

    Die in den Werkstätten entstandenen Text werden bei der großen Abschlusslesung im Literaturhaus Frankfurt präsentiert. Außerdem erscheinen die Texte in der Schreibzimmer-Anthologie.

    Weitere Informationen zum Wettbewerb finden sich auf der Webseite des Literaturhauses.

    , 23.6.2017, mehr ...



  • Gesucht: Schulen, die sich Herausforderungen stellen! 
 / Aus-/Einfalten
    Der Deutsche Schulpreis 2018
    08.09.2017 - 15.10.2017

    Deutscher SchulpreisDer Deutsche Schulpreis sucht Antworten auf große Fragen der Schulen. Das können gesellschaftliche (z.B. die Integration von Schülern mit Fluchterfahrung), lokale (z.B. Schule als Lern- und Lebensort im Stadtteil) oder pädagogische Herausforderungen (z.B. die Etablierung von jahrgangsübergreifendem Unterricht) sein. Schulen können in ihrer Bewerbung individuelle Schwerpunkte setzen. So haben sie die Möglichkeit zu zeigen, wofür sie stehen und welche Antworten sie auf aktuelle Fragestellungen gefunden haben. Die sechs Qualitätsbereiche bilden auch im zwölften Wettbewerbsjahr die bewährte Grundlage für Bewerbungen: Leistung; Umgang mit Vielfalt; Unterrichtsqualität; Verantwortung; Schulklima, Schulleben und außerschulische Partner; Schule als lernende Institution.

    Preisgeld und Netzwerk
    Die beste Schule des Jahres wird mit dem Hauptpreis in Höhe von 100.000 Euro ausgezeichnet. Fünf Schulen erhalten Preise von jeweils 25.000 Euro. An alle weiteren nominierten Schulen werden Anerkennungspreise von je 5.000 Euro vergeben. Außerdem werden 20 Bewerberschulen in ein zweijähriges Schulentwicklungsprogramm aufgenommen.

    Bewerbung
    Die jährliche Ausschreibung richtet sich an alle allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in öffentlicher oder privater Trägerschaft in Deutschland sowie an alle Deutschen  Auslandsschulen. Die vier Regionalteams sind Ansprechpartner für alle interessierten Schulen. Sie unterstützen beim Bewerbungsprozess, indem sie Beratungsgespräche und fachliches Feedback zu Schulentwicklungsprozessen für Schulleiter und Lehrkräfte anbieten. Alle teilnehmenden Schulen werden (unabhängig vom Abschneiden) zu Bewerberforen der Regionalteams der Deutschen Schulakademie eingeladen.

    Bewerbungen sind bis zum 15. Oktober 2017 möglich.
    Das Bewerbungsformular und alle weiteren Informationen finden Sie unter:

    www.deutscher-schulpreis.de/bewerbung

    Der Deutsche Schulpreis ist eine Initiative der Robert Bosch Stiftung und der Heidehof Stiftung in Kooperation mit der ARD

    , 8.9.2017, mehr ...




  • Die Auszeichnung Verbraucherschule des Verbraucherzentrale Bundesverbands ist im Mai 2017 in die zweite Runde gestartet und würdigt Schulen für die vorbildliche Umsetzung von Verbraucherbildung.
    Vom 15. Mai bis 31. Oktober 2017 sind bundesweit allgemeinbildende Schulen dazu aufgerufen, sich als Verbraucherschule zu bewerben.
Alle Schulen, die durch gezielte Maßnahmen den kritischen Blick auf die Konsumentscheidungen bei Schülerinnen und Schülern schärfen und ihnen wichtige Alltagskompetenzen vermitteln, haben eine Chance auf die Auszeichnung. Zusätzlich unterstützen neue Angebote im Rahmen des „Netzwerks Verbraucherschule“ die Schulen, die mit der Verbraucherbildung neu starten wollen – auch, wenn sie sich zu einem späteren Zeitpunkt bewerben möchten.
Interessierte Schulen können sich jetzt auf www.verbraucherschule.de für die Auszeichnung anmelden und sich über die Hilfsangebote und Kriterien informieren. Die Auszeichnung Verbraucherschule wird durch die Deutsche Stiftung Verbraucherschutz gefördert.

    , 23.6.2017, mehr ...




  •  AUFRUF ZUM 1. ONLINE-MÄRCHENWETTBEWERB

    „Alles Liebe oder was?“

    Anlässlich der 28. Berliner Märchentage sind deutschsprachige Kinder- und Jugendliche im Alter von 10 – 18 Jahren aufgerufen, ihrer Kreativität zu folgen und sich am 1. Online-Märchenwettbewerb zum Thema „Alles Liebe oder was?“ zu beteiligen.

     

    Kurz und knapp

    Einsendeschluss: 09.11.2017

    Wer kann teilnehmen? Deutschsprachige Kinder- und Jugendliche im Alter von 10 – 18 Jahren.

