Hessischer Bildungsserver

Wettbewerbe

.. sortiert nach Ende-Datum
Abgelaufene Termine verbergen


21.03.2019 - 20.05.2019

Mit "denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule" fördern die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und ihre Partner seit 2002 bundesweit schulische Projekte zu den Themen Kulturelles Erbe und Denkmalschutz. Ob im Unterricht, in Schul-AGs oder als Angebot im Ganztag, im Rahmen von "denkmal aktiv"-Projekten beschäftigen sich Schulteams aus Lehrern, Schülern und fachlichen Partnern ein Schuljahr lang mit einem Kulturdenkmal ihrer Region. Authentische Geschichtsorte entdecken und so die Bedeutung unseres Kulturerbes kennen und schätzen lernen – das sind die Ziele des Förderprogramms.

Schulen, die an "denkmal aktiv" teilnehmen, werden bei Durchführung ihres Projekts mit rund 2.000 Euro und einer fachlich koordinierenden Begleitung unterstützt.

Ab dem 18. März 2019 können sich interessierte Schulen mit einer Projektidee um eine Teilnahme an "denkmal aktiv" im Schuljahr 2019/20 bewerben.
Die Ausschreibungs- und Bewerbungsunterlagen stehen unter www.denkmal-aktiv.de zum Download bereit und werden auf Wunsch auch zugeschickt.
Bewerbungsschluss ist der 20. Mai 2019.

"denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule" bietet allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen ab Klasse 5 den Rahmen für alters- und schulformgerechte Projekte. Um Teilnahme bewerben können sich zudem Einrichtungen der Lehreraus- und -fortbildung. Das Schulprogramm der Deutschen Stiftung Denkmalschutz steht unter Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission.


Auslobung des Schul- und Jugend-Theater-Wettbewerbs

29.05.2018 - 29.05.2019

Der Förderkreis Gedenkort T4 e.V. möchte bundesweit Jugendliche anregen, Biographien von Opfern der NS-"Euthanasie"-Verbrechen ins Zentrum eines selbstentwickelten Bühnenstücks zu stellen.

T H E M A T I S C H E R    H I N T E R G R U N D
Als Teil der nationalsozialistischen Rassenideologie wurden bis 1945 ca. 300.000 Kinder, Frauen und Männer mit psychischer Erkrankung oder geistiger Behinderung im Rahmen der Aktion T4 und später dezentral systematisch ermordet.
 
T E I L N E H M E R
Der Wettbewerb ist für alle Schularten im Sekundarbereich offen. Der Wettbewerb spricht auch den außerschulischen Bereich an und will sich an Jugendfreizeiteinrichtungen wenden, an Amateur-Theater für Jugendliche und junge Erwachsene. Kooperationen zwischen schulischen und außerschulischen Theatergruppen und Gruppen, die mit Menschen mit Behinderungen arbeiten bzw. inklusiv entwickelte Produktionen werden begrüßt.
 
P R E I S E
Unter den eingesandten Aufzeichnungen der Aufführungen wählt die Jury insgesamt sieben Preisträger für Geldpreise in Höhe von 7.000,-€ aus. Der Sieger wird im Herbst 2019 eingeladen, seinen Beitrag in Berlin in einem bekannten Theaterhaus aufzuführen.
 
E I N S E N D E S C H L U S S   
Die Theaterstücke müssen aufgenommen und als DVD bis zum 29. Mai 2019 eingesendet werden. Um eine Anmeldung der Produktion bis zum 30. November 2018 wird gebeten.
 


I N F O R M A T I O N
Ausführliche Informationen und Teilnahmebedingungen - auch in Leichter Sprache (LL) - finden Sie unter:
www.andersartig-gedenken.de
https://www.facebook.com/andersartiggedenken
 
Historische Inhalte und einige Biographien, aufbereitet durch Angehörige und Historiker, versammelt der Gedenk- und Informationsort T4.
Der Bundesarchiv veröffentlichte am 30.August 2018 eine Liste der Namen von Opfern der NS-"Euthanasie".  Diese Veröffentlichung bedeutet einen Durchbruch für das Gedenken an die Opfer der NS-"Euthanasie". Sie zählen zu den lange vergessenen Opfern des NS-Regimes. Ihre Namen konnten, im Vergleich zu allen anderen Opfergruppen, bis vor Kurzem nicht vollständig genannt werden.
 
andersartig-gedenken-on-stage  wird von dem  Förderkreis Gedenkort T4 e.V. getragen und von der Stiftung EVZ und einem Bündnis von Organisationen der Behindertenhilfe aus Berlin und Brandenburg gefördert.


Fußball-Bildungspreis

05.04.2019 - 09.06.2019

Die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur vergibt jährlich den mit 5.000 Euro dotierten Fußball-Bildungspreis "Lernanstoß". Zur Bewerbung sind alle Vereine und Projekte aufgefordert, die den Fußball nutzen, um Kinder und Jugendliche für Themen und Inhalte zu begeistern, die über den Sport und alltägliche Lerninhalte hinausgehen.