    Mögliche Textformen: Märchen, Balladen, Gedichte oder Kurzgeschichten

    Textlänge: max. 2 DIN A4 Seiten (6.000 Zeichen inkl. Leerzeichen)

    Thema: „Alles Liebe oder was?“

    Altersgruppen: 10 – 12 Jahre | 13 – 15 Jahre | 16 - 18 Jahre

    Arbeitshinweise: Dichtet und schreibt alleine oder max. zu zweit einen Text und benutzt dabei mindestens 5 der unten aufgeführten Begriffe

    Einsendungen: Per Mail an steinweg@maerchenland-ev.de

    Jury: Die Texte werden auf unserem Blog veröffentlicht und stehen dort zur Abstimmung für alle bereit. Der Text mit den meisten Punkten gewinnt.

    Lasst ab sofort eurer Fantasie freien Lauf und schreibt Märchen, Balladen, Gedichte oder Kurzgeschichten über Abenteuer mit geliebten oder gehassten Personen, Wesen, Gegenständen, Göttern oder mythischen Helden.

    Auch im Märchenland bleibt die Zeit nicht stehen – ein sicherer Umgang mit dem Internet und seinen Möglichkeiten ist heute für jeden Schüler unerlässlich. Darum wurde das Konzept des alljährlichen Schüler-Wettbewerbs dem Zeitgeist angepasst, um noch mehr deutschsprachigen Schülern und Schülerinnen die Chance zu geben, ihre Kreativität unter Beweis zu stellen und als Teil einer wachsenden Sammlung von Märchentexten zum Thema „Alles Liebe oder was?“ auf einem Blog zu verfolgen, was andere schreiben, wie andere (Gleichaltrige) heute denken und fühlen

    Arbeitshinweise und –vorgaben:

    Sehr gerne kann der Wettbewerb im Rahmen einer Unterrichtseinheit über Kreatives Schreiben bzw. über Märchen oder auch über sicheren Umgang mit dem Internet aufgegriffen werden. Einzeln oder in kleinen Gruppen können die Schüler und Schülerinnen selbst ihre Ideen zum Thema entfalten. Auch private Einsendungen unabhängig vom Schulunterricht sind herzlich willkommen.

    Im Text sollten mindestens 5 der folgenden Begriffe verwendet werden:

    Abendstunde, Abenteuer, Alte, Angst, Anmut, anmutig, arm, Barfuß, Baum, Böse, Dolch, dunkel, Ehe, erlaucht, Erscheinung, erzürnt, Fee, Feier, Frau, Freude, Freund, freundlich, Freundschaft, Frohsinn, funkelnd, Furcht, fürchten, Geburt, Gelächter, Gemäuer, gemeinsam, Gut, glitzernd, Hass, hassen, heldenhaft, Herz, Hitze, Hochzeit, Jüngling, Kind, Kleid, Knabe, Kraft, kräftig, Lachen, Leben, Leid, Leidenschaft, leuchten, lichtdurchflutet, Liebe, lieben, Liebeskummer, liebreizend, Macht, mächtig, magisch, Maid, Mann, märchenhaft, maßlos, Messer, Mitternacht, Mondlicht, Morgenrot, Mord, Ohnmacht, Reichtum, Reiz, Ring, Rose, schimmern, schön, Schönheit, Sonne, Spaß, süß, Tanz, Tod, Tränen, Trauer, Treue, unermesslich, Verwandlung, Wasser, weinen, Wucht, Wunder, Wut, Zauber, zaubern, Zorn, zornig, zusammen

    Maximal 2-3 Schülerinnen und Schüler aus der gleichen Altersgruppe dürfen gemeinsam an einem Text arbeiten. Pro Teilnehmer(-gruppe) darf maximal ein Text eingereicht werden. Jeder Text muss einen Titel haben. Die elektronischen Einsendungen dürfen 2 DIN A4 Seiten (6.000 Zeichen inkl. Leerzeichen) nicht überschreiten.

    Die drei Altersgruppen sind: 10 – 12 Jahre | 13 – 15 Jahre | 16 - 18 Jahre

    Die Texte mit Angaben zum Autor / zur Autorin (Name, Alter, Wohnort, E-Mail-Adresse) + Titel des Textes per Mail an steinweg@maerchenland-ev.de. Sie werden dann auf dem Blog veröffentlicht* und stehen damit sofort zur Online-Abstimmung zur Verfügung. Mit dem Text werden persönliche Daten ausschließlich nach dem folgenden Beispiel veröffentlicht: „Es war einmal die Liebe“, Anna, 10 Jahre, Berlin

    Einsendeschluss ist der erste Tag der Berliner Märchentage (09.11.2017).

    Preise: Die besten Einsendungen werden im Rahmen der 28. Berliner Märchentage prämiert.

     

    Rückfragen bitte an: steinweg@maerchenland-ev.de

     

    * Die Einsendungen dürfen 2 DIN A4 Seiten (6.000 Zeichen inkl. Leerzeichen) nicht überschreiten. Eine Einsendung eines Textes ist keine Garantie zur Veröffentlichung. Wir behalten uns das Recht einer groben Vorauswahl vor. Teilnehmer geben mit ihrer Einsendung das Einverständnis, dass wir ihre Texte auf unserem Blog sowie mitunter auch auf unseren sozialen Medien veröffentlichen.

     

    , 24.7.2017, mehr ...



  • Vorlesewettbewerb / Aus-/Einfalten
    Börsenverein des Deutschen Buchhandels
    31.10.2017 - 15.12.2017

    VorlesewettbewerbDer vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels organisierte bundesweite Vorlesewettbewerb, 1959 von Erich Kästner mitbegründet, möchte die Schülerinnen und Schüler der sechsten Jahrgangsstufe zur Beschäftigung mit Kinder- und Jugendliteratur anregen und die Lust am eigenen Lesen fördern. Schirmherr des Wettbewerbs ist der Bundespräsident. Im vergangenen Schuljahr haben insgesamt rund 570.000 Mädchen und Jungen teilgenommen.

    Der Wettbewerb beginnt in den Klassen und führt über Schulentscheide, Stadt- bzw. Kreis-, Bezirks- und Landesentscheide bis hin zur Ermittlung des Bundessiegers am 20. Juni 2018 im rbb in Berlin. Die Ausschreibungen wurden im Oktober an alle Schulen verschickt. Meldeschluss für die Schulsieger ist der 15. Dezember 2017. Siegermeldungen sind ausschließlich online unter www.vorlesewettbewerb.de möglich. Dort finden Sie auch aktuelle Informationen, Termine und Tipps rund um den Wettbewerb. Auch die vollständigen Wettbewerbsunterlagen können dort heruntergeladen bzw. online bestellt werden. Schulen, die bis Anfang November noch keine Teilnahmeunterlagen erhalten haben, können diese unter der folgenden Adresse anfordern bzw. herunterladen: info@vorlesewettbewerb.de   

    , 9.11.2017, mehr ...



  • „mach Grün! Wettbewerb für eine nachhaltige Arbeitswelt“ / Aus-/Einfalten
    Ideenwettbewerb für junge Menschen zwischen 14 und 19 Jahren
    23.10.2017 - 20.12.2017

    Im Jugendwettbewerb des Projekts „mach Grün! Berufe entdecken und gestalten“ sind Lösungsideen für reale, ökologische Herausforderungen in der Berufswelt gefragt. Drei Unternehmen, eine Kommune und eine Initiative stellen Aufgaben aus ihrer Arbeitspraxis.
    Gesucht werden umweltfreundliche Mehrweglösungen gegen den Verpackungsmüll beim Essen to go ebenso wie clevere Lösungen zum Energiesparen in der Schule mit Hilfe digitaler Technik. Wer an Handwerk oder Design interessiert ist, kann ein Modell für ein nachhaltig produziertes Möbelstück entwickeln, während Medieninteressierte ihre Ideen für ein Spiel oder eine App zum nachhaltigen Umgang mit Ressourcen einbringen können. Das Besondere am Wettbewerb ist, dass die Ideen direkt in die Arbeitswelt einfließen und dort Veränderungen anstoßen können. Die Aufgaben aus der Praxis verdeutlichen, dass sich in Zeiten von Klimawandel und Globalisierung auch die Berufswelt verändert: Ressourcen- und Umweltschutz spielen in vielen Berufen zunehmend eine wichtige Rolle. Für dieses Greening der Berufe sind neue Produkte, Strategien und Visionen gefragt.

    • Der Wettbewerb bezieht Jugendliche in diesen Prozess ein und gibt ihnen gleichzeitig Impulse für die eigene Berufswahl.
    • Zu gewinnen gibt es Geldpreise bis zu 500 Euro, Sachpreise sowie Einladungen zur Preisverleihung auf dem mach Grün! Jugendgipfel am 26.2.2018 in Berlin.
    • Der Wettbewerb eignet sich für schulische Unterrichtsprojekte und AGs, für Projekttage in Jugendeinrichtungen oder für eine individuelle Teilnahme.
    • Mitmachen können alle zwischen 14 und 19 Jahren - alleine, zu zweit, in der Gruppe oder als ganze Schulklasse.
    • Einsendeschluss ist der 20.12.2017. Weitere Informationen: www.machgruen.de/wettbewerb

    Der Wettbewerb wird durchgeführt vom Projekt „mach Grün! Berufe entdecken und gestalten“. Das Projekt aktiviert jungen Menschen in Veranstaltungen, Camps und Aktionen zur Partizipation an nachhaltiger Entwicklung und bietet die Möglichkeit, berufliche Perspektiven zu entdecken.

    , 26.10.2017, mehr ...



  • MediaSurfer 2017 / Aus-/Einfalten
    KompetenzPreis Hessen wird zum 15. Mal ausgelobt!
    16.10.2017 - 31.12.2017

    In Ihrer Schule wurde in diesem Jahr ein Videoprojekt umgesetzt? Die Kindergartengruppe hat eine Fotodokumentation oder ein Hörspiel produziert? Im Jugendclub wurde ein tolles Handyprojekt durchgeführt? Dann bewerben Sie sich mit Ihrem Medienprojekt bei der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) für den MedienKompetenzPreis Hessen und werden Sie mit Ihrer Gruppe MediaSurfer 2017.