Bewerbungen sind unkompliziert per Online-Formular möglich. Weiterführende Informationen gibt es hier. Auf der Webseite der Akademie wird laufend über den Wettbewerb berichtet und es werden alle Projekte vorgestellt, die den Ausschreibungskriterien entsprechen.


17.04.2019 - 31.07.2019

Bewerben Sie sich jetzt!

Zum achten Mal werden deutschlandweit Unternehmen, Schulen und Schulbuchverlage, die sich für die Berufs- und Studienorientierung junger Erwachsener einsetzen, aufgerufen, am Wettbewerb „Das hat Potenzial!“ teilzunehmen. Mit diesem möchte das Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT die ökonomische und digitale Bildung von Schülerinnen und Schülern stärken. Der Wettbewerb wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.

Bis zum 31. Juli 2019 läuft die Bewerbungsphase

Kooperationen zur digitalen Bildung

SCHULEWIRTSCHAFT prämiert bestehende Kooperationen zwischen Unternehmen und Schulen, die junge Erwachsene für das Leben und Arbeiten in einer digitalen Gesellschaft sensibilisieren, begeistern und stärken. Schulen und Unternehmen können sich gemeinsam als Kooperation bewerben.

Ziel

Das Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT zeichnet mit dem SCHULEWIRTSCHAFT-Preis „Das hat Potenzial!“ seit 2012 Schulen und Unternehmen aus, die sich vorbildlich für die Berufsorientierung von Jugendlichen engagieren. Seit 2015 werden auch Kooperationen zwischen Schulen und Unternehmen prämiert, die sich besonders für die digitale Bildung von Schülern einsetzen.

Weitere Informationen zum Netzwerk unter www.schulewirtschaft.de

 


Ziel

Das Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT zeichnet mit dem SCHULEWIRTSCHAFT-Preis „Das hat Potenzial!“ seit 2012 Schulen und Unternehmen aus, die sich vorbildlich für die Berufsorientierung von Jugendlichen engagieren. Seit 2015 werden auch Kooperationen zwischen Schulen und Unternehmen prämiert, die sich besonders für die digitale Bildung von Schülern einsetzen.

SCHULEWIRTSCHAFT

SCHULEWIRTSCHAFT ist das Netzwerk für partnerschaftliche Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft – regional verankert, bundesweit vernetzt. SCHULEWIRTSCHAFT bringt Schulen und Unternehmen zusammen, damit Jugendlichen der Übergang in die Berufswelt und Unternehmen die Nachwuchssicherung gelingt.

Unsere Expertinnen und Experten initiieren und gestalten die Zusammenarbeit von Schulen und Unternehmen bundesweit in mehr als 400 Arbeitskreisen. Getragen wird die Arbeit durch ein breites ehrenamtliches Engagement, das durch hauptamtliche Geschäftsstellen auf Landes- und Bundesebene unterstützt wird.


Entwurf einer Mondbasis

31.07.2018 - 31.07.2019

Durch den Entwurf einer Mondbasis Teil der Zukunft der Weltraumforschung werden.
Die Moon Camp Challenge ist ein neues interdisziplinäres Schulprojekt, das Lernende im Alter von 8 bis 19 Jahren einlädt, sich zusammenzuschließen und ihre eigene Basis auf dem Mond, ein "Mondlager", zu gestalten. Das Projekt ermöglicht den Lernenden, spannende und innovative Lerntechnologien wie 3D-Modellierung zu nutzen, um die extreme Umgebung des Weltraums, insbesondere auf dem Mond, zu erforschen und gleichzeitig besser zu verstehen, wie sich die Umwelt auf die Bewohnbarkeit auswirkt.

Die erste Moon Camp Challenge wird im Schuljahr 2018/19 stattfinden. Sie startet während der Weltraumwoche 2018 und wird 2019 fortgesetzt, um den 50. Jahrestag der ersten Mondlandung zu feiern.

Die teilnehmenden Lehrer*innen und Schüler*innen werden eingeladen, an Webinaren mit Raumfahrtexperten teilzunehmen und ihre Entwürfe dann online zu teilen. Eine Expertenjury wählt die besten Projekte aus.

Wer kann teilnehmen?

Die Teilnahme steht Teams von Schülern im Alter von 8-19 Jahren über zwei Zugangswege offen: ESA-Mitgliedstaaten oder assoziierte Mitgliedstaaten und weltweit. Die Teams können außerdem zwischen zwei verschiedenen Schwierigkeitsgraden wählen. Sie müssen von einem Lehrer oder einem Erzieher unterstützt werden.
Detaillierte Richtlinien für die Moon Challenge werden in Kürze veröffentlicht.