    Worum geht es?

    Um die medienpädagogische Projektarbeit in Hessen weiter zu fördern und zur Nachahmung anzuregen, schreibt die LPR Hessen auch in diesem Jahr den MediaSurfer aus. Es geht nicht um perfekte Ergebnisse, vielmehr steht der medienpädagogische Ertrag beim MediaSurfer im Vordergrund. Den Gewinnern winken Preisgelder von insgesamt 14.000 €.

    Ob mit dem Internet, der (Video-)Kamera, dem Smartphone/Handy, dem Tablet oder einem anderen Medium gearbeitet wurde, wichtig ist: Das medienpädagogisches Projekt wurde mit und von den Kindern und Jugendlichen im Alter von 3 bis 18 Jahren aus Hessen im Jahr 2017 realisiert.

    Sonderpreis

    In Kooperation mit der Medieninitiative „Schule@Zukunft“ des Hessischen Kultusministeriums wird auch in diesem Jahr ein Sonderpreis vergeben. Diesmal unter dem Motto: „Medienbildung in der Grundschule“. Sehr gelungene Projekte, die die Arbeit mit digitalen Medien und deren Einbindung in die Grundschule zeigen, wie z. B. Aktivitäten der Schulen, die sich zur Internet-ABC-Schule qualifiziert haben, werden mit 2.000 € prämiert.

    Jetzt bewerben!

    Anmeldeformular, Teilnahmebedingungen und weitere Hinweise zum diesjährigen MediaSurfer sind online unter www.lpr-hessen.de/mediasurfer abrufbar. Die Gewinner werden im Frühjahr 2018 in Kassel gekürt.

    Bewerbungsschluss ist der 31. Dezember 2017.

    Kontakt bei Rückfragen: Annette Schriefers, Tel.: 0561/93586-12

    , 27.10.2017, mehr ...



  • Deutscher Jugendfilmpreis 2018 / Aus-/Einfalten
    Ausschreibung des Deutschen Jugendfilmpreises 2018 hat begonnen
    29.09.2017 - 15.01.2018

    30 Jahre Förderung junger Talente und innovativer Medienpraxis 

    KJF, 11. September 2017Ab sofort können sich junge Filmtalente mit ihren Produktionen wieder für den Deutschen Jugendfilmpreis bewerben. Der bundesweite Wettbewerb ist eines der größten Foren für die aktive Medienarbeit junger Filmtalente in Deutschland. Egal ob Kinder, Jugendliche oder Studierende, ob Schulklasse oder Freizeitprojekt: Mitmachen können alle Filmbegeisterten, die nicht älter als 25 Jahre sind. Bewerbungsschluss ist der 15. Januar 2018. Insgesamt werden Preise im Wert von 12.000 Euro vergeben.

     Bereits 1988 wurde der Deutsche Jugendfilmpreis – damals noch unter dem Namen Jugend und Video – ins Leben gerufen. Technisch hat sich seitdem viel verändert. Die Zielsetzungen des Wettbewerbs sind in all den Jahren aber die gleichen geblieben. „Wir erwarten keine perfekt produzierten Filme“, so Thomas Hartmann, Leiter des Wettbewerbs am Deutschen Kinder und Jugendfilmzentrum. „Nach wie vor sind originelle Ideen, innovative Umsetzungsformen und die authentischen Geschichten der jungen Filmemacherinnen und Filmemacher gefragt. Ob es sich dabei um einen Spielfilm, ein Webvideo, eine Computeranimation oder eine Dokumentation handelt, ist vollkommen egal. Thema und Genre können frei gewählt werden.“

    „Wir müssen reden“ – Jahresthema 2018

    Neben dem thematisch offenen Wettbewerb bietet ein ausgewähltes Jahresthema weitere Gewinnchancen. Unter dem Titel „Wir müssen reden“ ruft der Deutsche Jugendfilmpreis diesmal zu Einreichungen rund um das gesprochene Wort auf. Von Video-Slams über parodierte Talk-Runden oder abstrakte Animationen bis hin zu fiktionalen Geschichten, die das Gespräch ins bewegte Bild übertragen, ist dabei alles erlaubt. Neu im Wettbewerb ist der „Team-Award“ für Filme, die in Film-AGs, Kultureinrichtungen oder Jugendzentren entstanden sind.

     

    Die besten Filme werden auf dem Bundes.Festival.Film 2018 in Hildesheim präsentiert. Der Wettbewerb wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert und vom Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF) veranstaltet. Teilnahme-Infos gibt es auf der Website des Wettbewerbs unter www.deutscher-jugendfilmpreis.de.

    , 29.9.2017, mehr ...



  • 65. Europäischer Wettbewerb / Aus-/Einfalten
    25.08.2017 - 31.01.2018

    65. Europäischer Wettbewerb „Denk mal – worauf baut Europa“ Bewerbungen bis Februar 2018
    Der Europäische Wettbewerb bringt Europa auf kreative Weise in Schulen – und das seit 1953!
Der älteste Schülerwettbewerb in Deutschland unterstützt die Europabildung in künstlerischen, literarischen und gesellschaftswissenschaftlichen Fächern und fördert individuelle Kompetenzen und Talente von Kindern und Jugendlichen.

    Ob Bilder, Collagen, Essays, Reden, multimediale Präsentationen, Videoclips oder Trickfilme: der Fantasie und Kreativität sind im Europäischen Wettbewerb keine Grenzen gesetzt.
Der Europäische Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und wird von allen Kultusministerien, dem BMBF und dem Auswärtigen Amt gefördert.
Jedes Jahr nehmen um die 80.000 Schülerinnen und Schüler von der ersten Klasse bis zur Berufsschule teil, gewinnen können sie Geld- und Sachpreise sowie Seminare und Reisen nach Berlin, Straßburg und Brüssel. Inhaltlich orientieren sich die Aufgabenstellungen des Europäischen Wettbewerbs am Thema des jeweiligen Europäischen Jahres.
    Im Schuljahr 2017/18 beteiligt sich der 65. Europäische Wettbewerb am Europäischen Kulturerbejahr. Unter dem Motto „Denk mal – worauf baut Europa“ sind Schülerinnen und Schüler eingeladen, Europas Fundament freizulegen: Worauf baut Europa? Für wen oder was möchtest du ein Denkmal bauen? Welches Gebäude, welches Handwerk, welche Vereinskultur begeistert dich? Gibt es eine Verbindung zwischen Hofmalern und Selfies? Was wird das Medienzeitalter der Nachwelt hinterlassen? Die
    Anmeldung erfolgt beim Europäischen Wettbewerb zeitgleich mit der Einreichung der Schülerarbeiten im Februar 2018.
Teilnahmeberechtigt sind Schülerinnen und Schüler aller Schularten in Deutschland sowie deutscher Schulen im Ausland.
    Zu allen Themen sind Einzel- und Gruppenarbeiten (mit maximal vier Mitgliedern) zugelassen. Nur die Sonderaufgabe kann mit der ganzen Klasse bearbeitet werden.
Die Themen können in beliebiger Art und Weise bearbeitet werden.
Dabei müssen jedoch zwingend folgende formale Vorgaben
    eingehalten werden:
Alle Details dazu finden sich auf der Webseite des Europäischen Wettbewerbs.

    , 3.11.2017, mehr ...



  • Briefe schreiben / Aus-/Einfalten
    17.11.2017 - 15.02.2018

    Bei dem Wettbewerb „Briefe schreiben“ sind die Klassen 5. bis 8. der weiterführenden Schulen herzlich eingeladen der Kreativität freien Lauf zu lassen.
    Die besten 6. Klassen gewinnen!

    An die Klassenstufen 5+6 und 7+8 werden jeweils drei Preise verliehen. Die Gewinnerklassen erhalten neben der Urkunde für jeden Schüler jeweils eine Bücherkiste im Wert von 200 Euro für den Klassenverband.

    Die Aufgabe

    Ziel des Wettbewerbs ist es, die Schülerinnen und Schüler in ihren Schreibfähigkeiten zu trainieren. Dabei soll sowohl den Lerninhalten als auch dem unterschiedlichen Leistungsstand der verschiedenen Klassenstufen Rechnung getragen werden. Lehrkräfte können deshalb ein Briefthema frei wählen. Einige Themenvorschläge sind auf der Internetseite im Download „Briefe schreiben 5.-8. Klasse“ zu finden.

    Wie soll die Einsendung aussehen?

    Pro Klasse können entweder mehrere Einzelbeiträge oder ein Gruppenbeitrag eingesandt werden. Beim Schreiben und Gestalten haben die Schülerinnen und Schüler große Freiheitsgrade. Je fantasievoller die Briefe sind, desto besser! Die einzige Voraussetzung für die Einsendung ist, dass die Beiträge in einen Briefumschlag passen und die Größe DIN A3 nicht überschreiten.

    Der Einsendeschluss ist der 15. Februar eines jeden Jahres

    Bitte senden Sie Ihre Beiträge an folgende Adresse:

    Stiftung Lesen
    Post und Schule
    Kreativ-Wettbewerb Klasse 5-8
    Römerwall 40
    55131 Mainz

    , 17.11.2017, mehr ...




  • Bewerbung: 16. Oktober 2017 bis 22. Februar 2018
    Spielphase: 2. Januar bis 9. Mai 2018
    Anmeldung unter: www.dgp-schueler.de

    Der Deutsche Gründerpreis für Schüler ruft Schüler ab Klasse 9 auf, im Team ein fiktives Unternehmen zu gründen. Das Ziel der Initiatoren stern, Sparkassen, ZDF und Porsche ist es, jungen Menschen frühzeitig Mut zur Selbständigkeit zu machen. Mit diesem Vorsatz fördert auch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie den Schülerwettbewerb.