Bei Fragen zum Projekt senden Sie bitte eine E-Mail an moon.camp@esa.int


Das Programm

Damit Astronauten über einen längeren Zeitraum auf dem Mond bleiben können, müssen in Zukunft neue Infrastrukturen entwickelt werden, um wichtige Herausforderungen zu bewältigen: Schutz vor Strahlung und Meteoriten, Energieerzeugung, Wasserentnahme und -recycling, Lebensmittelproduktion und vieles mehr. Die Moon Camp Challenge lädt Lernende ein, Mondforscher zu werden und einige der komplexen Zusammenhänge zu entschlüsseln, mit denen Astronauten konfrontiert werden könnten.

Die Moon Camp Challenge ist ein lehrreiches und inspirierendes Programm, das in Zusammenarbeit zwischen der ESA und der Airbus Foundation durchgeführt wird. Es umfasst Vorbereitungsaktivitäten im Klassenzimmer, die sich auf das Lernen durch Design und wissenschaftliche Experimente konzentrieren. Die Schüler müssen eine Reihe von wissenschaftlichen Experimenten im Zusammenhang mit dem Mond entwickeln und ihr erworbenes Wissen anwenden, um ihr eigenes Mondlager mit einem 3D-Modellierungswerkzeug (Tinkercad oder Fusion 360) zu entwerfen.

Unterstützende Ressourcen
Das ESA-Büro für Bildung bereitet in Zusammenarbeit mit den ESEROs neue Unterrichtsmaterialien für Grund- und Sekundarschullehrer zu verschiedenen Themen vor. Diese umfassen: den Schutz vor Strahlung und Meteoriten, Nahrung, Wasser, Energie, Mondlandung, Kommunikation mit der Erde, die Mondumgebung, Suche nach dem besten Standort für eine Mondbasis und andere. Die Airbus Foundation hat ein Set von 18 Animationen entwickelt, um die genannten Themen vorzustellen.
Bleiben Sie dran für Anmeldungen, die erste Ausgabe der Moon Camp Challenge steht vor der Tür.

Bildmaterial:http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2013/01/Multi-dome_base_being_constructed

 


04.03.2019 - 01.08.2019

Um eine Brücke zwischen Wirtschafts- und Digitalkenntnissen zu bauen, hat business@school 2017 den Videowettbewerb b@s videochallenge ins Leben gerufen. Dabei können Schüler aller Schulformen zwischen 14 und 20 Jahren eines von vier Unternehmen auswählen. Anhand von vier Fragen analysieren sie Ursachen für unternehmerischen Erfolg und mögliche Risiken, arbeiten Empfehlungen aus, präsentieren ihre Ergebnisse in vierminütigen Videos – und können tolle Preise gewinnen. Auf diese Weise erweitern die Teilnehmer sowohl ihre wirtschaftlichen Kompetenzen als auch ihre Kreativität bei der Darstellung und Vermittlung von Ergebnissen. Anmeldungen und Uploads der Videos sind auf der Website www.videochallenge.online möglich. Einsendeschluss ist jeweils der 1. August.

 

 


Wie funktioniert es? Der Videowettbewerb kann individuell in den Unterricht integriert werden, beispielsweise in Projektarbeit oder in der Video-AG, und eignet sich auch für den fächerübergreifenden sowie bilingualen Unterricht. Die Teilnahme am Wettbewerb ist auch unabhängig von der Schule möglich.

Wer kann teilnehmen? Teilnehmen können Schüler aller Schulformen in Deutschland und Österreich zwischen 14 und 20 Jahren, allein oder im Team.

Was gibt es zu gewinnen? Eine Jury wählt die besten Videos aus, die bei der Preisverleihung im September mit außergewöhnlichen Erlebnispreisen prämiert werden. Zudem wird in einem Online-Voting ein Publikumspreis vergeben. Außerdem wird das beste Video aus den Klassen 7, 8 und 9 mit dem Youngster-Award ausgezeichnet. Alle Teilnehmer erhalten eine individuelle Bestätigung.


15.03.2019 - 31.08.2019

Der ökologische Verkehrsclub VCD und die AKTIONfahrRAD Kinder und Jugendliche rufen jährlich dazu auf, sich aufs Fahrrad zu schwingen und an der Aktion „FahrRad! – Fürs Kima auf Tour" teilzunehmen.

Schulklassen, Jugendgruppen und Familien können in die Pedale treten und dabei das Klima schützen und tolle Preise gewinnen. Während der Kampagne »FahrRad! Fürs Klima auf Tour« legen die Jugendlichen deutschlandweit so oft wie möglich ihre Schul- und Freizeitwege mit dem Rad zurück. Mit den gefahrenen Kilometern bestreiten sie gemeinsam im Internet eine virtuelle Radtour durch Deutschland und Europa.

 

Der Erfolg ist für die Jugendlichen sofort sichtbar, denn durch Eingabe der erradelten Kilometer färbt sich eine entsprechende Strecke auf der Internetseite und die eingesparte CO2-Menge wird angezeigt. An den Stationen warten unterhaltsame Fahrrad- und Klimathemen, spannende Mitmach-Aktionen und viele Gewinne.