    In der viermonatigen Spielphase entwickeln die Schülerteams ihre Geschäftsidee, die zwar fiktiv, aber grundsätzlich realisierbar sein sollte. Anhand von neun Aufgaben konzipieren die Jugendlichen ihren Geschäftsplan – von der Produktidee bis zur Vertriebs- und Marketingstrategie. Am Ende zählt vor allem der überzeugendste Geschäftsplan. Lehrer können das Existenzgründer-Planspiel in den Unterricht einbinden, unterstützende Materialien stehen auf der Website zur Verfügung.

    Preise
    Die Top Ten Teams werden am 19. Juni 2018 bei der bundesweiten Siegerehrung in Hamburg geehrt. Das Siegerteam steht zusätzlich neben den Preisträgern des Deutschen Gründerpreises in Berlin auf der Bühne. Die besten fünf Teams erwartet im Future Camp ein individuell auf die Schüler zugeschnittenes Persönlichkeits- und Managementtraining. Die Sieger 6-10 erhalten attraktive Praktikumsplätze in Unternehmen.

    Lehrer des Jahres
    Der Deutsche Gründerpreis für Schüler wird in der Spielrunde 2018 auch wieder den „Lehrer des Jahres“ auszeichnen. Damit honoriert die Jury auch die äußerst wichtige Rolle der Lehrer beim Existenzgründer-Planspiel.

    Bei Interesse melden Sie sich bitte bei:

    Projektbüro Deutscher Gründerpreis für Schüler
    Lennart Augustin
    Am Baumwall 11, 20459 Hamburg
    Tel: +49 (0)40/37 03 7315
    E-Mail: augustin.lennart@guj.de

    Weitere Informationen unter:
    www.dgp-schueler.de
    www.facebook.com/dgpschueler
    https://twitter.com/dgp_schueler
    https://www.instagram.com/gruenderpreisfuerschueler/

    , 27.10.2017, mehr ...



  • Schulbanker / Aus-/Einfalten
    01.06.2017 - 28.02.2018

    Im November startet die 20. Runde des Wettbewerbs SCHUL/BANKER. Es handelt sich dabei um ein Bankenplanspiel für Schülerinnen und Schüler, das vom Bundesverband deutscher Banken durchgeführt wird.
     
    Die Schüler nehmen im Chefsessel einer virtuellen Bank Platz und erleben hautnah, wie Marktwirtschaft und Wettbewerb funktionieren. Ziel ist es, die eigene Bank möglichst erfolgreich zu führen. Die Schüler erhalten Einblick in wirtschaftliche Zusammenhänge und unternehmerisches Handeln. Dabei lernen sie Aufgaben und Funktionsweise einer Bank kennen. Im Team kommt es auf ihre Eigeninitiative, ihre Leistungsbereitschaft, ihr Organisationstalent und eine gute Kommunikation an.
     
    Der Wettbewerb wird in jedem Schuljahr von November bis Februar als Fernplanspiel über das Internet ausgetragen. Über sechs Runden spielt jedes Team auf einem von zwanzig Märkten – betreut von einer Lehrerin bzw. einem Lehrer derselben Schule.
     
    Die zwanzig besten Teams werden zum Finale eingeladen. Dort kommen rund achtzig Schülerinnen und Schüler zusammen und tragen gemeinsam einen spannenden Wettbewerb um die ersten drei Plätze aus.
     
    Mitmachen können Schülerinnen und Schüler in der Erstausbildung (max. 21 Jahre).
     
    Seit dem 1. Juni läuft die Anmeldung.

    Weitere Informationen finden Sie auch auf der Website.

    , 9.6.2017, mehr ...




  • Heute beginnt der Ausschreibungsstart für den mit 21.000,-€ höchstdotierten Preis für instrumentalen Schulmusikunterricht. Der Europäische SchulmusikPreis (ESP) würdigt herausragende Leistungen von Lehrern im Bereich Musikpädagogik und Musikvermittlung an allgemeinbildenden Schulen. Die feierliche Preisverleihung findet im Rahmen der Musikmesse 2018 in Frankfurt am Main statt.

    Zum achten Mal in Folge schreibt der Branchenverband der Musikinstrumenten- und Musikequipmentbranche SOMM – Society Of Music Merchants e. V. den ESP aus. Ziel des Preises ist, methodisch-kreatives Arbeiten mit Musikinstrumenten nachhaltig zu dokumentieren, honorieren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, um das aktive Musizieren an Schulen zu fördern. 

    „Gerade für Kinder ist der schulische Musikunterricht das Eintrittstor in die Welt der Musik. Doch der Musikunterricht an allgemeinbildenden Schulen ist im Kulturland Deutschland Mangelware. Hier besteht dringender Handlungsbedarf in der Politik. Indem wir herausragende musikpädagogische Konzepte würdigen, wollen wir den schulischen Musikunterricht fördern, gleichzeitig aber auch auf den bestehenden Missstand aufmerksam machen, so Daniel Knöll, Geschäftsführer der SOMM.

    Mit dem ESP sind Lehrer an Schulen aus dem deutschsprachigen Raum sowie deutschen Schulen im europäischen Ausland dazu aufgerufen ihre innovativen Methoden und Projekte aus dem instrumentalen Musikunterricht für das Schuljahr 2017/18 in einem fünfminütigen Video prozessorientiert und nachvollziehbar festzuhalten. 

    Die Einreichungsfrist startet am 2. Januar und geht bis zum 28. Februar 2018. Alle Einreichungen sind unter www.europaeischer-schulmusik-preis.eu anzumelden. Das Reglement und die Teilnahmebedingungen sind online einsehbar. 

    Eine Fachjury beurteilt die eingereichten Bewerbungen und ermittelt die Preisträger. Ausschlaggebend für die Preisvergabe ist, dass durch die musikpädagogische Arbeit des Lehrers die Motivation, die Eigentätigkeit, die Eigenverantwortung und die Teamfähigkeit der Schüler gestärkt werden. Beurteilt werden ebenfalls die Einbeziehung der Schüler in den Arbeitsprozess, die Darstellung von Lernprozessen und ob die gezeigten Ideen, Konzepte und Methoden auf andere Klassen oder Arbeitsgemeinschaften übertragbar sind. Die Videodokumentationen der Preisträger werden auf der Website des Europäischen SchulmusikPreises veröffentlicht und dienen als Ideenpoolund Inspirationsquelle für andere Pädagogen.

    Der Europäische SchulmusikPreis wird in sechs Kategorien verliehen: Musikalische Arbeit im Klassenunterricht (Klasse 1-4, 5-12 und Förderschule) und Musikalische Arbeit in Arbeitsgemeinschaften (Klasse 1-4, 5-12 und Förderschule); die Vergabe von Sonderpreisen ist möglich. 

    Weitere Informationen zum aktuellen Wettbewerb und die Bewerbungsmodalitäten finden Sie im Internet unter www.europaeischer-schulmusik-preis.eu.

    , 9.8.2017, mehr ...



  • The Big Challenge / Aus-/Einfalten
    Europaweiter Englischwettbewerb geht in neue Runde
    04.09.2017 - 14.03.2018

    45 Fragen zu Wortschatz, Grammatik, Aussprache und Landeskunde in 45 Minuten: Dieser Herausforderung dürfen sich Schüler und Schülerinnen beim BIG CHALLENGE stellen – und dabei tolle Preise gewinnen.

    Der nächste Big Challenge findet am 3. Mai 2018 statt.

    Ab September können Schulen ihre Schüler und Schülerinnen online anmelden oder das Anmeldedossier per Post anfordern!

    Anmeldungen sind bis zum 14. März 2018 möglich

    Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5-9 aller Schulformen. Alle Teilnehmenden gewinnen einen Preis. 

    Auf die besten Schüler warten besonders attraktive Gewinne: Sprachaufenthalte, Tablets, Wörterbücher und Pokale…

    Alle Informationen über den Wettbewerb, Anmeldeformulare sowie kostenlose Online-Games und -Apps zur Vorbereitung finden Sie auf der Website.

     

    , 4.10.2017, mehr ...



  • Jetzt mitmachen beim Deutschen Jugendfotopreis / Aus-/Einfalten
    Bundeswettbewerb für alle bis 25 Jahre
    19.10.2017 - 15.03.2018

    Wie gelingen richtig gute Fotos? Ganz einfach: eine klasse Idee haben und sie originell umsetzen – ob mit der Spiegelreflex oder dem Smartphone. Die besten Bilder kann man jetzt zum Deutschen Jugendfotopreis einreichen und einen der vielen Preise im Gesamtwert von 11.000 Euro gewinnen.

     

    Der Wettbewerb wird vom Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum im Auftrag des Bundesjugendministeriums veranstaltet. Mitmachen können alle bis 25 Jahre.
    Der Einsendeschluss ist am 15. März 2018. Der Abschluss-Event findet auf der Photokina, der Weltmesse für Fotografie, statt. Infos: www.jugendfotopreis.de

    Die ganze Vielfalt der Fotografie
    Der Deutsche Jugendfotopreis hat drei Bereiche: den offenen Wettbewerb für alle Themen, das Jahresthema „Ich und die Welt“ sowie ein Forum für Experimente und Imaging. „Wir freuen uns auf ungewöhnliche Porträts und Inszenierungen ebenso wie auf interessante Motive aus dem Alltag“, sagt der Wettbewerbsleiter Jan Schmolling. Mit dem Thema „Ich und die Welt“ stehen diesmal künstlerische Selfies und Selbstdarstellungen im Mittelpunkt. Aber auch Experimente wie etwa digitale Collagen oder Bild-Animationen sind beim Deutschen Jugendfotopreis an der richtigen Adresse.
    Zur Teilnahme eingeladen sind alle, die sich für die kreativen und kommunikativen Möglichkeiten der Fotografie interessieren und dieses Medium als ihre visuelle Sprache nutzen, etwa auf Plattformen wie Instagram. Damit alle eine faire Chance haben, werden die Fotos in vier Altersgruppen bewertet (bis 10, 11 - 15, 16 - 20, 21 - 25 Jahre). Für die besten Arbeiten von Foto-AGs stellt der Photoindustrie-Verband zusätzliche Preise bereit. Gute Tipps und viele Anregungen bieten die Website des Wettbewerbs.