Teilnahme

Teilnehmen können Schulklassen, Jugendgruppen und Familien. Die Jugendlichen sollen zwischen 10 und 18 Jahren alt sein. Voraussetzung ist die Koordination durch eine Lehrkraft, eine*n Gruppenleiter*in, Trainer*in oder durch die Eltern. Die Aktion läuft von März bis Ende August. Die Anmeldung kann fortlaufend unter https://www.klima-tour.de/service/anmeldung erfolgen.

 


Förderung von Coding-Events während der European Coding Week

16.08.2019 - 08.09.2019

 Bis zum 8. September 2019 bewerben!

 

Die Initiative „Meet and Code“ fördert europaweit Veranstaltungen rund um das Programmieren und bietet 2019 mit „Meet and Code an Schulen“ ein spezielles Programm für Schulen in Deutschland an. Coding-Events an Schulen, die während der EU Code Week vom 5. bis 20. Oktober 2019 stattfinden, werden mit 500 € Euro Startgeld pro Veranstaltung gefördert. 

Pro Schule können derzeit zwei Coding-Events gefördert werden. Die Veranstaltung kann auch im Rahmen existierender AGs stattfinden. Das Geld (bei zwei Veranstaltungen 1.000 Euro) ist frei einsetzbar, es muss allerdings mit dem Event im Zusammenhang stehen.

Bewerben können sich Schulen vom 3. Juni bis 8. September 2019 auf der Meet and Code-Webseite.

Hier finden Sie Informationen zu den Initiatoren von Meet and Code.

Bildmaterial: meet and code_robotics_copyright Dietrich Bechtel_1.jpg


19.06.2019 - 30.09.2019

Auszeichnung des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen und Verbraucherverbände (vzbv) startet in eine neue Runde.

Bis zum 30. September 2019 können sich Schulen aus ganz Deutschland anmelden und bewerben, die sich für die Vermittlung von Alltags- und Konsumkompetenzen ihrer Schülerinnen und Schüler engagieren.

Bundesweit können sich alle Schulen bewerben, die eine oder mehrere Maßnahmen zur Verbraucherbildung im Schuljahr 2018/2019 umgesetzt haben. Eine Maßnahme kann beispielsweise ein Projekttag einer Klasse oder der ganzen Schule, ein Ausflug zu einem außerschulischen Lernort oder eine besonders konzipierte Unterrichtseinheit zu einem der Handlungsfelder der Verbraucherbildung sein. Die Themen der Verbraucherbildung sind dabei vielfältig, alltagsnah und gut mit dem regulären Unterricht verknüpfbar: Wie etwa der Schutz der eigenen Daten im Handlungsfeld „Medien & Information“ oder das Erlernen der grundlegenden Fähigkeiten zur Lebensmittelzubereitung im Handlungsfeld „Ernährung & Gesundheit“.

Neue Auszeichnungsstufe "Verbraucherschule Bronze"

Ab dieser Auszeichnungsrunde gibt es neben der Auszeichnung in Silber und Gold die neue Auszeichnungsstufe „Verbraucherschule Bronze“. Hierfür können sich Schulen bewerben, wenn sie Maßnahmen mit einem besonderen Bezug zum Umwelt- und Ressourcenschutz umgesetzt haben. Folgende Fragen könnten die Schülerinnen und Schüler dabei in den eingereichten Maßnahmen beispielsweise aufgreifen: Wo eröffne ich mein Girokonto und welche Bank arbeitet mit meinem Geld nachhaltig im Sinne von umweltschonenden und ethischen Investments? Wie erkenne ich nachhaltig produzierte Kleidung?

Berufsschulen dürfen sich erstmals bewerben

Gerade bei Berufsschülerinnen und -schülern gibt es große Bedarfe im Erlangen von notwendigen Verbraucherkompetenzen – viele Entscheidungen mit teilweise langfristigen und ressourcenschweren Folgen müssen sie zum ersten Mal treffen: Sie bekommen ihr erstes eigenes Gehalt in der Ausbildung, ziehen möglicherweise in die erste eigene Wohnung, entscheiden sich für einen (nachhaltigen) Stromanbieter und treffen in vielen Lebensbereichen eigenständige Entscheidungen. Dafür müssen sie geld- und ressourcensparendes Haushalten erlernen. Berufsschulen, die ihre Schülerinnen und Schüler durch Verbraucherbildung dabei unterstützen, können sich ab der kommenden Auszeichnungsrunde als Verbraucherschule bewerben.


Neues im Netzwerk Verbraucherschule

Ab Herbst 2019 wird im „Netzwerk Verbraucherschule“ eine so genannte Online-Sprechstunde angeboten. In diesen Webinaren, die bundesweit nutzbar sind, werden die Themen der Verbraucherbildung behandelt und dabei von Fachexpertinnen und -experten inhaltliche Tipps und Impulse für die Umsetzung von Maßnahmen vorgestellt. Darüber hinaus gibt es auch weiterhin per E-Mail oder auf unserer Website Hilfestellungen, Links und aktuelle Informationen zu Angeboten der Verbraucherbildung und zu relevanten Veranstaltungen.
Schulen, die bereits im Netzwerk angemeldet sind, erhalten automatisch den Bewerbungsbogen der neuen Auszeichnungsrunde, aktuelle Informationen und Zugang zu bestehenden und neuen Angeboten. Interessierte Schulen können sich jederzeit hier online im Netzwerk anmelden und haben danach Zugang zu allen Unterlagen und Unterstützungsangeboten.
Die Auszeichnung und das Netzwerk Verbraucherschule werden durch das Umweltbundesamt und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit auf Beschluss des Deutschen Bundestages sowie durch die Deutsche Stiftung Verbraucherschutz gefördert.


01.06.2019 - 30.09.2019

Anmeldung für die neue Runde vom 1. Juni bis 30. September 2019 schulbanker.de

84.000 Jugendliche aus Deutschland und Europa waren schon dabei – und das mit viel Erfolg und Spaß am Spiel. - Melden Sie Ihre Schülerinnen und Schüler an!

 

Einmal selbst Banker sein
Bei SCHULBANKER erleben Ihre Schülerinnen und Schüler hautnah, wie Marktwirtschaft und Wettbewerb funktionieren. Sie nehmen im Chefsessel ihrer Planspielbank Platz und los geht’s…

Die Verantwortung liegt in den Händen der Schülerinnen und Schüler. Wie der Bankvorstand in der Realität  treffen sie die wichtigen Entscheidungen in allen Geschäftsbereichen: Sparen und Kredite, Aktienfonds, Filialen, Aus- und Weiterbildung und vieles mehr.

Die Schülerinnen und Schüler stehen im Wettbewerb zu den anderen Teams auf ihrem Markt, beobachten Marktentwicklung und Konjunkturlage. Sie wollen sich durchsetzen und erfolgreich sein.

Denn: Berlin, Berlin…

  • Die besten 20 Teams fahren mit ihren Lehrerinnen und Lehrern zu unserem Finale nach BERLIN!!!
  • Und die besten 3 Teams in Berlin gewinnen Geldpreise für ihre Schulen und für ihr Team.

Schulbanker bietet

  • Wirtschafts- und Finanzwissen
  • Übung in Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Spaß, Spannung und Einblicke in die Welt der Banken

Teilnehmerkreis

  • Lernende der Jahrgangsstufen 9 bis 13
  • Lernende in Deutschland, Österreich, der Schweiz und weiteren EU-Ländern

Eine Lehrerin oder ein Lehrer ist immer mit im Boot

  • Einsatzfertige Unterlagen für Lehrkräfte zur Integration des Planspiels in den Unterricht
  • Materialien zu Anknüpfungsthemen aus den Bereichen Banken und Wirtschaft
  • Lehrermarkt zum Mitspielen

Anmeldung- Teams

  • Drei bis sechs Schülerinnen und Schüler pro Team. Mehrere Teams möglich.
  • Eine Lehrerin oder ein Lehrer als Betreuungsperson

Kontakt

Spielleitung SCHULBANKER | 030 1663-1209 | schulbanker@bankenverband.de


27.09.2019 - 15.10.2019

„Für mehr gute Schulen“ – der Deutsche Schulpreis sucht Leuchtturmbeispiele. Jetzt noch bis 15. Oktober bewerben. Mit dem Deutschen Schulpreis zeichnen die Robert Bosch Stiftung und die Heidehof Stiftung – gemeinsam mit der ARD und der ZEIT Verlagsgruppe – gute Schulen und ihre innovativen Schulkonzepte aus, um ihre Arbeitsweise sichtbar zu machen und sie für ihre Leistungen öffentlich zu würdigen.

Die Ausschreibung richtet sich an alle allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Deutschland, sowie Deutsche Schulen im Ausland. Beteiligen können sich öffentliche und private Schulen aller Schularten. Von allen Bewerberschulen wählen die Auswahlgremien – bestehend aus Praktikern und Bildungswissenschaftlern – die Schulen aus, die von Juryteams besucht und begutachtet werden. Danach nominiert die Jury des Deutschen Schulpreises bis zu 15 Schulen für den Deutschen Schulpreis 2020.

Nicht nur die Chance auf den mit 100.000 dotierten Hauptpreis sowie fünf weitere Preise in Höhe von jeweils 25.000, sondern auch z.B. die Selbstevaluation, das Feedback und die Vernetzung mit anderen Schulen sind gute Gründe für eine Bewerbung. Bewerbungen sind ausschließlich online über das Bewerberportal  möglich. Bewerbungsschluss ist jährlich der 15. Oktober.

Bei inhaltlichen Rückfragen zur Bewerbung nehmen Sie bitte Kontakt mit dem für Ihre Region zuständigen Regionalbüro auf. Bei technischen Fragen wenden Sie sich bitte an schulpreis@bosch-stiftung.de


Ein Schülermedienprojekt zu 30 Jahre Mauerfall!