    Web:jugendfotopreis.de
    Instagram: deutscher_jugendfotopreis
    Facebook: facebook.com/jugendfotopreis/

    , 27.10.2017, mehr ...



  • Deutsch-französischer Geschichtswettbewerb - EUSTORY-France 2017/18 / Aus-/Einfalten
    Krieg und Frieden im Kontext des Ersten Weltkriegs. Vom Schützengaben hin zu einem vereinten Europa
    29.09.2017 - 25.03.2018

    Mitmachen am deutsch-französischen Geschichtswettbewerb EUSTORY-France im Schuljahr 2017/18 können Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse und aus allen Schulformen bis zum Abitur.

    Seit 2014 erinnert Frankreich an den Ersten Weltkrieg vor hundert Jahren. Zum Abschluss dieser Initiative in den Jahren 2018-2019 sind Schülerinnen und Schüler dazu aufgefordert, über Friedenskonzepte nachzudenken. Aufgabe der deutschen und französischen Schülerinnen und Schüler ist es, sich mit den Friedensvorstellungen vor, während und nach dem Ersten Weltkrieg zu befassen, indem sie mit Quellen aus der Zeit des Ersten Weltkriegs sowie aus der Zeit nach dem Krieg arbeiten. Sie beziehen dabei aktuelle Fragen zum Frieden in Europa heute mit ein. Sie haben die Möglichkeit, mit einem Partner aus Frankreich zu arbeiten. Beiträge, die nicht in deutsch-französischer Partnerarbeit erstellt sind, können jedoch auch eingereicht werden.

    Die Beiträge können in Einzelarbeit, als Gruppenarbeit, oder als Arbeit einer gesamten Klassen erstellt werden (die Wahl des Mediums ist den Schülerinnen und Schülern freigestellt, z.B. Radiosendung, Blog, Film, Collage, …). Eine aus deutschen und französischen Experten bestehende Jury prämiert die besten Beiträge mit Preisen. Selbstverständlich dürfen Geschichtslehrer/innen mit Sprachlehrer/innen, Kunstlehrer/innen, Musiklehrer/innen, usw. zusammenarbeiten. Die Beiträge sind bis zum 25.03.2018 einzureichen. Melden Sie sich ab sofort zur Teilnahme am Geschichtswettbewerb an! Anmeldung und weitere Informationen unter: www.eustory.fr

    Der Wettbewerb, der von der Mission du centenaire de la Première Guerre mondiale und der Fédération des Maisons Franco-Allemandes, dem Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW), dem Goethe-Institut, dem Institut Français und dem französischen Geschichtslehrerverband (Association des Professeurs d‘Histoire et de Géographie, APHG) ausgeschrieben wird, ist Teil des europäischen Netzwerks für Geschichtswettbewerbe EUSTORY: die Preisträgerinnen und Preisträger können deswegen in einem zweiten Schritt an den History Camps der Körber-Stiftung teilnehmen.

    , 29.9.2017, mehr ...



  • Der Schulwettbewerb „Meine Ausbildung - Du führst Regie!“ geht weiter. / Aus-/Einfalten
    Der Hessische Rundfunk informiert:
    06.11.2017 - 06.04.2018

    Mehr Chancen! Erneut 6 Kategorien:
    - Bester Film
    - Beste Story
    - Beste schauspielerische Leistung
    - Innovationspreis
    - Bester Newcomer
    - Sonderpreis für Inklusion
    Mit 16.000 Euro Geld- und Sachpreisen

    Die Idee: Die Schülerinnen und Schüler nehmen Kamera, Mikro und Stativ und machen einen maximal 7-minütigen Film und schicken ihn an den Hessischen Rundfunk.

    Das Thema: AUSBILDUNG.

    Gefragt sind: Fantasie, Kreativität, innovative Ideen, das Thema Ausbildung hat viele Facetten: Zukunft, Ängste, Glück, Chancen, Qual der Wahl, Angebote, Rechte als Azubi, Pflichten, Talente checken, …

    Mit in der Jury dabei: Internetstar "Coldmirror"!


    Die Akteure:
    Klassen und AGs hessischer Schulen und Einrichtungen der Jugendhilfe ab Jahrgangsstufe 8. Hauptsache die Schülerinnen und Schüler machen oder haben noch keine Ausbildung.
    Die Anmeldung muss erfolgen bis zum 22. Dezember 2017 unter: www.meine-ausbildung.hr.de

    Einsendeschluss für die Filme:
    11. April 2018

    Hessischer Rundfunk
    >Wissen und mehr<
    Joachim Meißner - H01.052
    Bertramstraße 8
    60320 Frankfurt

    Bei Fragen wenden Sie sich an den hr unter folgender Telefonnummer: 069 155 - 2634 oder 3534

     

     

    , 6.11.2017, mehr ...