27.09.2019 - 20.10.2019

Was bedeutet Freiheit im Alltag für die Jugendlichen? An welchen Orten können sie diese Freiheit erfahren? Warum ist der Ort, den sie gewählt haben, für sie ein Ort der Freiheit?

Im Rahmen des Projekts "Orte der Freiheit" rufen Hessische Staatskanzlei, Hessisches Kultusministerium und Hessischer Rundfunk Schülerinnen und Schüler auf, in einem kurzen, maximal einminütigen Handyvideo ihren „Ort der Freiheit" vorzustellen. Die Clips werden auf einer interaktiven Hessenkarte auf www.hessenschau.de/ortederfreiheit hochgeladen und präsentiert.

In einem zweiten Schritt werden aus allen Einsendungen fünf Beiträge für ein Kurzportrait über die Jugendlichen und ihren „Ort der Freiheit", sowie ein späteres Feature im hr-fernsehen ausgewählt. Die so Nominierten können zudem den ARD-Jugendmedientag (er findet am 12.11. im hr statt) aktiv mitgestalten.

Alle Infos zum Projekt stehen auf www.hessenschau.de/ortederfreiheit


Die Ausschreibung hat begonnen!

06.11.2019 - 11.11.2019

Bewerbungsschluss ist der 31. Juli 2019

Gesucht werden junge Menschen, die Musik machen, egal ob als Solist*innen, im Duo oder als Band! Bewerben könnt ihr euch, wenn ihr zwischen 11 und 21 Jahren alt seid. Gefragt sind selbstgeschriebene Songs in allen Sprachen und Musikgenres. Eingereicht werden können bis zu drei Musikstücke.

Mit der Auswahl durch die Jury ist der Wettbewerb abgeschlossen. Der Preis ist die Einladung zum Treffen junge Musik-Szene in Berlin mit der Übernahme sämtlicher Kosten für die Teilnahme. Im Zentrum des Treffens stehen die eingeladenen Preisträger*innen und ihre Musik. Die ausgezeichneten Songs werden in einem gemeinsamen Konzert im Haus der Berliner Festspiele präsentiert. Darüber hinaus begegnen sich die ausgewählten jungen Musiker*innen in unterschiedlichen Workshops mit professionellen Musiker*innen. Der Austausch in Fachgesprächen zu weiteren Musikthemen steht ebenso auf dem Programm wie abendliche Jam-Sessions.

So bewerbt Ihr euch

Registriert euch auf der Website der Bundeswettbewerbe und klickt euch dort zum Treffen junge Musik-Szene. Hier könnt ihr eure Bewerbung erstellen, übermitteln und eure Songs hochladen.

Kontakt

Berliner Festspiele –  Treffen junge Musik-Szene

Schaperstraße 24, 10719 Berlin, Telefon: 030 25489 122

bundeswettbewerbe@berlinerfestspiele.de


14.11.2019 - 18.11.2019

Bewerbungsschluss ist der 15. Juli 2019

Gesucht werden junge Menschen im Alter von 11 bis 21 Jahren, die selbst schreiben. Gefragt sind Texte in allen Genres – von Lyrik und Dramatik über Kurzprosa bis hin zu experimentellen Erzählformen -, in denen die Autor*innen in eigenen Worten ihre Themen und Sichtweisen ausdrücken.Eingereicht werden können bis zu zehn Gedichte oder fünf Textseiten.

Mit der Auswahl durch die Jury ist der Wettbewerb abgeschlossen. Der Preis ist die Einladung zum Treffen junger Autor*innen in Berlin mit der Übernahme sämtlicher Kosten für die Teilnahme. Weitere 20 Autor*innen erhalten für ihre Texte einen Buchscheck.

So bewerbt Ihr euch

Registriert euch auf Website der Bundeswettbewerbe und klickt auf  Treffen junger Autor*innen. Hier könnt ihr eure Bewerbung erstellen, übermitteln und eure Texte hochladen. Weitere Informationen zu dem Wettbewerb findet ihr auf unserer Website der Berliner Festspiele.

Kontakt

Berliner Festspiele –  Treffen junger Autor*innen

Schaperstraße 24, 10719 Berlin, Telefon: 030 25489 122

bundeswettbewerbe@berlinerfestspiele.de

 


Das Treffen junger Autor*innen versteht sich als literarisches Forum, ein Ort der Begegnung für schreibende Jugendliche. Es bietet den Preisträger*innen die Möglichkeit, sich untereinander, aber auch mit anderen bereits etablierten Schriftsteller*innen und Lektor*innen, auszutauschen. Ihre ausgewählten Texte präsentieren sie in einer gemeinsamen Lesung vor Publikum.

In täglichen Workshops wird gemeinsam geschrieben und Textkritik geübt. In Lektoratsgesprächen wird der letzte Feinschliff an den prämierten Texten vorgenommen, die gesammelt in einer Anthologie erscheinen. Die Anthologie erhalten alle Bewerber*innen eines Jahrgangs.

Teil des Treffens ist auch ein eintägiges Forum für Pädagog*innen, die sich der Schreibvermittlung in Schulen widmen. Es bietet eine praxisnahe Fortbildung, Diskurs und Austausch untereinander.


Verbraucherbildung in allen Schulfächern

12.08.2019 - 30.11.2019

Welcher Vokabeltrainer eignet sich am besten fürs Englisch-Lernen? Stimmt bei Fertiggerichten das Endprodukt mit der Abbildung auf der Verpackung überein? Sind teure Textmarker ergiebiger als preiswerte? Fragen wie diese untersuchen Schüler beim Wettbewerb „Jugend testet". Interessierte Lehrkräfte können sich mit ihren Schülern ab sofort bis 30. November 2019 unter jugend-testet.de anmelden. Und so pragmatisch Verbraucherbildung in ihren Fachunterricht integrieren.

Am Wettbewerb können Lehrer mit ihrer ganzen Klasse oder mit kleineren Lerngruppen teilnehmen. Einzige Voraussetzung: Die Schülerinnen und Schüler müssen zwischen 12 und 19 Jahre alt sein. Ob Antistressbälle, Streamingdienste, Chips, Klebestifte oder Deos – das Thema ist frei wählbar. Hauptsache, es passt in eine der beiden Wettbewerbskategorien Produkttests oder Dienstleistungstests.

Die freie Themenwahl ermöglicht es Lehrkräften, die Schülertests in ihren jeweiligen Fachunterricht einzubinden und gleichzeitig die Verbraucherkompetenz ihrer Schüler zu fördern. Den Schülern macht der Rollentausch Spaß, weil dabei nicht ihr Wissen geprüft wird, sondern sie in der Rolle der Prüfer sind. Und haben die Schüler selbst einmal Produkte oder Dienstleistungen geprüft, können sie Testberichte und Online-Bewertungen, die in ihrem Alltag omnipräsent sind, kritischer reflektieren und interpretieren.

Lehrer können sich noch bis zum 30. November 2019 mit ihren Schüler-Teams unter www.jugend-testet.de anmelden. Zu gewinnen gibt es insgesamt 12.000 Euro, Reisen nach Berlin und Sonderpreise.

Für Lehrkräfte gibt es unterstützende Materialien zur Durchführung eines Schülertests im Unterricht unter www.test.de/schule . Diese können auch direkt angefordert werden unter info@jugend-testet.de.


24.05.2019 - 20.12.2019

Die Deutsche Lungenstiftung sucht Bilder und Sprüche, die vor E-Zigaretten warnen!

E-Zigaretten werden immer beliebter. Hier wird nicht mehr geraucht wie bei den üblichen Zigaretten, sondern gedampft. Dem Nutzer stehen dafür viele verschiedene Aromastoffe zur Auswahl. Doch auch E-Zigaretten sind nicht harmlos und machen erwiesenermaßen auch schnell abhängig!

Wer kann sich beteiligen?
Alle Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse

In welcher Form können die Vorschläge eingereicht werden?
Als hochauflösendes jpg oder pdf - per Mail

Einsendeschluss ist der 20.Dezember 2019!

Die Arbeit per Mail an
kreativwettbewerb@lungenstiftung.de

Was gibt es zu gewinnen?
Es werden insgesamt 10 Preise ausgelobt:

1. Preis: 1000 EUR für die Klassenkasse
2. Preis:   500 EUR für die Klassenkasse
3. Preis:   250 EUR für die Klassenkasse
4.–10. Preis: je 150 EUR für die Klassenkasse

Weitere Informationen zum Wettbewerb auf der Homepage von warumrauchen.de, dem Online-Jugend-Magazin der Deutschen Lungenstiftung e.V.


25.06.2019 - 28.02.2020

Am 25. Juni 2019 startet die Ausschreibung für den ESP 2020, der damit bereits zum zehnten Mal ausgetragen wird.

 


Ab dem 25. Juni 2019 sind Schulmusiklehrer an allgemeinbildenden Schulen wieder dazu aufgerufen, ihre innovativen Ideen und Projekte für den instrumentalen Musikunterricht im neuen Schuljahr in einer fünfminütigen Videodokumentation festzuhalten, um sie dann zwischen dem 2. Januar und dem 28. Februar 2020 einzureichen.

Der ESP würdigt herausragende Leistungen von Lehrerinnen und Lehrern im Bereich Musikpädagogik und Musikvermittlung an allgemeinbildenden Schulen. Ziel des Preises ist methodisch-kreatives Arbeiten mit Musikinstrumenten nachhaltig zu dokumentieren, zu honorieren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, um das aktive Musizieren an Schulen zu fördern.

Eine unabhängige Fachjury beurteilt die eingereichten Bewerbungen und ermittelt die Preisträgerinnen und Preisträger. Die Videodokumentationen der Preisträger werden auf der Website des Europäischen SchulmusikPreises veröffentlicht und dienen als Ideenpool und Inspirationsquelle für andere Pädagogen.

Traditionell findet die feierliche Verleihung des Preises im April 2020 im Rahmen der Musikmesse in Frankfurt am Main statt, die von Beginn an Unterstützer des ESP ist.

Der Europäische SchulmusikPreis wird in sechs Kategorien verliehen: Musikalische Arbeit im Klassenunterricht (Klasse 1-4, 5-12 und Förderschule) und Musikalische Arbeit in Arbeitsgemeinschaften (Klasse 1-4, 5-12 und Förderschule); die Vergabe von Sonderpreisen ist möglich.

Das Reglement und die Teilnahmebedingungen sind online einsehbar.

Weitere Informationen zum aktuellen Wettbewerb und die Bewerbungsmodalitäten finden Sie im Internet unter www.europaeischer-schulmusik-preis.eu.


Ausschlaggebend für die Preisvergabe ist, dass durch die musikpädagogische Arbeit der Lehrenden die Motivation, die Eigentätigkeit, die Eigenverantwortung und die Teamfähigkeit der Schülerinnen und Schüler gestärkt werden. Beurteilt werden ebenfalls die Einbeziehung der Lernenden in den Arbeitsprozess, die Darstellung von Lernprozessen und ob die gezeigten Ideen, Konzepte und Methoden auf andere Klassen oder Arbeitsgemeinschaften übertragbar sind.


Englischwettbewerb geht in neue Runde

05.09.2018 - 11.03.2020

45 Fragen zu Wortschatz, Grammatik, Aussprache und Landeskunde in 45 Minuten: Dieser Herausforderung dürfen sich Schüler und Schülerinnen beim BIG CHALLENGE stellen – und dabei tolle Preise gewinnen.

Der Big Challenge findet dieses Jahr in Deutschland in einer analogen- und in einer Online-Version statt. Das Datum für die analoge Version ist der 6. Mai 2020. Der Onlinewettbewerb kann individuell von den Schulen in der Woche vom 4. bis 8. Mai 2020 durchgeführt werden. Ab September können Schulen ihre Schüler und Schülerinnen online anmelden oder das Anmeldedossier per Post anfordern!

Anmeldungen sind bis spätestens 11. März 2020 möglich.

Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5-9 aller Schulformen.

THE BIG CHALLENGE ist ein Motivationstool, bei dem Spaß und spielerisches Lernen im Vordergrund stehen. Ziel des Wettbewerbs ist, alle SchülerInnen zum Erlernen der englischen Sprache zu ermutigen. Darum gibt es beim Big Challenge Preise für ALLE Teilnehmenden. Auf die besten Schüler warten besonders attraktive Gewinne, z.B. Sprachaufenthalte.

Neu in diesem Schuljahr: Der Onlinewettbewerb kann zwischen dem 4. und dem 8. Mai 2020 durchgeführt werden. Die Onlineversion des Wettbewerbs ist auf Desktop-Computern, Tablets und Smartphones zugänglich.

Es ist möglich, einige Ihrer SchülerInnen für die Papier- und einige für die Onlineversion anzumelden oder alle Teilnehmenden für eine der beiden Versionen. Die Teilnahmegebühr beträgt 3,80€ pro Teilnehmende. Es soll jedoch kein Kind aufgrund von finanziellen Schwierigkeiten vom Mitmachen abgehalten werden. Unter www.thebigchallenge.com/de/teacher/finanzierungsmoglichkeiten/ finden Sie Möglichkeiten zur finanziellen Unterstützung Ihrer Schülerinnen und Schüler.

Mindestens 35 SchülerInnen müssen pro Schule angemeldet werden.

Alle Informationen über den Wettbewerb, Anmeldeformulare sowie kostenlose Lernspiele zur Vorbereitung finden Sie auf der Webseite.


26.06.2019 - 01.04.2020

Programmieren zu können wird immer wichtiger - vor allem für Schülerinnen und Schüler. Es liegt an den Lehrkräften, dieses Thema in den Unterricht einzubinden, um so Kinder und Jugendliche auf die digitale Zukunft vorzubereiten.

Deshalb hat Science on Stage die European Code League ins Leben gerufen. MINT-Lehrkräfte aus ganz Europa sind dazu eingeladen, gemeinsam mit ihren Schülerinnen und Schülern kreativ zu werden und ihr innovatives Coding-Projekt für den MINT-Unterricht in der Primar- und Sekundarstufe zu präsentieren. 

Für diese Projekte können digitale Werkzeuge wie Mikrocontroller (Arduino, Raspberry Pi, Calliope mini, etc.) und/oder verschiedene Programmierumgebungen und Sprachen (Snap!, Scratch, C++ etc.) verwendet werden.

Weitere Informationen zur European Code League und zum Bewerbungsverfahren finden Sie hier:  http://www.science-on-stage.de/codeleague

 

Kontakt: Science on Stage Deutschland

Am Borsigturm 15 - 13507 Berlin

Tel.: 0049 (0)30 400067-40 - Fax: 0049 (0)30 400067-35